Neue Studie

Depressionen sind auch Männersache

published: 09.10.2013

Eine Depression äußert sich bei Männern oft anders als bei Frauen, meinen Forscher aus den USA (Foto: Public Address) Eine Depression äußert sich bei Männern oft anders als bei Frauen, meinen Forscher aus den USA (Foto: Public Address)

Mehr Frauen als Männer haben Depressionen - das lassen gängige Zahlen vermuten. Oder weisen depressive Männern einfach andere Symptome auf? Diese Frage stellten sich Wissenschaftler der Universität von Michigan in Dearborn. Sie meinen: Bei Männern äußert sich die Krankheit oft in Wutausbrüchen, aggressivem Verhalten, Drogenkonsum und Risikosuche.

Diese Symptome werden bei der Diagnose einer Depression bislang zu wenig berücksichtigt, so die US-Forscher. Meist konzentriere man sich auf Merkmale wie Niedergeschlagenheit, Interessensverlust, Freudlosigkeit und sozialen Rückzug. Wenn man die typisch männlichen Symptome jedoch bei der Diagnose berücksichtigt, ergibt sich, dass fast genau so viele Männer wie Frauen an Depressionen leiden.

Lisa A. Martin und ihr Team werteten für ihre Untersuchung Daten von 2382 Männer und 3310 Frauen aus. Die Ergebnisse ihrer Studie publizierten sie in der medizinischen Fachzeitschrift "JAMA Psychiatry".

[PA]

Links

Zur Studie

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung