Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

Sind Apfelkerne giftig?

published: 30.10.2013

Sollte man Äpfel mitsamt den Kernen verzehren? Expertin Dr. Karin Anderson weiß die Antwort (Foto: Daxiao Productions/shutterstock.com) Sollte man Äpfel mitsamt den Kernen verzehren? Expertin Dr. Karin Anderson weiß die Antwort (Foto: Daxiao Productions/shutterstock.com)

Sind Apfelkerne gesund oder schädlich? Maila hat Widersprüchliches über die Kerne ihres Lieblingsobstes gehört. Im Hilfe-Forum fragt sie Dr. Karin Anderson.

Dr. Karin Anderson lebt im US-Bundesstaat Maine. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin. Als Forenexpertin für Unikosmos und die Techniker Krankenkasse berät sie unsere User kostenlos. Wenn du unserer Expertin ein Problem schildern möchtest oder eine Frage stellen willst, tue dies jederzeit gerne im Hilfe-Forum.

Maila fragt:

"Ich esse gerne Äpfel in jeglicher Form. Letztens habe ich gelesen, dass es besonders gesund sei, die Kerne mitzuessen, weil diese das seltene Vitamin B17 enthalten würden, das gegen Krebs schütze. Dann wiederum sagte mein Freund, der Bio studiert, man sollte die Kerne nicht mitessen, weil sie einen Stoff enthielten, der im Körper zu Blausäure abgebaut werde. Da frage ich mich: Ja, was denn nun? Was würden Sie mir raten? Danke schonmal im Voraus.
Maila"

Dr. Karin Anderson antwortet:

"Hallo Malia,
es gibt wirklich Hinweise darauf, dass die Samen einiger Früchte vor Krebserkrankungen schützen können. Apfelkerne (wie auch Aprikosenkerne oder Bittermandeln) enthalten die Substanz Cyanogen. Dieser Stoff wird im Körper zu Cyanid umgewandelt, ein Toxin, das - da hat dein Freund Recht - in größeren Mengen tödlich wirkt (Blausäure).

Aber um dich zu vergiften, müsstest du schon tonnenweise Apfelkerne pro Tag zu dir nehmen! Die geringen Mengen Cyanid, die dem Körper über den Genuss von Apfelkernen zugeführt werden, schaden deinen normalen Zellen nicht, können aber, wie einige wissenschaftliche Studien zeigen, Krebszellen vernichten. Normale Zellen enthalten nämlich ein Enzym, Rhodanese, das sie vor dem Cyanid schützt (das auch natürlicherweise in Spuren im Körper gebildet wird). Krebszellen fehlt dieses Enzym jedoch. Wenn du also Kerne oder Samen von Früchten isst, in denen winzige Spuren von Cyanogen vorkommen, bleiben deine normalen Zellen davon unbehelligt, Krebszellen werden aber attackiert.

Aber davon einmal ganz abgesehen - du nimmst das Cyanogen aus den Kernen auch nur dann auf, wenn du die Apfelkerne gut zerkaust. Da sie eine harte Schale haben, passieren sie im Allgemeinen den Magendarmtrakt unverdaut und werden wieder ausgeschieden. Die krebsschützende Wirkung von Vitamin B17 (Laetril) wird zwar angenommen, ist bisher aber noch nicht ausreichend wissenschaftlich belegt.
LG, Dr. Karin Anderson"

[TK]

Links

Zum Forenthread
Techniker Krankenkasse im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung