Düfte

Die Nase entscheidet mit

published: 06.09.2005

Ein schöner Duft ist das I-Tüpfelchen auf einem perfekten Styling (Foto: Gayvoronskaya_Yana/shutterstock.com) Ein schöner Duft ist das I-Tüpfelchen auf einem perfekten Styling (Foto: Gayvoronskaya_Yana/shutterstock.com)

Manche Menschen kann man gut riechen, weil man sie leiden mag. Und an manchen Menschen schnuppert man einfach gerne - weil sie ein tolles Parfüm benutzen. Ein schöner Duft ist nicht nur das I-Tüpfelchen auf einem perfekten Styling, Düfte können noch viel mehr. Parfümöle zum Beispiel, die mit Hilfe einer Duftkerze, eines Diffusers oderZerstäubers auch in unserer Wohnung für einen tollen Geruch sorgen können, helfen uns in allen möglichenSituationen: Bei Stress (Melisse), Konzentrationsschwäche (c), schlechter Laune (Basilikum, Eukalyptus)oder bei Schlaflosigkeit (Neroli, Sandelholz).

Parfümöle bestehen meistens aus synthetischen oder natürlichen geschmacks- und geruchsneutralenTrägerölen. Dazu kommen in hochkonzentrierter Form Duftstoffe bestimmter Pflanze wie Rosen, Vanille, Veilchen oderGewürze wie Zimt. Die Parfümöle werden in alkoholische Lösungen gegeben - je nach Konzentration des Alkoholsbezeichnet man diese Mischung dann als Parfüm (starker Duft), Eau de Parfüm oder einfach als Eau de Toilette.

Bevor du jetzt in die nächste Parfümerie losmarschierst und dir einen teuren Duft aufschwatzen lässt, der dirmorgen schon nicht mehr gefällt, beachte folgende Tipps:

Wenn ein bestimmtes Parfüm an deiner Freundin gut riecht, heißt das noch lange nicht, dass es an dir genauso riecht. Unsere Hautoberfläche ist kein einheitliches Gewebe, sondern individuell unterschiedlich und unterliegt vielen Schwankungen. Alles, was an der Hautoberfläche passiert, beeinflusst den Duft des Parfüms auf der Haut. Wer viel schwitzt, sich fettreich ernährt oder seine Speisen stark würzt, verändert seine Körpergerüche und mit ihnen den Duft.
Um ein Parfüm richtig beurteilen zu können, brauchst du vier Bedingungen: eine ruhige Umgebung, eine duftfreie Atmosphäre, einen entspannten Geist und reichlich Zeit. Nicht unbedingt die Situation, die man bei einer hektischen Shoppingtour vorfindet. Darum lass dir ein, zwei Düfte abfüllen und teste sie in Ruhe zu Hause.
Teste niemals mehr als zwei oder drei Parfums gleichzeitig, deine Nase kann in einem kurzen Augenblick keine Reihe von Düften verarbeiten.
Vergewissere dich, dass an der Stelle, an der du den Duft aufträgst, nicht schon ein anderer Duft vorhanden ist, beispielsweise von deinem Duschgel oder deiner Bodylotion.
Nimm dir Zeit! Parfüms ändern sich auf der Haut. Und ein Duft, den du anfangs wunderbar findest, entwickelt vielleicht später eine Note, die dir gar nicht gefällt.
Wenn dich an einem Parfüm eine Kleinigkeit stört, sei es, dass es dich an eine Speise oder eine Person erinnert, die du nicht magst, stell es wieder ins Regal. Du musst dich bereits beim Schnuppern wohlfühlen. Und es gibt ja noch jede Menge anderer Düfte!


[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung