So riecht deine Wohnung gut

Dem Mief keine Chance

published: 15.11.2005

Essig ist eine Wunderwaffe gegen üble Gerüche (Foto: Pat_Hastings/shutterstock.com) Essig ist eine Wunderwaffe gegen üble Gerüche (Foto: Pat_Hastings/shutterstock.com)

So verbannst du üble Gerüche aus deiner Wohnung
Ein netter Kochabend, eine lustige Party oder das süße Haustier können die Ursache dafür sein, aber auch offene Lebensmittel und die Zigaretten rauchenden Freunde: Mief in deiner Bude. Der kann einem ganz schön stinken, schließlich tummeln sich auf den fünf Quadratzentimetern der Nasenschleimhaut ganze 30 Millionen Riechzellen, die uns melden: es stinkt. Doch bevor du jetzt zur Chemiekeule greifst oder dein Deodorant in der gesamten Wohnung versprühst, hat Scoolz einfachere und billigere Lösungen für dich gefunden, die dich wieder aufatmen lassen.

Küche
Wenn der Zwiebelgeruch noch zwei Tage später in der Luft liegt, ist das nicht gerade die angenehmste Erinnerung an ein leckeres Essen. Wenn der Geruch in Töpfen und Pfannen hängt, kannst du etwas Essigessenz darin heiß machen. Essig ist sowieso eine der Wunderwaffen im Kampf gegen Mief und Co. Fischgeruch kannst du mit Zitronenschale zu Leibe rücken, wenn du das Besteck damit abreibst. Zwiebel-, Knoblauch-, und Fischgeruch an den Händen gehört der Vergangenheit an, wenn du deine Hände mit trockenem Kochsalz abreibst. Stinkt der Herd zum Himmel, kannst du eine Prise Kaffeepulver auf die lauwarme Herdplatte streuen oder einige Gewürznelken auf die – nur noch leicht angewärmte – Kochplatte geben. Auch Salz kann auf diese Weise gute Dienste leisten. Wer Kohl im Kochtopf hat, sollte einige Sellerieblätter mitkochen, denn das mindert den typischen Kohlgeruch.

Kühlschrank
Etwas Natron auf einer Untertasse saugt Gerüche in Kühlschränken auf. Nach einigen Tagen kannst du es wechseln und das gebrauchte Natron in den Abfluss schütten, denn es bindet auch dort schlechte Luft. Ein Schüsselchen mit gemahlenem Kaffee kann ebenfalls wieder für frischen Duft im Kühlschrank sorgen. Außerdem sollte der Kühlschrank regelmäßig mit Essigwasser ausgewischt werden. Essig riecht im ersten Moment zwar unangenehm, neutralisiert aber den Geruch. Natron kannst du auch auf den Boden der Spülmaschine streuen.

Zigarettenluft
Wer eine Party mit viel Qualm gefeiert hat, schadet nicht nur seiner Gesundheit, sondern auch dem guten Geruch in der Wohnung. Wenigstens gegen Letzteres kann man etwas unternehmen. Ein Topf mit abgekochter Milch, der über Nacht aufgestellt wird, bindet schlechte Luft. Du musst die Milch danach weggießen, denn sie ist auf keinen Fall mehr trinkbar! Wer Holzkohle oder Katzenstreu im Haus hat, kann davon etwas über Nacht aufstellen. Kleine Schälchen mit aufgeschnittenen Apfelstücken darin haben ebenfalls einen geruchsneutralisierenden Effekt. Aber achte auch hier darauf, die Apfelstücke danach nicht mehr zu essen. Aschenbecher kannst du mit Essigwasser oder Natron auswischen.

Schränke
Was bei Oma schon die Wäsche frisch hielt, kann auch bei uns für duftige Kleidungsstücke sorgen: Lavendelblüten in einem kleinen Duftsäckchen sind mit ihrem Geruch nicht nur ein Mittel gegen Kopfschmerzen, sondern vertreiben auch muffigen Duft und helfen gegen Motten. Du kannst auch Seifenstücke in den Schrank legen. Ein Schälchen mit abgekochter Milch hilft in muffigen Küchenschränken ebenfalls. Auch Kaffeepulver und das Ausreiben mit Essigessenz tun hier wieder gute Dienste.

Das stille Örtchen
Seifenreste oder Essigessenz im Toilettenbürstenhalter vertreiben Mief auf dem stillen Örtchen. Außerdem hilft die regelmäßige Reinigung von Bürste und WC mit Essigwasser gegen schlechte Luft.

Haustiere
“Katzeklo, Katzeklo, ja das macht die Katze froh”, singt Helge Schneider und verschweigt dabei, dass die Gerüche, die mitdem Katzenklo oder kleinen Geschäften, die Fiffi und Co. in ihrer Not auch mal auf dem Teppichboden verrichten, den Menschen so gar nicht fröhlich machen. Etwas Natron unter der Katzenstreu oder unter dem Klo helfen, die Geruchsbelästigung möglichst gering zu halten. Neue Katzenklos haben außerdem einen Kohlefilter, der gegen schlechte Luft hilft. Regelmäßige Reinigung sollte selbstverständlich sein. Stinkt der Teppichboden zum Himmel, kann die Reinigung mit Essigwasser Abhilfe schaffen. Ist der Teppich trocken, kann man ihn mit Natron bestreuen, dass Ganze einwirken lassen und dann absaugen. Im Fachhandel gibt es schon recht günstig Bürsten, die durch ihre ionisierende Wirkung schlechten Geruch aus Tierhaaren entfernen.

Polstermöbel
Die bei den Haustieren beschriebene Reinigung des Teppichbodens kann man auch bei allgemein müffelnden Teppichen anwenden. In heißem Wasser aufgelöstes Natron eignet sich hervorragend, um Polstermöbel wieder frisch zu bekommen.

Gute Luft in der gesamten Wohnung
Essig-, Kaffeepulver-, und Natron sind nicht die einzigen Dinge, die helfen, deine Wohnung wieder in einen wohlriechenden Zustand zu versetzen. Ein paar Tropfen deines Lieblingsparfums auf der Glühlampe verbreiten bei jedem Anknipsen angenehmen Duft. Ein in Duftöl getränktes Baumwolltuch, das du in den Staubbeutel des Staubsaugers hängst und ein paar Tropfen Parfum oder Duftöl, die du auf den Filter gibst, sorgen schon beim Staubsaugen für gute Luft.

[TK]

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung