Beratung am Messestand  (Foto: EINSTIEG GmbH)Viele Medikamente wirken über Inhalationssprays direkt am Zentrum des Geschehens, an den verengten Bronchien (Foto: shutterstock.com/Alexander Raths)Manchmal kann man mit Kleinigkeiten eine große Wirkung erzielen - besonders in der Liebe (Foto: <a href="https://www.flickr.com/photos/jbid-post/11348018715/in/photolist-ihMyB6-bkq5Lt-bkq5Qt-aTAyic-a5VAAe-a5VAtn-93sBN2-ihMU2j-6NwgWR-6P7C3T-aRkJEV-pnQk1t-7uDyHm-91nUwP-91r4bC-dEKtX4-voqZm-qm5sxF-85ycpA-dEy6Lb-dDzndk-4m1ciQ-bkq66n-a5VvMk-a5VvYH-bkq5SH-bkq5Wk-bkq5Zv-a5VAGM-6CbJE-4hDSmR-a7dyS5-aC4XFQ-a7dyXE-a7aF4B-aXPcQF-a5Vvyr-pynfLv-gBjon5-aMnc8r-4m2TxC-8EdV9Q-8EaKJT-h6XPG9-h6XJz5-h6XpFe-h6XCXp-h6XUVA-h6YJmX-h6XuWK" target="_blank">herz #Flickr12days</a> von <a href="https://www.flickr.com/photos/jbid-post/" target="_blank">János Balázs</a> lizensiert durch <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank">CC BY-SA 2.0)</a>)Die „Pille danach“ ist rezeptpflichtig. Du bekommst sie in der Apotheke (Foto: Public Address)Die Zähne regelmäßig und mit der richtigen Zahnbürste zu putzen, beugt Zahnfleischbluten vor (Foto: TK)Du weißt nicht, wie du dich gegenüber den Problemen deiner Freunde verhalten sollst? Dr. Karin Anderson weiß Rat (Foto: Public Address)Wer an Zöliakie erkrankt ist, sollte keine Backwaren und keine Nudeln aus Getreide essen, die Gluten enthalten  (Foto: shutterstock.com/Lightspring)

Hautpflege

Winterpflege für die Haut

published: 06.10.2006

Im Winter braucht die Haut ganz besondere Pflege (Foto: Public Address) Im Winter braucht die Haut ganz besondere Pflege (Foto: Public Address)

Die Haut leidet im Winter
Im Sommer hast du dich immer eingecremt und auf deine Haut aufgepasst? Dann solltest du jetzt nicht damit aufhören, denn gerade im Winter braucht unsere äußere Hülle eine Extraportion Pflege und Schutz. Hat die Haut im Sommer vor allem mit der Sonneneinstrahlung zu kämpfen, muss sie im Winter mit ganz anderen Witterungsbedingungenfertig werden. Niedrige Temperaturen und kalter Wind draußen kombiniert mit trockener Heizungsluft drinnen entziehen ihr Feuchtigkeit. Da die Talgdrüsen im Winter zudem ihren Betrieb auf Sparflamme halten, wird die Haut leicht rissig, spröde, sie spannt und kann unter Umständen sogar jucken oder reißen.

Die Haut hat Schutz verdient
Deine Haut hat es verdient, geschützt zu werden. Schließlich ist sie selbst ein Schutzschild für dieinneren Organe und auch an der Regulierung der Körpertemperatur beteiligt. Auf der obersten Hautschicht, der Hornschicht, liegt der Hydrolipidfilm, der aus Fett und Wasser besteht und vor Bakterien und Schadstoffen schützt.Ist die Haut zu trocken, wird der Film durchlässig und die gesamte Hornschicht brüchig.

So wird die Haut winterfest
Grundlage einer jeden Hautpflege ist die Reinigung. Wenn du zu trockener Haut neigst, solltest du gerade jetzt lieberauf Waschgel und Seifen verzichten und Reinigungsmilch oder seifenfreie Lotionen benutzen. Übrigens: Pickel sindnicht immer ein Zeichen für fettige Haut, gerade trockene Haut kann sich mit Pusteln und Entzündungen rächen,wenn du sie nicht sanft genug behandelst. Wenn du Gesichtswasser benutzt, solltest du darauf achten, dass es keinen Alkoholenthält, denn das würde die Haut zusätzlich austrocknen.

“Kleidung” für die Haut
Nach der Reinigung trägst du eine fetthaltige Feuchtigkeitscreme auf, schließlich ist die Haut im Gesicht oftder einzige Körperteil, der nicht durch Kleidung geschützt ist. Creme ist sozusagen der Pulli für Stirn,Nase, Kinn und Wangen. Wenn es sehr kalt ist, kannst du sogar eine Nachtcreme während des Tages benutzen, denn diereichhaltigen Inhaltsstoffe bieten ein Plus an Schutz und Pflege. Nie verkehrt liegst du mit einer Tagescreme, die einenFettanteil besitzt und beruhigende Substanzen wie Jojoba-Öl oder Calendula-Wirkstoffe enthält. Ganz wichtig istes jedoch, dass du die Creme mindestens 30 Minuten bevor du das Haus verlässt aufträgst, denn sonst sind dieFeuchtigkeitspartikel unter Umständen noch nicht ganz eingezogen und können direkt auf deiner Haut einfrieren.Auch abends gehört eine gründliche Reinigung und Pflege der Haut zum Pflichtprogramm.

Schutz von Innen
Von Innen kannst du ebenfalls etwas für den Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut tun. Wie du weißt, gehört zueinem gesunden Körper eine gesunde Ernährung. Wer viel Wasser trinkt, hält seine Haut von innen feucht,während Getränke wie schwarzer Tee, Alkohol oder Kaffee dem Körper Wasser entziehen. Bewegung an derfrischen Luft - am Besten eine halbe bis eine Stunde - helfen der Haut, rosig und frisch zu bleiben.

Das Luxusprogramm
Wenn du es besonders gut mit deiner Haut meinst, kannst du einmal in der Woche ein Dampfbad machen, indem du etwas nichtzu heißes Wasser in eine Schüssel füllst, dich mit einem Handtuch über dem Kopf darüber beugstund atmest. Das pflegt die Haut und macht zudem die Atemwege frei. Danach sind die Poren geöffnet und eine Cremeoder Maske kann besonders gut in die Haut einziehen.

Das schadet deiner Haut
Es gibt viele Sachen, die pflegen, aber leider gibt es auch Dinge, die deiner Haut schaden können. Wer die Heizungimmer auf Maximum laufen lässt belastet seine Haut nämlich und stellt zudem noch sein Immunsystem auf eine harteProbe. Richtige Kleidung und eine angemessene Raumtemperatur können Abhilfe schaffen. Zweimal täglich kurzlüften und eine Schale mit Wasser auf der Heizung tragen zu einem besseren Raumklima bei. Kleiner Tipp: Ein paarTropfen Duftöl in die Schale und das ganze Zimmer riecht so, wie du es gern hättest: Pfefferminzöl sollbeispielsweise zur besseren Konzentration beitragen, Eukalyptusöl hingegen Entzündungen hemmen. Duftölegibt es inzwischen aber auch mit Lebkuchen- oder Weihnachtstee-Aromen. Zu heißes oder zu langes Baden kann die Hautzusätzlich austrocknen – ein Ölbad hilft da, den Feuchtigkeitshaushalt der Haut zu regulieren. Und wer gerneStrumpfhosen aus Nylon trägt, kennt bestimmt das Problem von trockenen und juckenden Beinen im Winter. Das liegt amStoff: In der kalten Jahreszeit solltest du lieber auf Unterbekleidung aus Baumwolle und Outdoor-Kleidung aus Mikrofaserzurückgreifen. Oder die Haut an den Beinen mit einer Extraportion Körperlotion verwöhnen. Auf Peelingsverzichtet man im Winter am Besten ganz oder wendet sie nur alle zwei Wochen an, um die Haut nicht unnötig zu reizen.

Diese Körperteile sind besonders schutzbedüftig
Natürlich solltest du im Winter den ganzen Körper pflegen, aber es gibt ein paar Stellen, die deine besondereAufmerksamkeit brauchen. Die Lippen haben keine Talg- und Schweißdrüsen und sind deshalb besonders aufSchutzmaßnahmen von außen angewiesen. Ein Tipp aus Großmutters Zeit ist es, sich die Lippen dick mitHonig zu bestreichen. Das hemmt Entzündungen und versorgt die empfindliche Haut mit Feuchtigkeit. Nach zehn Minutenkannst du den Honig entfernen. Außerdem sollte ein Lippenpflegestift zu deinem ständigen Begleiter werden.Hände und Füße freuen sich über eine dicke Portion Creme, die du am Besten abends einmassierst.Weizenkeimöl hält die winterempfindliche Nagelhaut geschmeidig. Und deine Haare schwelgen im Winter am liebstenin Haarspülungen und Packungen – nach Styling-Produkten mit Alkohol verlangen sie hingegen gar nicht.

Hier wird doppelter Schutz benötigt
Wintersportler wie beispielsweise Snowboard- oder Skifahrer müssen die Haut nicht nur vor Feuchtigkeitsverlustschützen, sondern auch auf einen hohen UV-Schutz in der Creme achten. Selbst wenn in unseren Gefilden Schnee liegt,ist es ratsam, eine Feuchtigkeitspflege mit Lichtschutzfaktor zu verwenden, denn die UV-Strahlung erhöht sich durchdie Reflektion der weißen Schneedecke.

Rosige Zeiten auch im Winter
Wenn du deiner Haut täglich nur ein paar Minuten Extrapflege gönnst, wird sie es dir mit einem gesunden, rosigenTeint danken. Übrigens: Auch gute Laune spiegelt sich im Hautbild wieder! Also lass´ lieber erst gar keinen Winterbluesaufkommen und freu´ dich über die gemütliche Jahreszeit und deine gut gepflegte Haut.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung