Haarstyling ist längst keine Mädelssache mehr (Foto: shutterstock.com/Roman Seliutin)Bevor du deine Haare färbst, solltest du den Farbton erst einmal mit einer Tönung testen (Foto: shutterstock.com/schankz)Lange Haare brauchen viel Pflege (Foto: shutterstock.com/Nevada31)Eine Blasenentzündung kann sehr schmerzhaft sein (Foto: shutterstock.com/absolutimages)Pollenflug kann starke allergische Reaktionen hervor rufen (Foto: TK)Manche Kinder baruchen lange, um ihren Babyspeck los zu werden (Foto: Sylvie Bouchard/shutterstock.com)Lesen kann vor dem Einschlafen beruhigen (Foto: TK)

Schlank und vital

Du bist, was du isst

published: 07.09.2005

Viele Modells haben keine traumhafte Beispielfigur, sondern sind schlich zu dünn (Foto: shutterstock.com/Syda Productions) Viele Modells haben keine traumhafte Beispielfigur, sondern sind schlich zu dünn (Foto: shutterstock.com/Syda Productions)

Du siehst sie im Internet, in Zeitschriften, auf Plakaten und im Fernsehen – überall lachen einem die dünnen Models entgegen, die mit flachem Bauch und schmaler Taille vor der Kamera posieren. Da kann der Blick in den Spiegel manchmal ganz schön frustrierend sein. Dabei sieht die Realität ganz anders aus, als die Hochglanzmagazine uns weismachen wollen: Der durchschnittliche deutsche Junge im Alter zwischen 18 und 20 Jahren ist laut statistischem Bundesamt 1,80m groß und wiegt 73,2 kg. Frau Mustermann im Alter zwischen 18 und 20 Jahren ist 1,68m groß und wiegt 60,2kg. Die dünnen Mädels und die gestählten Jungs haben also keine Normalmaße und außerdem wird auf vielen Bildern mit Licht und Technik reichlich getrickst.

Du bist, was du isst
Trotzdem ein paar Pfunde zuviel, ständig müde oder einen fahlen Teint? Dann solltest du mal einen Blick auf deine Ernährung werfen, denn an Omas Sprichwort ”Du bist, was du isst” ist wirklich etwas dran.
Alles, was du isst und trinkst, hat einen Kilokalorienwert (kcal).
Ein Gramm Kohlenhydrate = 4,1 kcal
Ein Gramm Eiweiß = 4,1 kcal
Ein Gramm Fett = 9,3 kcal
Die Energiemenge, die der Körper braucht, um bei Zimmertemperatur und körperlicher Bewegung diese Dauertemperatur zu erzielen, nennt man Grundumsatz. Es wird jedoch nicht nur Energie für die Aufrechterhaltung unserer Stoffwechselvorgänge benötigt, sondern auch für Muskelarbeit in Beruf, Schule und Freizeit, für den so genannten Leistungsumsatz. Werden dem Körper mehr Kalorien zugeführt, als er verbrennt, speichert er die überschüssigen Kalorien - sozusagen für Notzeiten.

Der Körper ist wie ein Motor...
Damit der Körper erst gar keine Rettungsringe ansetzt, schwören viele Mädels und Jungs auf FDH, also ”Friss´ die Hälfte” oder essen vielleicht auch mal einen Tag gar nichts. Das ist nicht nur ungesund, sondern auch ziemlich blöd. Denn der Körper ist cleverer, als wir denken, der lässt sich nicht austricksen. Du kannst dir deinen Körper wie einen Motor vorstellen: Essen ist Benzin, welches er braucht, um zu funktionieren. Gibst du ihm eine Zeit lang weniger Benzin, also Kalorien, als er braucht, fährt er die Motoren einfach runter. Und ein Motor, der steht, verbrennt auch kein Benzin. Beim Körper ist es der Stoffwechsel, der dann eben nicht mehr arbeitet und das Resultat: Du isst nichts oder wenig, nimmst aber trotzdem nicht ab, denn dein Körper hat auf Sparflamme geschaltet. Und da kann dir deine Freundin noch so oft erzählen, wie viel sie durch nichts Essen abgenommen hätte: Wahrscheinlich hat sie nur Wasser verloren und am Ende, wenn sie wieder normal isst, wird sie mehr wiegen als vorher. Das ist der Jojo-Effekt, denn der Körper rafft dann mehr, falls er mal wieder in eine ”Hungersnot” geraten sollte.

Schlank und schön in fünf Minuten?
Schlank und schön in fünf Minuten funktioniert leider also immer noch nicht. Aber wer weiß, wie sein Körper funktioniert und was er benötigt, der kann abnehmen, besser aussehen und Power tanken. Der Trick liegt darin, nicht soviel Fett zu essen und sich an gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse zu halten; die enthalten außerdem wichtige Vitamine und Nährstoffe. Aber das hast du bestimmt auch schon einmal irgendwo gehört. Was viele Menschen nicht wissen:

Wer Sport treibt, steigert damit nicht nur seinen Leistungs- sondern auch seinen Grundumsatz. Durch mehr Bewegung laufen nämlich auch alle Stoffwechselvorgänge auf Hochtouren und das führt zu einem erhöhten Grundumsatz. Sport lohnt sich also aus zweierlei Gründen. Durch Sport verbrennst du aber nicht nur mehr – du baust auch Muskeln auf. Ein Richtwert: Die Kalorienmenge sollte nicht unter 1700 Kalorien täglich liegen.

Ausführliche Infos zum Thema Übergewicht und Diät findest Du unter Techniker Krankenkasse.

Alle Angaben sind Durchschnittswerte!
Lebensmittel
Kalorien
Fett in g
1 Brötchen
127
1
1 Croissant
282
21
1 Schinkencroissant
312
19
1 Knäckebrot
45
0
1 Berliner
200
7
1 Ei
100
7
180g Beefsteak
293
9
150g Schweineschnitzel
159
3
150g Putenschnitzel
168
2
1 Currywurst
393
21
150g Lachs
326
20
100g Zander
136
1
1 Hamburger
476
21
1 Teller Spaghetti Bolognese
731
28
1 Döner Kebab
450
5
1 Apfel
76
0
1 Banane
95
0
1 Clementine
18
0
1 Paprikaschote
30
0
1 Tomate
10
0
Mozzarella Kuge
306
23
1 EL Schlagsahne
62
6
200ml Vollmilch
138
9
200ml fettarme Milch
98
3
1 Becher Joghurt 3,5 % Fett
110
6
1 Becher Joghurt 1,5 % Fett
80
2
200ml Cola
82
0
200ml Multivitaminsaft
78
0
200ml Orangensaft
78
0
1 Tasse Cappuccino
50
1
1 Tasse Schokolade
140
6
Tee/Kaffee
0
0
100g Vollmilchschokolade
563
30
100g Gummibärchen
30
0
Und das verbrennst du...
(Alle Angaben sind Durchschnittswerte in Kalorien)
1 Stunde Fußball
720
1 Stunde Gehen (5 km/h)
186
1 Stunde Aerobic
420
1 Stunde Tennis
450
1 Stunde Tanzen
450
1 Stunde Sex
144
1 Stunde Schlafen
24
30 Minuten Joggen (10 km/h)
330
30 Minuten Rad fahren
84
30 Minuten Schwimmen
255
15 Minuten Staubsaugen
43



[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung