Obst ist "Essen fürs Gehirn" (Foto: Public Address)Jogging - richtig laufen heißt gesund trainieren (Foto: <a href="https://www.flickr.com/photos/ddebold/8463031085/in/photolist-dTRfi4-kazprv-bGicFF-deXZhr-7vUGL7-fHQssa-cd9Gcu-9a5BbJ-fXAa7S-dzVkY-bqSMLh-fo32H-3rFQgF-adZiQ4-7Ub3dG-cyZBi1-9a2EJT-dQn5hJ-ae3853-4pR5DJ-dTWTgb-dSzRw5-bnjZD8-cPcbx-7AMqCR-fhzZda-753NPZ-47Qsmt-piohX6-4Qbm6Z-7xbuvQ-aBLR9-k1eda7-5JZtCS-TsNpS-7XCsjA-dqSoFd-nkXN5b-adZiwP-a4MmjZ-jgsYAn-aVFyVM-aVFsZ8-aVFB4V-aVFrep-cc6XN-8uoTwY-igAgUs-aBLR7-mnaN4" target="_blank">Jogging on Los Gatos Creek Trail</a> von <a href="https://www.flickr.com/photos/ddebold/" target="_blank">donjd2</a> lizensiert durch <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/" target="_blank">CC BY 2.0</a>)Pulsmessen gehört zum Joggen wie der richtige Laufschuh (Foto: Public Address)Jogging für Einsteiger (Foto: shutterstock.com/Dmitry Morgan)Keine Lust zu gar nichts? Schluss mit den Ausreden für Sportmuffel! (Foto: Public Address)Vom Golfball bis zum Basketball - welche Sportart ist die richtige für dich? (Foto: Public Address)

Tipps gegen Schnupfen

Küssen erlaubt, Anfassen nicht!

published: 26.11.2004

Schupen ist ärgerlich, muss aber keine Katastrophe werden (Foto: Public Address) Schupen ist ärgerlich, muss aber keine Katastrophe werden (Foto: Public Address)

Wer küssen will, soll küssen!
Küssen verboten, anfassen erlaubt? Was die Schnupfenabwehr betrifft, gilt eher das Gegenteil. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass die Erreger kaum eine Chance haben, sich von Mund zu Mund zu übertragen. Der wahrscheinliche Grund: Die Erkältungsviren gelangen über den Speichel in den Magen und werden dort von der Magensäure abgetötet.

Vorsicht ist dagegen beim Händeschütteln angesagt: Erkältungserreger können auf der Haut mehrere Stunden überleben. Dann kann ein Augenreiben oder das unbewusste Berühren der Nase ausreichen, um den Viren einen sicheren Weg ins Körperinnere zu bahnen. Deshalb: Nach dem Kontakt mit einem Erkältungskranken Händewaschen nicht vergessen!

Sauna härtet ab
Bei Saunagängen wird der Körper einem schnellen Temperaturwechsel unterzogen. Dadurch „lernen“ die Blutgefäße, sich schneller zusammenzuziehen. Das stärkt das Immunsystem. Beim Saunieren ist die Regelmäßigkeit wichtig: Ein Saunagang pro Woche ist gut, zwei sind optimal – und eine Sauna-Sommerpause ist tabu. Allerdings: Wer bereits eine Erkältung hat, sollte die Sauna lieber meiden – man verschlimmert dann die Krankheit eher, als sie loszuwerden.

Der Schlaf des Gesunden
Schlafentzug ist eine echte Einladung für Erkältungserreger. Wer zu wenig schläft, nimmt dem Immunsystem die Möglichkeit, sich zu regenerieren. Acht Stunden pro Nacht sind ideal, um die Immunabwehr zu stärken, fünf Stunden sollten es mindestens sein.

Augen zu und hochziehen!
Zugegeben, besonders appetitlich klingt es nicht, aber es hilft den Schleimhäuten – das gute alte Hausmittel Nasenspülung. Einfach Wasser abkochen und abkühlen lassen, mit einem Teelöffel Kochsalz versetzen und in die Nase einziehen. Dadurch bleiben die Schleimhäute feucht, Keime werden abgetötet. Ebenfalls gut für die Schleimhäute: feuchte Tücher, die über der Heizung aufgehängt werden. Und natürlich sollte man viel trinken, auch das hält die Schleimhäute feucht. Zwei bis drei Liter Mineralwasser täglich sollten’s schon sein.

Vitamine, Vitamine, Vitamine
Man kann den Einfluss kaum zu hoch einschätzen, den unsere Ernährungsgewohnheiten auf unsere Abwehrkräfte haben. Das Immunsystem kann nur richtig funktionieren, wenn die Vitamin- und Mineralstoffreserven des Körpers aufgefüllt sind. Täglich frisches Obst und Gemüse lautet also die Devise.

Sport ist Mord – für die Erreger
Ob Radfahren, Joggen oder Walking – Sport an der frischen Luft stärkt die Abwehrkräfte. Dank regelmäßigen Ausdauertrainings in der richtigen Pulsfrequenz bildet der Körper mehr Abwehrzellen. Das kann allerdings auch nach hinten losgehen: Wer im nass geschwitzten Jogging-Outfit in der Kälte steht, bietet den Viren eine Angriffsfläche. Nach dem Sport sollte man sich also lieber sofort umziehen.


[Jens Findeisen]

ANZEIGE

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung