Ferienjobs mit schweren Maschinen sind für Jugendliche nicht erlaubt – aber P.O.D. posieren ja auch nur fürs Foto und sind nicht mehr schulpflichtig  (Foto: Public Address)Der Weg zum Auslandsstudium Bundesministerium für Bildung und Forschung (Foto: shutterstock.com/wavebreakmedia)Schickt die Schüler in die Betriebe – Hamburgs Bildungssenatorin Alexandra Dinges-Dierig (Foto: Public Address)Unterstützt die Aktion Ausbildung! - Gracia (Foto: Public Address)Hautpflege ist für Psoriatiker besonders wichtig (Foto: shutterstock.com/Protopic)Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist zufrieden mit der Auslosung (Foto: Public Address)OK-Präsident Franz Beckenbauer und der Vorstandsvorsitzende der adidas-Salomon-AG, Herbert Hainer, überreichten der 13-jährigen Seren Yenilmez den nach ihren Entwürfen produzierten Ball (Foto: Public Address)

Bewegung im Alltag

Fit bleiben ohne Sport

published: 22.12.2005

(Foto: TK) (Foto: TK)

Mit der Bahn zur Arbeit, acht Stunden sitzen und abends vor der Glotze hängen? So sieht für viele Berufstätige der Alltag aus. Für Sport bleibt oft wenig Zeit und Lust. Doch Halt: Du kannst täglich Bewegung in deinen Alltag einbauen, ohne extra Zeit aufzuwenden. Den ganzen Tag bieten sich Gelegenheiten, deine Fitness ohne Studio zu verbessern. Durch kleine Umstellungen im täglichen Leben verbrennst du mehr Kalorien, forderst dein Herz-Kreislauf- und Atemsystem und tankst ganz nebenbei Energie. Nutze jede Chance für mehr Gesundheit!

Dein Arbeitsweg wird zur Fitnessstrecke: Geh doch lieber zu Fuß oder fahr mit dem Rad, statt Auto und Bahn zu benutzen. Ist die Strecke zu weit, steige eine Station früher aus oder nimm dein Rad mit und fahre das letzte Stück. Das Auto kannst du weiter entfernt parken. So bleibst du in Schwung und tankst noch Sauerstoff!

Deine Mittagspause kannst du zu einem flotten Spaziergang nutzen. Komm ruhig etwas aus der Puste, so wirst du nicht nur fit, sondern auch wieder putzmunter.

Wenn du viel sitzen musst, kannst du auch einmal zwischendurch aufstehen oder rumlaufen – beispielsweise beim Telefonieren oder Briefe lesen. Gehe vielleicht einmal am Tag bei Kollegen persönlich vorbei, statt anzurufen oder eine E-Mail zu schicken. Du kannst alternativ, wenn genug Zeit ist, den Kopierer im anderen Stockwerk benutzen. Allerdings solltest du es nicht übertreiben, denn die Arbeit geht vor.

Wartezeiten sind ideal für ein kleines Workout. Hast du an der Bushaltestelle oder in einer Behörde Leerlauf, dann setz dich nicht bequem hin, sondern nutze die Zeit und laufe auf und ab, steige Treppen oder mache kleine Gymnastikübungen.

Im Kaufhaus oder Bahnhof den Aufzug oder die Rolltreppe ignorieren und immer die Treppen nehmen.

Leichte Gymnastik, z.B. Kniebeugen, kannst du während des Abwaschs, beim Zähneputzen oder Bügeln einbauen. Putz dir doch mal auf einem Bein die Zähne!

Selbst vor dem Fernseher kannst du Sit-Ups oder Liegestütze bei deiner Lieblingsserie machen – und trotzdem relaxen und mitfiebern.

Anspannung: Spanne bewusst deine Muskeln bei ganz normalen Tätigkeiten an. Beim Sitzen kannst du Po- und Bauchmuskulatur an- und entspannen. Beim Laufen Arm und Schultermuskulatur.

Staub saugen oder Unkraut jäten macht fit und verbrennt jede Menge Kalorien.

Das wirkt Wunder: Einmal täglich solltest du flott Gehen, z.B. den Weg zum Einkaufen. Beim schnellen Walken steigt dein Puls auf circa 100 Schläge in der Minute. Eine halbe Stunde mit diesem Tempo, und du verarbeitest rund 250 Kalorien.

Denk dran: Jeder Gang macht nicht nur schlank, sondern gesund.

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung