Verliebt in den Stiefbruder? (Foto: pikselstock/shutterstock.com)Heidelbeeren liefern viele gesunde Inhaltsstoffe (Foto: Subbotina Anna/shutterstock.com)Süßigkeiten aktivieren Suchtzentren im Gehirn (Foto: Public Address)Aaron wäre gerne einer der coolsten Jungs der Klasse (Foto: bogdanhoda/shutterstock.com)Dr. Karin Anderson berät die Scoolz-User in den Foren Help und Gefühlssachen kostenlos (Foto: Public Address)Immer der Kleinste zu sein ist nicht schön, aber auch kein Drama (Foto: Jan H. Andersen/shutterstock.com)Unter 30-Jährige greifen heute öfter zu Bio-Produkten als noch vor einem Jahr (Foto: Public Address)

Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

Habe ich eine Allergie?

published: 11.09.2013

Dr. Karin Anderson berät die Unikosmos-User im Hilfe-Forum kostenlos (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson berät die Unikosmos-User im Hilfe-Forum kostenlos (Foto: Public Address)

Unikosmos-Userin Charleen hat den Verdacht, dass sie an einer Lebensmittel-Allergie leiden könnte. Sie wendet sich im Hilfe-Forum an Dr. Karin Anderson.

Dr. Karin Anderson lebt im US-Bundesstaat Maine. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin. Als Forenexpertin für Unikosmos berät sie unsere User kostenlos. Wenn du unserer Expertin ein Problem schildern möchtest oder eine Frage stellen willst, tue dies jederzeit gerne im Hilfe-Forum.

Charleen fragt:

"Hallo Dr. Anderson, ich bin mir nicht sicher, ob ich vielleicht eine Lebensmittelallergie habe. Mir ist ziemlich oft übel und schlecht und meine Verdauung spielt verrückt. Leider kann ich nicht sagen, gegen was ich allergisch bin. Jedenfalls kann ich ja nicht ständig einen Infekt haben, also eine Magen-Darm-Grippe oder sowas. Eine Freundin von mir meinte, bei ihr sei das früher auch so gewesen, bevor man festgestellt habe, dass sie Laktoseintoleranz hat. Naja, jedenfalls würde ich gerne wissen, was ich tun kann, um herauszufinden, was das bei mir genau ist. Beim Arzt war ich schon. Der meinte, meine Symptome seien zu 'unspezifisch', um eine Diagnose zu treffen, und ich solle einfach mal abwarten. Das ist jetzt aber schon drei Monate her und es ist nicht besser geworden. Danke schon mal. Charleen."

Dr. Karin Anderson antwortet:

"Hallo Charleen,
ein Großteil der Weltbevölkerung verträgt im Erwachsenenalter keinen Milchzucker mehr. Nur Völker, die Milchwirtschaft betreiben, haben ein Gen entwickelt, das ihnen hilft, Laktose aufzuspalten und dadurch problemlos zu verdauen. Bei all denen, die nicht über dieses Gen verfügen, gelangt der Milchzucker unaufgespalten in den Darm und wird dort von Bakterien vergoren. Dieser Gärungsprozess führt dann zu den typischen Laktoseintoleranzbeschwerden wie starken Blähungen, Krämpfe, Übelkeit und Durchfälle.

Ob es sich bei deinen Symptomen tatsächlich um eine Milchzuckerintoleranz handelt, kannst du relativ einfach selbst herausfinden, indem du eine Zeitlang Milch- und Milchprodukte aus deiner Nahrung weglässt. Du musst dabei allerdings beachten, dass in vielen Fertigprodukten ebenfalls Milchzucker enthalten ist, um den Geschmack zu verbessern (daher immer die Inhaltsstoffe auf dem Etikett lesen).

Anstelle von Milch kannst du Soja-, oder Mandelmilch nehmen, und laktosefreien Ersatz für Jogurt und Eis und andere Milchprodukte gibt es inzwischen auch. Wenn deine Verdauungsbeschwerden infolge dieser Diät-Massnahmen verschwinden, werden sie vermutlich tatsächlich durch eine Laktoseintoleranz hervorgerufen.

Andererseits hat der Arzt insofern recht, als Magen-Darm-Beschwerden auch viele andere Ursachen haben können. Wenn die Symptome also immer noch bestehen und ein probeweiser Verzicht auf Milch- und Milchzuckerhaltige Produkte keine Besserung bewirkt, solltest du auf jeden Fall wieder zum Arzt gehen und auf einer gründlichen Untersuchung bestehen.
LG, Dr. Karin Anderson "

[TK]

Links

Zum Forenthread

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung