Versteckte Dickmacher

Aufgepasst beim Essen!

published: 12.10.2009

Sie lauert immer und überall und hat bestimmt schon mal bei dir zugeschnappt: die Dickmacher-Falle (Foto: Oliver Hoffmann/shutterstock.com) Sie lauert immer und überall und hat bestimmt schon mal bei dir zugeschnappt: die Dickmacher-Falle (Foto: Oliver Hoffmann/shutterstock.com)

Sie lauert immer und überall und bestimmt hat auch schon mal eine bei dir zugeschnappt: die "Dickmacher-Falle". Denn nicht alles, was auf den ersten Blick vermeintlich kalorienarm erscheint, ist wirklich zum Abnehmen geeignet. Und gerade wer auf seine Ernährung achtet, sollte sich Fast Food und Naschen nicht ganz verbieten, sondern auf die richtige Wahl achten. Scoolz hat sich auf die Pirsch begeben und Nahrungsmittel mal etwas genauer unter die Lupe genommen, damit du in Zukunft in Punkto Dickmacher auf dem richtigen Weg bist.

Avocado oder Ananas?
Entscheide dich lieber für die Ananas. Auch die Avocado liefert lebenswichtige Nährstoffe und Fettsäuren,doch wer die grünen Früchtchen im Übermaß futtert, wird dies bald auf der Waage bemerken. In 100 gAvocado stecken 23 g Fett - wohingegen 100 g Ananas nur auf 1 g Fett kommen.

Big Mac oder Hamburger?
Der Punkt geht ganz klar an den Hamburger. Während der Big Mac mit 485 Kalorien und 23 g Fett eine echte Fettbombe ist, schlägt der Hamburger mit 245 Kalorien und 7 g Fett zu Buche.

Banane oder Mango?
Beide liefern Vitamine und viel Kalium. Aber während eine Banane 110 Kalorien hat, kannst du bei der Mango ruhig öfter zuschlagen, denn 100 g haben hier nur 59 Kalorien.

Laugenbrezel oder Croissant?
Hier siegt die Laugenbrezel eindeutig. Bei 1 g Fett pro Brezel kann das Croissant mit 21 g Fett definitiv nicht mithalten.

Frischkäse oder Halbfettmargarine?
Kaum zu glauben, aber Frischkäse hat durchschnittlich 10 % weniger Fett als Halbfettmargarine. Übrigens haben Butter und Margarine einen ähnlichen Fettgehalt, hier ist deine Wahl also reine Geschmackssache. Nur wer von ärztlicher Seite her auf seinen Cholesterinspiegel achten muss, sollte zur Margarine greifen.

Pommes Frites oder Pommes Frites?
Nein, kein Druckfehler. Denn bei Pommes Frites kommt es auf die Zubereitung an! Wenn du deine Pommes in den Backofen schiebst, haben sich wesentlich weniger Fett als Pommes aus der Fritteuse.

Schokokuss oder Schokoriegel?
Lust auf was Süßes? Dann beiße lieber in einen Schokokuss, denn weil der Mohrenkopf zum größten Teil aus Eischnee besteht, hat er nur 3 g Fett. Ein Schokoriegel hat dagegen 15 g Fett.

Vollmilchschokolade oder Zartbittertafel?
Im Schokoregal hat die Zartbittervariante bei den Kalorien die besseren Werte. Eine Tafel hat im Schnitt 507 Kalorien,Vollmilchschokolade hingegen 530 Kalorien.

Eiskaffee oder Cappuccino?
Im Café solltest du dir lieber einen Cappuccino bestellen, denn mit 1 g Fett pro Tasse hat Cappuccino über 30 g Fett weniger. Ein Becher Eiskaffee liefert nämlich 34 g Fett.

Salzstangen oder Erdnüsse?
So lecker sie auch sind, Erdnüsse sind alles andere als ein kalorienarmer Knabberspaß. Mit 100 g Erdnüssen nimmst du auch 50 g Fett zu dir. Besorg dir für einen gemütlichen Fernsehabend lieber Salzstangen, die haben zwar auch Kalorien, sind aber quasi fettfrei.

Toast oder Pumpernickel?
Toast ist immer die schlechtere Wahl, denn die quadratischen Scheiben haben sogar viermal soviel Fett wie Vollkornbrot. Pumpernickel ist dagegen fast fettfrei.

Nuss-Nougat-Creme oder Marmelade?
Natürlich lieber Marmelade aufs Brot! 100 g der Schokocreme haben 514 Kalorien, die gleiche Menge Marmelade durchschnittlich nur 266 Kalorien.

Sahnebonbon oder Weingummi?
Durch Heidi Klum weiß es eigentlich schon jeder: Weingummi hat kein Fett, ein Sahnebonbon dafür umso mehr.

Vanille-Eis oder Frucht-Eis?
Deine Lust auf Eis stillst du besser mit Frucht- und Wasser-Eis, denn diese Sorten haben viel weniger Fett und Kalorien als Milchspeiseeis.

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung