Styling-Tipp

Welcher Figur-Typ bist du?

published: 12.09.2005

Es gibt für jeden Figurtypen ein paar Tricks und Kniffe (Foto: shutterstock.com/Vadim Georgiev) Es gibt für jeden Figurtypen ein paar Tricks und Kniffe (Foto: shutterstock.com/Vadim Georgiev)

Kommt dir folgende Situation bekannt vor? Du durchstreifst mit deiner besten Freundin die angesagten Klamottenläden. Plötzlich seht ihr es: das perfekte Top! Ihr seid beide scharf drauf und probiert es gleich an. Dann die Ernüchterung vor dem Spiegel: Während deine Freundin in dem Top aussieht wie Claudia Schiffer, hängt es an deinem Körper wie ein altes Handtuch. Und blass macht es dich auch.
Ungerecht! Aber mach dir nichts draus: Niemand ist mit der perfekten Figur gesegnet, es kommt nur darauf an, wie man sie verpackt. Es gibt für jeden Figurtypen ein paar Tricks und Kniffe. Und wenn du die beachtest, dann wirst du bei der nächsten Shoppingtour wie eine kleine Göttin aus der Umkleidekabine kommen. Wetten?

Figurtyp 1:
Du bist der Typ mit den sehr weiblichen Merkmalen: breite Hüfte, große Brust, schmale Taille und schmale Schultern. Das steht dir: Schmale Hosen, die locker sitzen und unten ein bisschen ausgestellt sind, schmal zulaufende Hosen betonen dickeOberschenkel. Mit kleinen Mustern oder senkrechten Streifen lenken vollbusige Frauen von ihrer Oberweite ab. Sexy macht eintiefer Ausschnitt: Er sorgt für ein schönes Dekolleté und hebt den Busen optisch hervor. Röcke kannst du auchtragen, allerdings gilt hier ebenfalls: Sie müssen weich fallen und nicht die Hüfte einzwängen. Die Farbe Schwarzmogelt zwar optisch ein paar Pfunde weg, schöner sieht es jedoch aus, wenn du ein paar Farbakzente setzt. Zum Beispiel miteinem extraschlanken, schmalen Gürtel, der die Taille markiert und den Blick nach oben lenkt.


Davon solltest du die Finger lassen:
- ausbeulende Materialien wie Jersey und Nicki
- steife, schwere Materialien
- Bundfaltenhosen
- Caprihosen
- Militaryhosen mit seitlichen Taschen
- kurze, enge Röcke mit bunten Mustern

Figurtyp 2:
Du hast die beneideten Idealmaße und eine schlanke Taille. Allerdings fehlt die Körpergröße, um einer Heidi Klum Konkurrenz zu machen.
Das steht dir: Für kleine Frauen sind die Proportionen das Wichtigste. Wenn du eine lange Taille hast, passen dir diemeisten Hosen für kleine Größen nicht und auch die Jacken können zu lang sein. Wähle daherhochtaillierte Kleider, Röcke oder Hosen und Dreiviertel-Ärmel. Das zieht den Blick nach oben. Für Frauen mitkurzer Taille gilt das Gegenteil. Zierliche Frauen sehen toll aus in der neuen Romantikmode: Rüschen und Volants umspielenlässig ihre zarte Figur.
Fakt ist: Leichte, luftige Stoffe schmeicheln der schlanken
Figur oft mehr als hautenge, elastische Materialien.

Davon solltest du die Finger lassen:
- derbe, steife Materialien
- lange, klobige Röcke oder Mäntel
- Schlaghosen

Figurtyp 3:
Du bist leider nicht mit einer Wespentaille gesegnet. Macht aber nichts. Mit bestimmten Schnitten kannst du eine Taille optischherbeizaubern und femininer wirken. Das steht dir: Trage leicht taillierte, locker fallende Blusen, Shirts oder Jacketts indunklen Farben oder mit feinen, bunten Mustern, die von einer breiten Taille ablenken. Tief taillierte Kleider oder Hosen miteinfacher Taillennaht und Mäntel mit passenden Gürtel auf Taillenhöhe sind ideal. Wenn du eine schöne Oberweite hast, lenke ruhig den Blick darauf, in dem du Pullis mit weit ausgeschnittenem
Dekolleté trägst.

Davon solltest Du die Finger lassen:
- gerade Schnitte bei Mänteln und Kleidern
- breite, kontrastreiche Gürtel
- hochtaillierte Hosen, Röcke, Kleider
- eng anliegende, helle, unifarbene Oberteile

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung