User Kai bittet Dr. Karin Anderson um Hilfe. Er studiert und ist pleite (Foto: shutterstock.com/Bplanet)Dirk Nowitzki stand wieder einmal auf dem Siegertreppchen (Foto: Public Address)Castingshows wie Heidi Klums "Germany′s Next Topmodel" haben Auswirkungen darauf, wie junge Mädchen ihren Körper wahrnehmen (Foto: Public Address)Sebastian Vettel mit Bundesratspräsident Horst Seehofer (Foto: Public Address)Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr setzt sich für Organspende ein (Foto: Public Address)HipHopper Bo Flower setzt sich für Organspende ein (Foto: Public Address)Wenn man seinen Taillenumfang durch eine Ernährungsumstellung reduziert hat, darf man sich über eine bessere gesundheitliche Prognose freuen (Foto: MitarArt/shutterstock.com)

Landesvertretung Schleswig-Holstein

TK begrüßt Entscheidungslösung

published: 02.03.2012

Auch der Musiker Bo Flower unterstützt das Thema Organspende (Foto: TK)Auch der Musiker Bo Flower unterstützt das Thema Organspende (Foto: TK)

Die TK begrüßt die gestrige Einigung zur Reform des Transplantationsgesetzes. Ein wichtiger Punkt daraus: die Entscheidungslösung. Künftig sollen alle Deutschen regelmäßig von ihren Krankenkassen per Post angeschrieben und zu einer Erklärung aufgefordert werden. "Wir freuen uns, dass sich die Politik fraktionsübergreifend geeinigt hat, denn wir halten diese Lösung für einen wichtigen Schritt zur Förderung der Organspendebereitschaft", sagt Dr. Johann Brunkhorst, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein.

Auch in diesem Jahr sollen die 364.000 Versicherten der TK in Schleswig-Holstein Post mit wichtigen Informationen zum Thema Organspende bekommen. Zugleich geht die gemeinsame Kampagne mit dem Gesundheitsministerium des Landes Schleswig-Holstein "Von Mensch zu Mensch" weiter. Gerade ist der neue Unterrichtsfilm "Organspende macht Schule" in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erschienen, den die TK kostenlos für Lehrkräfte und Schulen anbietet.

"Organspende ist keine politische Frage von links oder rechts, sondern das Thema braucht einen festen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft", sagt der TK-Chef in Schleswig-Holstein, Brunkhorst. "Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass das Thema auf die Lehrpläne kommt und bieten entsprechend Unterrichtsmaterial für die Mittelstufe an." So ließe sich sicherstellen, dass die Jugendlichen vor der ersten Karten- bzw. Ausweisausgabe bereits mit dem Thema beschäftigt haben. "Und dann sind sie auch in der Lage, eine informierte Entscheidung zu treffen", so Brunkhorst.

Hintergrund

Alle acht Stunden stirbt in Deutschland ein Mensch, weil er nicht rechtzeitig ein Spenderorgan erhält. In Schleswig-Holstein warten zurzeit warten 409 Patienten auf eine Organspende. Bundesweit stehen fast 12.000 Menschen auf der Warteliste. Die meisten von ihnen benötigen eine Niere. Die durchschnittliche Wartezeit darauf beträgt etwa sieben Jahre.

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung