Chat kannst du Freunde treffen, neue Bekanntschaften knüpfen oder einfach über deine Lieblingsthemen plaudern (Foto: Syda Productions/shutterstock.com)Für Zähneknirschen gibt es viele Gründe (Foto: Kalcutta/shutterstock.com)Die AOL-Arena in Hamburg ist ein Austragungsort der WM 2006 in Deutschland (Foto: Public Address)Das Projekt Green Goal liegt ihm sehr am Herzen – Franz Beckenbauer (Foto: Public Address)Setzt auf Hamburgs Flair – Uwe Seeler (Foto: Public Address)Kam zur Eröffnung des ersten WM-Shops – Jürgen Klinsmann  (Foto: Public Address)Bei der WM dabei - als Volunteer  (Foto: Public Address)

Blasenentzündung

Ein „brennendes“ Problem

published: 06.09.2005

Eine Blasenentzündung kann sehr schmerzhaft sein (Foto: shutterstock.com/absolutimages) Eine Blasenentzündung kann sehr schmerzhaft sein (Foto: shutterstock.com/absolutimages)

Wenn es „brennt“
Du musst ständig zur Toilette und beim Wasserlassen brennt der ganze Unterleib? Eine Blasenentzündung ist wirklich keine angenehme Angelegenheit. Schmerzlich aber wahr: Vor allem Mädchen und Frauen haben unter der Zystis, wie Medizinerdie Blasenentzündung nennen, zu leiden. Das liegt an der kurzen Harnröhre der Frau, die es Keimen und Bakterienleicht macht, den Weg in die Blase zu finden. Scoolz hilft dir, die kleinen Erreger in Schach zu halten.

Die Trink-Feuerwehr
Hat es dich einmal erwischt, gibt es zum Glück viel, was du selbst tun kannst, um die ungebetenen Gäste aus deiner Blase zu vertreiben. Oberstes Gebot: trinken, trinken, trinken.Und zwar keinen Kaffee, schwarzen Tee oder gesüßte Fruchtsäfte (die reizen die Blase zusätzlich), sondern Kräutertees und Wasser. Sehr zu empfehlen sind auchspezielle Blasen- und Nierentees. Sie enthalten Bärentraubenblätter, Schachtelhalmkraut oder Birkenblätter,deren Wirkstoffe desinfizierend und harntreibend sind.

Denn auch wenn es zuerst sehr weh tut: Du musst oft die Blase leeren,um die Bakterien auszuspülen. Außerdem empfiehlt es sich, täglich ein bis zwei Gläser Preiselbeersaftzu trinken. US-Forscher haben herausgefunden, dass die Inhaltsstoffe der Preiselbeere verhindern, dass sich E. Coli Bakterien am Harntrakt festsetzen.

Lass es sauer werden
Auch mit der Ernährung kannst du einiges tun, um schnell wieder auf die Beine zu kommen. Bakterien fühlen sichnämlich sehr wohl, wenn du viel zuckerhaltige Nahrung zu dir nimmst. Wer Zucker bei akuten Infekten von seinerSpeisekarte streicht, hat gute Chancen, die Bakterien auch auf diesem Wege “auszuhungern”. Außerdem mögen dieErreger keinen sauren PH-Wert. Preiselbeersaft und viel Vitamin C machen den Urin leicht säuerlich und unterstützenso den Heilungsprozess.

Wärme ist das A und O
Auch wenn bei allgemeinen Entzündungen Wärme nicht empfohlen wird, solltest du es dir bei einer Blasenentzündungrichtig gemütlich machen, dich warm in eine Decke einkuscheln und auf jeden Fall warme Kleidung tragen, damit derKörper nicht wieder verkühlt.

Damit es gar nicht erst soweit kommt
Bei bauchfreien Tops, nassen Füssen oder nasser Badekleidung haben die fiesen kleinen Erreger leichtes Spiel. Deswegenimmer warm anziehen. Doch nicht nur die Kleidung spielt eine Rolle. Auch eine Störung der Vaginalflora undGeschlechtsverkehr können eine Blasenentzündung auslösen. Intimhygiene ist daher sehr wichtig. Benutze zurPflege des Intimbereichs keine normalen Seifen, sondern höchstens PH-neutrale Reinigungslotionen. Damit vom After keineBakterien in die Scheide kommen, benutzt man Toilettenpapier immer von vorne nach hinten. Weiter solltest du darauf achten,deine Blase immer komplett zu entleeren, denn wenn Urin lange in der Blase bleibt, kann das eine Blasenentzündungauslösen. Um die Blase völlig zu leeren, setzt man sich auf der Toilette aufrecht hin und nicht mit nach vornegebeugtem Oberkörper. Auch direkt nach dem Geschlechtsverkehr sollte die Blase geleert werden. Sex ist bei eine rakuten Infektion absolut tabu.

Wann zum Arzt?
Zum Arzt solltest du gehen, wenn die Blasenentzündung über vier Tage anhält oder du Fieber oder Schmerzen inder Rückengegend bekommst. Und du solltest selbst alles dafür tun, die Blasenentzündung schnellstmöglichzu kurieren, damit es nicht zu einer Nierenbeckenentzündung kommt. Manche Frauen leiden unter chronischer Blasenentzündung – auch sie sollten einen Arzt konsultieren und auf eine allgemeine Stärkung des gesamtenImmunsystems achten.

[TK]

ANZEIGE

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung