Beauty-Tipp

Die Gesichts-Minimassage

published: 06.09.2005

Schon nach zehn bis 15 Minuten sind deine Muskeln viel entspannter (Foto: Photographee.eu/shutterstock.com) Schon nach zehn bis 15 Minuten sind deine Muskeln viel entspannter (Foto: Photographee.eu/shutterstock.com)

Wer sich schon einmal von Kopf bis Fuß massieren hat lassen, der weiß: Danach fühlt man sich wie neu geboren. Aber leider hat man nicht immer die Zeit dazu oder es steht einfach kein fachkundiger Masseur zur Verfügung. Dabei kannst du dir auch von Freunden eine Mini-Massage verabreichen lassen. Schon nach zehn bis 15 Minuten sind deine Muskeln viel entspannter.

Kopf, Gesicht und Nacken gehören zu den Bereichen, wo stressbedingte Verspannungen sehr häufig auftreten. Dein Gesichtsausdruck ist der Spiegel deiner Emotionen - egal, ob du gut oder schlecht gelaunt bist. Wenn du niedergeschlagen bist, zeigt sich die Spannung im Bereich von Schläfen, Stirn und Mund. Der Nacken ist häufig steifer als sonst und die Stelle, wo der Nacken in den Hinterkopf übergeht, ist mit ziemlicher Sicherheit verspannt und empfindlich.

Also: Schnapp dir einen Freund oder eine Freundin mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und los geht es. Ihr könnt euch ja im Wechsel massieren. Ein Massageöl ist nicht unbedingt notwendig, aber allein der Duft sorgt schon für Entspannung. Du kannst zum Beispiel reines Kokosnuss- oder Mandelöl nehmen und es mit ein paar Tropfen wie Wintergrün, Nelke oder Rose vermischen. Die Person, die massiert werden soll, legt sich auf den Boden - am besten auf eine Decke, Schaumstoffunterlage oder eine Luftmatratze.

Stirn


Lege deine Daumen auf die Mitte der Stirn und streiche die Haut mit den Daumenballen bis zum Haaransatz hin aus. Arbeite Schritt für Schritt von den Augenbrauen bis zum Haaransatz und zwar mit leichtem bis mittleren Druck. Wohltuend ist auch, wenn du mit den Kuppen der drei mittleren Finger kleine Kreisbewegungen über die gesamte Stirn machst.

Zwischen den Augen
Führe mit den Kuppen von Zeige- und Mittelfinger einer Hand Streichbewegungen vom Nasenrücken zum Haaransatz hin aus. Der Druck sollte leicht bis mittel sein.

Schläfen
Mache mit den Kuppen von Zeige- und Mittelfinger beider Hände kleine Kreisbewegungen an den Schläfen. Wiederhole diese Bewegungen im Uhrzeigersinn.

Rund um die Augen
Streiche mit den beiden Zeigefingern oder Daumen vom Nasenrücken über die Knochen oberhalb der Augenhöhle zu den äußeren Augenwinkeln. Drücke dabei nicht auf die geschlossenen Augen! Anschließend streiche von der Nase über die Knochen unterhalb der Augenhöhle zu den Augenwinkeln. Wichtig: Führe diese Bewegungen sehr langsam aus.

Hinter den Ohren
Reibe mit den Kuppen der drei mittleren Finger jeder Hand in kleinen Kreisbewegungen an dem Knochen hinter dem Ohr hinauf und wieder hinunter. Der Druck sollte mittel bis fest sein. Du kannst auch zur Abwechslung an diesem Knochen entlang auf- und abwärts streichen oder die Ohren selbst zwischen Daumen und den ersten beiden Fingern sanft massieren (Ohrringe vorher entfernen!)

Kinnbacken
Mache mit den Kuppen von Zeige- und Mittelfinger beider Hände kreisende Bewegungen am Kiefergelenk an der Seite des Gesichts. Gehe den Unterkiefer entlang bis zum Kinn und zwar mit mittlerem Druck. Gehe anschließend vom Kinn zum Oberkiefer. Zur Abwechslung kannst du auch von der Mitte aus am Kiefer entlang langsame Streichbewegungen zum Ohr hinauf machen. Diese Bewegung sollte mit einem leichten Ziehen verbunden sein, so dass sich die Haut über dem Kieferknochen etwas spannt, wenn du vom Kinn zum Ohr arbeitest.

Den Nacken entlang
Mache mit den Kuppen der drei mittleren Finger den Nacken entlang kleine Kreisbewegungen und zwar nur an der Seite und hinten. Den Bereich der Luftröhre nicht massieren. Gehe von den Schulterknochen bis zu den Knochen hinter den Ohren und wieder zurück. Wiederhole den Vorgang mehrmals und zwar mit mittlerem bis festem Druck.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung