Jannik würde gerne ein Schuljahr in Australien oder Neuseeland verbringen (Foto: Lucky Business/shutterstock.com)Die Preisträger des pulsus Awards 2013 (Foto: Public Address)Sascha Dimitrenko, Ismet Akpinar und Lotto King Karl (v. li.) freuen sich auf den "Basket Bowl" (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson hilft Unikosmos-User Raphael (Foto: Public Address)Immer öfter sieht man Freizeitsportler, die sich in solch enge Sportstrümpfe zwängen (Foto: sportpoint/shutterstock.com)Dr. Karin Anderson beantwortet in den Foren "Help" und "Gefühlssachen" deine Fragen (Foto: Public Address)Die smart beach tour 2013 startet am 17. Mai auf  Norderney (Foto: Public Address)

Lebensstil

Gefahren für die Leber

published: 29.05.2013

Zu viel Alkohol kann zu schweren Leberschäden führen (Foto: Maminau Mikalai/shutterstock.com) Zu viel Alkohol kann zu schweren Leberschäden führen (Foto: Maminau Mikalai/shutterstock.com)

Ein Glas Wein zum Essen und ein Bier nach Feierabend gehören für die viele einfach dazu - besonders an warmen Sommerabenden. Über 80 Prozent der Deutschen trinken Alkohol. Pro Jahr nimmt jeder Erwachsene mehr als 130 Liter an alkoholischen Getränken zu sich. Das sind 9,6 Liter reiner Alkohol, wie die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. mitteilte. Schon Alkoholmengen, die von den meisten als gering betrachtet werden, können - regelmäßig konsumiert - die Organe schädigen, das Krebsrisiko steigern und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Grenzwerte für einen relativ risikoarmen Konsum sind ca. 12 g reiner Alkohol/Tag für Frauen und 24 g/Tag für Männer. Ein kleines Glas Bier (0,3) enthält ungefähr 13 g reinen Alkohol, ein Glas Wein (0,2) ungefähr 16 g.

Auch Prof. Ina Bergheim, Professorin für Modellsysteme molekularer Ernährungsforschung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Jena, weist darauf hin, dass übermäßiger Alkoholkonsum definitiv zu Gesundheitsschäden führe. "Dazu gehören in erster Linie Lebererkrankungen", weiß die Ernährungswissenschaftlerin. Laut Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) ist die Fettleber mit rund 20 Prozent Vorkommen in der Bevölkerung die häufigste Lebererkrankung in Deutschland. Bleibt der Alkoholkonsum weiter hoch, entwickelt sich eine Fettleberentzündung. Schlimmstenfalls könne es zu Leberzirrhose kommen, so Bergheim, die sich als eine von wenigen Forschern in Deutschland mit ernährungsphysiologischen Aspekten des Alkoholkonsums auf die Leber befasst.

Auch Zucker schadet

Doch nicht nur übermäßiger Alkoholgenuss macht der Leber zu schaffen. "Aus zahlreichen Studien wissen wir, dass die Zahl der nicht-alkoholbedingten Lebererkrankungen in den vergangenen 30 Jahren deutlich angestiegen ist", so Bergheim. Eine Ursache dafür sieht sie im steigenden Verzehr von Zucker. Denn den konsumieren wir längst nicht mehr nur in Form von Süßigkeiten oder Kuchen. "Zucker ist in vielen Nahrungsmitteln versteckt“, so die 39-Jährige. Ketchup, Joghurt und Getränke enthalten große Mengen davon. "Chronischer Zuckerkonsum kann zumindest im Tiermodell zu ähnlichen Schäden an der Leber führen wie chronischer Alkoholkonsum", warnt Bergheim.

Zentrales Stoffwechselorgan

Um seine Leber gesund zu halten, sollte man auf Alkohol verzichten, sich mäßig und ausgewogen ernähren und viel bewegen, so die TK. Die Leber ist das zentrale Stoffwechselorgan unseres Körpers. Es wandelt Nahrungsbestandteile in Energielieferanten und Bauteile für die Erneuerung und den Aufbau von Gewebe um. Eine weitere wichtige Aufgabe der Leber ist die Entgiftung: Mit der Nahrung aufgenommene Giftstoffe oder giftige Stoffwechselprodukte baut sie so um, dass sie aus dem Körper ausgeschieden werden können. Darüber hinaus produziert die Leber die Gallenflüssigkeit, die für die Fettverdauung notwendig ist, sowie Stoffe, die bei der Blutgerinnung eine wichtige Rolle spielen.

[TK/idw]

Links

Friedrich-Schiller-Universität Jena im Web
Techniker Krankenkasse im Web

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung