Noch herrscht Ruhe bei den Gänsen an der Alster (Foto: Public Address)Mit dem Checkpoint FAST FOOT zum perfekt passenden Schuh (Foto: shutterstock.com/EpicStockMedia)Das Feng-Shui-Prinzip ist eine über 7000 Jahre alte taoistische Lehre (Foto: Naphat_Jorjee/shutterstock.com)Auf dem Weg in die erste eigene Bude (Foto: shuttertsock.com/wavebreakmedia)Der perfekte Kleiderschrank - Wunsch oder Wirklichkeit? (Foto: vertolena/shutterstock.com)Wird auch täglich mit Füßen getreten – der Fußboden (Foto: Stanisic Vladimir/shutterstock.com)Schimmel in der Wohnung ist bei Weitem nicht nur ein optisches Problem (Foto: jocic/shutterstock.com)

Reise-Tipp

Reisen ohne Risiko

published: 15.11.2005

Die Ferien stehen vor der Tür, ein toller Urlaub ist gebucht und du kannst es kaum noch erwarten loszudüsen (Foto: Public Address) Die Ferien stehen vor der Tür, ein toller Urlaub ist gebucht und du kannst es kaum noch erwarten loszudüsen (Foto: Public Address)

Andere Länder, andere Krankheiten
Endlich! Die Ferien stehen vor der Tür, ein toller Urlaub ist gebucht und du kannst es kaum noch erwarten loszudüsen. Aber halt: In der ungewohnten Umgebung lauern oft kleine Gefahren, welche die Ferienzeit schnell verdammt ungesund machen können. Und wer will schon den Urlaub im Bett absitzen? Dein Körper muss sich in kurzer Zeit an viele Dinge, wie Klima, Essen und Zeit gewöhnen. Durch die Umstellung ist dein Immunsystem besonders anfällig, und Infektionen haben leichtes Spiel. In den ersten drei Tagen solltest du daher viel relaxen und dich nicht direkt gleichzeitig auf Surfbrett, Bike oder in den Pool stürzen. So kannst du deinem Körper noch helfen, gesund zu bleiben.

Info Impfschutz
Es geht ins Ausland? Dann wird vom Arzt empfohlen, deine Impfungen gegen Wundstarrkrampf, Kinderlähmung, Hepatitis A und Diphtherie rechtzeitig aufzufrischen. Bei Reisen in ferne Länder gibt dir das Tropeninstitut oder das Gesundheitsamt Tipps, welche Impfungen für welche Länder nötig sind. Clever ist es, wenn du dich bereits informierst, sobald der Trip gebucht ist, denn: Je nach Ziel solltest du vier bis sechs Wochen vorher geimpft werden.

Reiseübelkeit: Lass dich nicht verschaukeln
Und los geht’s. Egal, ob du mit Bahn, Auto, Schiff oder Flugzeug ans Reiseziel kutschiert wirst: Die ungewohnten Bewegungen wirken auf dein Gleichgewichtssystem im Innenohr. Wenn du diese Bewegungen nicht ständig mit den Augen verfolgst, kann das mit Übelkeit und Erbrechen bestraft werden. Wenn dir bei Reisen schnell unwohl wird, dann probiere einige der folgenden Tipps gegen Reiseübelkeit:
· Halte den Blick beim Autofahren stets nach vorne in Fahrtrichtung und beobachte aufmerksam die Straße.
· Mache viele Pausen und sorge für genug frische Luft.
· Reise in der Nacht, denn im Schlaf ist das Gleichgewichtssystem ausgeschaltet.
· Halte dich auf einem Schiff nicht im Innenraum auf, sondern gehe an Deck und passe dich den Bootsbewegungen an. Fixiere dabei einen Punkt am Horizont.
· Beschäftige deinen Magen während der Reise mit kleinen Bissen Zwieback, getrocknetem Weißbrot, Salzbrezeln oder Keksen. Lauwarme Cola hilft garantiert.
· Lese nicht während der Fahrt.
· Kaue auf etwas herum, wie beispielsweise Kaugummi oder Gummibärchen.

Angeschwollenen Beinen vorbeugen
Bist du lange mit dem Flugzeug unterwegs, hast du garantiert angeschwollene Beine, wenn du am Ziel endlich auf dein Gepäck wartest. Das lange, enge Sitzen kann einem nicht nur den letzten Nerv rauben, sondern im schlimmsten Fall zu einer Reisethrombose, also einem Blutgerinnsel, führen. Trockene Luft und niedriger Druck im Flieger lassen das Blut langsamer fließen, es dickt ein, und du passt kaum noch in deine Schuhe. Dem kannst leicht du entgegenwirken. Unser Tipp: Knie nicht übereinander schlagen. Hin und wieder mit den Füßen kreisen, die Waden anspannen und lockern, den Po zusammenkneifen und leicht heben. Jede Stunde aufstehen und umher gehen. Weite Kleidung ist besser, weil sie den Blutfluss nicht noch mehr behindert. Du kannst auch deine Schuhe ausziehen und gegen gemütliche Socken eintauschen. Viel trinken ist ebenfalls wichtig - am besten Wasser oder verdünnte Säfte. Die Tipps gelten natürlich auch für lange Auto-, Bahn- oder Busfahrten!

Jetlag: Die innere Uhr überlisten
Auf dem Weg in andere Zeitzonen gerät deine Bio-Uhr schnell aus dem Takt. Überfliegst du viele Zeitzonen, dann spürst du nach der Ankunft den Jetlag. Du bist müde, kraftlos und gereizt, hast eventuell Kopfschmerzen oder dir ist sogar übel. Das hilft gegen Jetlag: Gehe vor einem Westflug möglichst spät ins Bett und halte nur kurze Nickerchen während des Fluges. Gehe am Zielort am ersten Tag früh schlafen. Versuche, bei einem Ostflug im Flugzeug so viel wie möglich zu schlafen. Gebe am Urlaubsort deiner Müdigkeit nicht nach, sondern halte dich viel an der frischen Luft auf. Dein Körper braucht rund drei Tage, um sich auf den veränderten Rhythmus einzustellen. Also geh deinen Urlaub langsam an!

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung