Verhütung

Alle Methoden auf einen Blick

published: 13.09.2005

Verhütung kann auf viele verschiedene Weise geschehen (Foto: areeya_ann/shutterstock.com) Verhütung kann auf viele verschiedene Weise geschehen (Foto: areeya_ann/shutterstock.com)

Er will es, sie will es auch. Was? Zum ersten Mal miteinander schlafen. Bevor das junge Paar nun übereinander herfällt, sollte es sich mit dem Thema Verhütung auseinandersetzen. Denn nichts ist unromantischer, als wenn er sie beim Sex mit dem Satz: Ich dachte, du nimmst die Pille?! beglückt. Ungewollte Schwangerschaft oder Geschlechtskrankheiten wie AIDS können die Folge von ungeschütztem Geschlechtsverkehr sein. Also informiert Euch lieber vorher, damit Ihr das erste Mal entspannt genießen könnt. Und den berühmten Satz: “Es wird schon nichts passieren” könnt Ihr gleich vergessen. Es gibt bestimmt jede Menge junge Mütter, die das Ergebnis heute im Kinderwagen spazieren fahren. Hier also die wichtigsten Verhütungsmethoden im Überblick:

Kondom
Das aus hauchdünnen elastischem Gummi (Latex) bestehende Kondom wird vor dem Verkehr über das erigierte (steife) Glied gezogen. Unmittelbar nach dem Samenerguss wird der Penis vorsichtig aus der Scheide gezogen, wobei das Kondom am oberen Rand festgehalten werden soll, damit keine Samenflüssigkeit austreten und in die Scheide gelangen kann.
Der Vorteil: Mit dem Kondom kann man sich auch vor Aids oder anderen Geschlechtskrankheiten schützen. Der Nachteil: Wenn man das Kondom beschädigt oder falsch benutzt, können Samenzellen zur Befruchtung gelangen. Beim Kauf von Kondomen ist wichtig, dass Ihr darauf achtet, dass das Verfallsdatum noch nicht abgelaufen ist. Und – bei aller Liebe zur Sparsamkeit: ein Kondom darf man niemals zweimal benutzen!

Diaphragma / Pessar


Das Diaphragma/ Pessar ist eine elastische Gummi- oder Silikonkappe von etwa 6 bis 10 cm Durchmesser, die vom Frauenarzt zum korrekten Sitz angepasst wird. Vor dem Verkehr wird das Diaphragma / Pessar beiderseits mit einer samenabtötenden Salbe behandelt, durch die Scheide eingeführt und vor dem Muttermund fixiert. Mit dem Finger kann man den richtigen Sitz des Diaphragmas / Pessar überprüfen. Dort kann es noch bis zu acht Stunden nach dem Geschlechtsverkehr liegen bleiben, bevor man es entfernt, spült und bis zur nächsten Anwendung beiseite legt. Das klingt kompliziert, ist es anfangs auch. Man muss ein bisschen üben, denn die Zuverlässigkeit ist weitgehend vom richtigen Sitz abhängig. mich würde hier noch interessieren, wie sicher das Diaphragma ist,
Knaus-Ogino-Methode.
Das Ziel ist es, die fruchtbaren Tage mit größtmöglicher Genauigkeit zu bestimmen. Das wiederum erfolgt durch die Messung der sogenannten “Basaltemperatur” (das ist die Körpertemperatur morgens nach dem Aufstehen) und der Beurteilung des Schleims in der Scheide. Beide Merkmale verändern sich im Zyklusverlauf (die Körpertemperatur steigt nach dem Eisprung um 0,4 - 0,5 Grad an, der Schleim wird vor dem Eisprung dünnflüssig und klar und bleibt so für einige Tage) und erlauben mit relativ großer Genauigkeit die Bestimmung der fruchtbaren Tage, an denen dann kein ungeschützter Verkehr stattfinden sollte. Diese Methode sollte dennoch erfahrenen Paaren vorbehalten bleiben, da der Zyklus - besonders bei jungen Mädchen - von Monat zu Monat unterschiedlich abläuft. Durch Stress oder Reisen kann er schnell durcheinander gebracht werden. Außerdem erfordert diese Methode ziemlich viel Disziplin – wer hat die schon?
Also: die Knaus-Ogino-Methode ist zwar günstig und auch natürlich – aber auch sehr, sehr unsicher.

Spirale
Diese Methode beruhen in ihrer Wirkung letztlich auf einer Störung der Befruchtung bzw. Einnistung der befruchteten Eies in der Gebärmutter. Bei der mit Hormon (Gelbkörperhormon) beladenen Spirale wird zusätzlich noch kontinuierlich Hormon freigesetzt, das auch direkte Einflüsse auf die Samenzellen, die Eileiter und die Gebärmutter-Schleimhaut aufweist. Die Spirale wird vom Arzt in die Gebärmutter eingesetzt. Sie besteht aus Kunststoff, der teilweise mit Kupferdraht umwickelt ist. Das Kupfer tötet in die Gebärmutter eindringende Samenzellen ab und verhindert auf diesem Wege eine Befruchtung.
Die Wirkung der Spirale ist zuverlässig, sie kann einige Jahre liegen bleiben. Dadurch müssen die Anwenderinnen nicht mehr aktiv an ihre Verhütung denken. Auf Grund ihrer Eigenschaften ist die Spirale am ehesten für Frauen geeignet, die schon Kinder zur Welt gebracht haben und die keine Unverträglichkeit gegen Kupfer aufweisen.

Spermizide
Durch Verwendung samenabtötender Cremes, Salben, Schaumzäpfchen oder anderer chemischer Erzeugnisse, die in die Scheide eingeführt werden, können eindringende Samenzellen oft, aber nicht mit ausreichender Sicherheit beseitigt werden, da immer wieder einzelne Spermien diese chemische Barriere durchdringen und zur Befruchtung gelangen können. Derartige Mittel eignen sich also in der Regel nur in Kombination mit einem Diaphragma oder Kondom zur Verhütung.

Die Antibaby-Pille
Hormonelle Verhütungsmittel enthalten hochwirksame, künstlich hergestellte weibliche Geschlechtshormone, die den natürlichen Hormonen Östrogen und Gestagen ähnlich sind und die zur Verhütung einer Schwangerschaft eingenommen werden. Die synthetischen Sexualhormone werden meist als so genannte Antibabypille eingenommen und erschweren mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen die Einnistung einer befruchteten Eizelle. Der Vorteil für Mädchen mit Akne-Problemen ist, dass diese durch die Einnahme der Pille bald verschwinden. Da hormonelle Empfängnisverhütungsmittel als hochwirksame Medikamente auf alle Organsysteme im Körper wirken, ist es nicht überraschend, dass es häufig zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt. Zwar sind die meisten Nebenwirkungen nicht weiter schlimm, doch gibt es einige, die lebensbedrohend sein können, wie z.B. Gefäßkomplikationen, erhöhter Blutdruck und erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall (sechsmal höher als normal).

Ganz wichtig: Die Einnahme von Antibiotika und Johanniskrautpräparaten, sowie Erbrechen und Durchfallerkrankungen können die Wirkung der Antibabypille herabsetzen! Am besten geeignet ist die Anti-Babypille für Mädchen, die in einer festen Beziehung sind und regelmäßig Sex mit derselben Person haben. Bei einem One-Night-Stand sollte man immer mit einem Kondom verhüten!

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung