Chat kannst du Freunde treffen, neue Bekanntschaften knüpfen oder einfach über deine Lieblingsthemen plaudern (Foto: Syda Productions/shutterstock.com)Für Zähneknirschen gibt es viele Gründe (Foto: Kalcutta/shutterstock.com)Die AOL-Arena in Hamburg ist ein Austragungsort der WM 2006 in Deutschland (Foto: Public Address)Das Projekt Green Goal liegt ihm sehr am Herzen – Franz Beckenbauer (Foto: Public Address)Setzt auf Hamburgs Flair – Uwe Seeler (Foto: Public Address)Kam zur Eröffnung des ersten WM-Shops – Jürgen Klinsmann  (Foto: Public Address)Bei der WM dabei - als Volunteer  (Foto: Public Address)

Schwitzen

Schluss mit Körpergeruch

published: 06.09.2005

Erster und einfachster Schritt gegen Schweißgeruch sind Deodorants (Foto: Voyagerix) Erster und einfachster Schritt gegen Schweißgeruch sind Deodorants (Foto: Voyagerix)

Eigentlich ist Schwitzen etwas ganz Natürliches. Egal, ob beim Sport, in der Sauna oder an einem heißen Sommertag - der Schweiß tropft uns aus allen Poren, aber nach einem Sprung unter die erfrischende Dusche ist alles wieder okay. Schwitzen ist für unseren Körper ein lebenswichtiger Vorgang, denn dadurch scheidet der Organismus nicht nur Wasser, sondern auch Giftstoffe und Stoffwechselschlacken aus. Und bei starker Hitze hilft uns Schwitzen zudem, unsere Körpertemperatur zu regulieren.

Unangenehm wird es nur, wenn wir zum Beispiel in einem überfüllten Bus sitzen und unser Nachbar definitiv noch nicht von der Existenz eines Deorollers gehört hat. Dieser Geruch kann ganz schön eklig sein. Dabei ist Schweiß an sich geruchlos, er beginnt erst zu miefen, wenn ihn Bakterien auf der Haut zersetzen.

Natürlich will niemand seinen Nebenmann mit einer hausgemachten Duftwolke aus den Puschen hauen. Und dafür gibt es einige Tricks:

Ganz klar, erster und einfachster Schritt sind Deodorants und desinfizierende Seifen, die gegen die bakterielle Zersetzung des Schweißes wirken.

Was ebenfalls hilft, ist eine Wechseldusche, wobei man immer mit dem kalten Wasser enden sollte. Zweimal wöchentlich kann man den Körper auch noch mit einer Mischung aus ¼ Liter Wasser und ¼ Liter Apfelessig abspülen.

Sehr beliebt ist auch das Tomatenbad, ein uraltes Rezept: Dafür musst du drei Liter Tomatensaft in eine Wanne mit warmen Wasser geben und 15 Minuten drin baden.

Wer unter einer besonders starken Schweißbildung leidet, sollte eine Sechs-Tage-Kur mit Salbei ausprobieren: Dafür musst du jeden Morgen zwei bis drei gehäufte Esslöffel getrocknete Salbeiblätter (gibt es in der Apotheke) in ein Liter kaltes Wasser geben und das ganze dann drei Minuten lang zum Kochen bringen. Durchseihen, etwas abkühlen und ¼ Liter sofort, den Rest über den Tag verteilt trinken. Bereits nach drei Tagen solltest du die Wirkung spüren.

Wichtig ist auch, dass du regelmäßig Sport treibst. Egal, ob Laufen, Radfahren oder Tennis - Hauptsache, dein Körper kommt dabei ins Schwitzen. Je mehr Schweiß der Körper gezielt entwickelt, desto weniger entwickelt er in unerwünschten Situationen. Danach - und überhaupt - viel stilles Mineralwasser trinken, damit die ausgeschwitzten Mineralien nachgeliefert werden können. Mineralwasser mit viel Kohlensäure verstärkt die Schweißproduktion.

In Apotheken und Drogerien gibt es auch kristalline Deosteine, die man kurz unter fließendes Wasser hält und die man dann wie einen Deoroller verwendet. Sie sind besonders für Allergie-empfindliche Menschen zu empfehlen - und halten Jahre lang.

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung