Niedliche Kätzchen - das richtige Tier für dich? (Foto: Public Address)Kondome gibt es mit vielfältigen Farben und Gerüchen (Foto: Urusaurus/shutterstock.com)Die stabile Seitenlage ist ausschließlich bei bewusstseinsgetrübten oder bewusstlosen Menschen anzuwenden (Foto: SpeedKingz/shutterstock.com)Übermäßiger Fernsehkonsum macht einsam (Foto: Stefano Cavoretto/shuttertsock.com)Wenn die Seele leidet, hat das oftmals Auswirkungen auf den Körper (Foto: TK)George Foreman (Foto: Public Address)Unterstützt die Aktion Ausbildung! - Muhabbet (Foto: Public Address)

Die warmen Mineralquellen Islands

Urlaub für die Haut

published: 12.12.2005

Blaue Lagune: geothermales Spa (Foto: Island 2013 443 Blaue Lagune von KlausNahr lizensiert durch CC BY-SA 2.0) Blaue Lagune: geothermales Spa (Foto: Island 2013 443 Blaue Lagune von KlausNahr lizensiert durch CC BY-SA 2.0)

In 37 Grad warmem Salzwasser treiben, die Außentemperaturen liegen unter Null, über sich der Sternenhimmel - ab und an von Dampfwolken verhüllt. Wer Glück hat, sieht die geheimnisvollen Polarlichter, die im Herbst und Frühjahr in klaren Nächten ihr Schauspiel geben. Danach ein Gefühl der totalen Entspannung, denn die Muskeln können hier gar nicht anders als loslassen. Wer mag, kann sich im Wasser sogar massieren lassen. Ein Bad in der Blauen Lagune ist Wellness pur.

Die Blaue Lagune im Südwesten Islands ist inzwischen das bekannteste Geothermal-Bad des Landes, und das obwohl der Wellnessfaktor dieses Ortes lange Zeit unendeckt blieb. Ursprünglich stand hier nur das Fernheizwerk, das 240 Grad warmes Wasser zur Energiegewinnung aus 2000 Meter Tiefe pumpt. Nachdem das heiße Wasser seinen Zweck erfüllt hat, wird es in die nahe gelegenen Lavafelder geleitet, wo es Seen bildet und nach und nach wieder versickert. Ende der 70er-Jahre entdeckte ein Werksangehöriger, dass das Baden in dem milchig blauen "Abwasser" seine Schuppenflechte abheilen und ihn endlich wieder schlafen ließ. Von da an nahm die Erfolgsgeschichte der Blauen Lagune ihren Lauf.

Bizarre Landschaft bei der Blauen Lagune: mit Moos bewachsene Lavabrocken Bizarre Landschaft bei der Blauen Lagune: mit Moos bewachsene Lavabrocken

Seit 1987 darf offiziell im Lagunenwasser gebadet werden, das zu zwei Dritteln aus Meer- und zu einem Drittel aus Frischwasser besteht. Das Besondere ist der hohe Kieselsäuregehalt, der auch für die blaue Farbe des Wassers verantwortlich ist. Durch die Abkühlung des heißen Wassers lagert sich die Kieselsäure als schlammartige weiße Masse ab – ein begehrtes Hautpflegemittel. Auch die Algen und Bakterien, die in dem Wasser leben, sind einzigartig. Kolibakterien gehören übrigens nicht dazu: Die Erreger, gegen die in hiesigen öffentlichen Bädern Chlor eingesetzt werden muss, können sich in dem Thermalwasser nicht vermehren.

1994 öffnete ein einfaches Kurzentrum zur Behandlung der Schuppenflechte. Hautpflegeprodukte mit den wertvollen Inhaltsstoffen des Geothermalwassers wurden entwickelt. Seit 1999 gibt es die Badelandschaft für die breite Öffentlichkeit. Im Juni 2005 wurde das neue Kurzentrum eingeweiht. Seitdem können Patienten hier auch übernachten. Sie haben ein eigenes Lagunenbecken, ein paar hundert Meter von dem öffentlichen Spa entfernt, und können weitere Behandlungsmöglichkeiten nutzen, UVB-Bestrahlung etwa. Eine große Ruhe liegt über dem Kurzentrum, das architektonisch bewusst in die unendlich scheinende "Mondlandschaft" eingebettet wurde. Wo man auch hinschaut, überall sieht man die typsichen moosbewachsenen Lavabrocken. Dass hier Elfen und Trolle wohnen, glaubt man sofort.

Blick auf die Hauptstadt Rejkjavik Blick auf die Hauptstadt Rejkjavik

Wem es zu ruhig wird, kann in das bunte Treiben der 50 Kilometer entfernten, isländischen Hauptstadt Rejkjavik eintauchen. Schrille Mode findet man hier genauso wie attraktive Cafés, Bars und Restaurants. Von Rejkjavik starten auch Bus-Exkursionen zu den Naturabenteuern der rauen Insel. Da darf der Strokkur ("Butterfass") nicht fehlen – ein Geysir, der ganz zuverlässig alle fünf Minuten eine 20 Meter hohe Wassersäule gen Himmel spuckt. Ganz in der Nähe ist Gullfoss ("Goldener Wasserfall"): Hier stürzen Wassermassen über mehrere breite Stufen 32 Meter in die Tiefe - bei Sonnenschein unter einem Regenbogen. Besonders beeindruckend ist auch Pingvellir. Man spürt die Kräfte unter der Erde, die dafür sorgen, dass Island Jahr für Jahr um einige Zentimeter wächst. Hier treffen die nordamerikanische und die eurasische Kontinentalplatte aufeinander und bringen neue Erdkruste an die Oberfläche. Die besondere Magie dieses Ortes müssen auch die frühen Siedler Islands gespürt haben: An dieser Stelle gründeten sie 930 eines der ersten Parlamente der Welt.

[Dorothee Gardzella]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung