Fasten

Wohltuende Leere oder voll daneben?

published: 12.09.2005

Fasten oder nicht Fasten, das ist hier die Frage (Foto: PathDoc/shutterstock.com) Fasten oder nicht Fasten, das ist hier die Frage (Foto: PathDoc/shutterstock.com)

Tage ohne Nahrung
Immer wieder berichten Zeitschriften und Fernsehformate über die heilsame Wirkung des Fastens und auch im Internet finden sich Artikel, in denen die entschlackenden Folgen angepriesen werden, so als gäbe es nichts Besseres für einen gesunden Körper als den gelegentlichen Nahrungsverzicht. Manche Menschen sehen im Fasten sogar eine Diät,mit der man schnell ein paar lästige Pfunde loswerden kann. Fakt ist, dass es schon in der Antike Fastenwochen gab und auch heute viele Gläubige in religiöser Tradition für längere Zeit auf Essen oder bestimmte Genussmittel verzichten. So dürfen Moslems beim Ramadan (dem neunten Monat des islamischen Mondjahres) zwischen Morgengrauen und Sonnenuntergang weder essen noch rauchen oder andere Genussmittel zu sich nehmen. Der katholische Glauben gibt Fastenzeiten vor Weihnachten und Ostern an. Menschen, die aus religiösen Gründen fasten, wollen ihren Körper reinigen, ihre Seele sammeln und Buße tun. Das nennt man auch Askese. In bestimmten Fällen wird auch für Kranke - allerdingsnur unter ärztlicher Aufsicht - eine Fastenkur empfohlen.

Es gibt viele Arten des Fastens

Obst-Fasten


Beim Obst-Fasten verzehrt man pro Tag bis zu 1,5 Kilo Obst. Dazu gibt es viel Wasser und Tee. Für Menschen mitempfindlichem Magen ist Obst-Fasten absolut nicht empfehlenswert.

Schrothkur
Die Schrothkur wurde vor 170 Jahren erfunden. Bei ihr wechseln sich Trink- und Trockentage ab. Die Abfolge der Tage und dieRituale, die zur Schrothkur gehören (so schwitzt man beispielsweise morgens eine Stunde in feuchten Leinen) sind sokomplex, dass eine Schrothkur nur unter ärztlicher Aufsicht stattfinden sollte.

Molke-Fasten
Beim Molke-Fasten gibt es zusätzlich zu Brühe und Säften auch Molke, wie der Name schon sagt. Dieses Fasten ist angeblich besonders gut für Menschen mit Hautproblemen.

Voll-Fasten oder auch Wasser-Fasten
Dies ist die härteste und gefährlichste Art des Fastens, die nur unter Aufsicht in speziellen Kliniken stattfinden sollte. Beim Wasser-Fasten wird auf jegliche Nahrung und Nährstoffe verzichtet. Man ernährt sich nur von Wasser, was schnell zu einer Unterversorgung des gesamten Organismus führen kann.



Fastenkur nach F.X.-Mayr
Die Regeneration von Magen und Darm steht bei der Fastenkur nach F.X.-Mayr im Vordergrund. Neben den gängigen Fastenmitteln Saft, Tee und Brühe gibt es beim F.X.-Mayr-Fasten außerdem morgens und mittags eine zwei Tage alte Semmel, die langsam zerkaut und heruntergeschluckt wird.

Reis- oder Haferschleim-Fasten
Hier gibt es zusätzlich zu Brühe und Tee den Sud aus Haferflocken oder Reis. Diese Art des Fastens gilt als besonders schonend, da sich der Schleim schützend auf die Magenschleimhaut legt.

Fasten nach Buchinger
Dies ist die gängigste Art des Fastens, bei der Kräutertee, Gemüsebrühe und stark verdünnte Gemüsesäfte auf dem “Speiseplan” der Fastenden stehen.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung