Promi-Statement

Rosenstolz

published: 27.01.2006

Unterstützen die Aktion Ausbildung! - Rosenstolz (Foto: Public Address) Unterstützen die Aktion Ausbildung! - Rosenstolz (Foto: Public Address)

AnNa und Peter alias Rosenstolz unterstützen die Aktion Ausbildung!, mit der bis August 2006 zusätzlich bis zu 10.000 Ausbildungsplätze geschaffen werden sollen. Ihrer Meinung nach ist es wichtig, dass jeder Jugendliche die Chance auf einen Beruf bekommt.

• Habt ihr beide eine Ausbildung gemacht?
AnNa: „Ja, zur Chemielaborantin.“
Peter: „Ich habe Sozialpädagogik studiert. Nach dem vierten Semester hatte ich jedoch den Mut, es abzubrechen. Seither habe ich alles auf eine Karte gesetzt: die Musik. Es war einfach die richtige Entscheidung! Es ist sehr wichtig, den Beruf zu lieben, den man ausübt. Da sollte man sich auch von niemandem rein reden lassen.
Mein Patenkind ist fünfzehn und er möchte beispielsweise gerade gerne Koch in einem tollen Hotel werden werden. Aber das ist mittlerweile gar nicht mehr so einfach. Oft verlangen die Ausbildungsbetriebe mittlerweile Abitur für diese Ausbildung und das hat er nicht, da kann man dann schon ganz schön verzweifeln, wenn einem scheinbar immer Steine in den Weg gelegt werden. Daher ist es wirklich wichtig, nicht den Mut zu verlieren und Durchhaltevermögen zu beweisen!“

• Was ist euer Rat an Leute, die jetzt gerade von der Schule abgehen?
AnNa: „Nicht den Mut zu verlieren, wenn man nach drei Bewerbungen immer noch keine Zusage bekommen hat, sondern weiter machen. Außerdem ist es bestimmt hilfreich, Praktika zu machen. Wenn man einen Job haben will, muss man allerdings heute auch flexibel sein.“

• Warum unterstützt ihr die Aktion Ausbildung?
AnNa: „Weil jeder Jugendliche die Möglichkeit haben sollte, eine Ausbildung zu machen.“
Peter: „Wir unterstützen diese Ausbildung unbedingt, weil es wichtig ist, dass jeder junge Mensch die Chance auf einen Beruf bekommt. Mir ist aufgefallen, dass viele Menschen psychisch stark darunter leiden, dass sie sich 'ungebraucht' fühlen und das darf so nicht weiter gehen.“

 (Foto: Public Address)(Foto: Public Address)

• Bei der Aktion Ausbildung geht es darum, dass zusätzlich Lehrstellen geschaffen werden. Wie lautet euer Appell an die Unternehmen?
AnNa: „Jedes Unternehmen sollte die Möglichkeit bekommen, Ausbildungsplätze zu schaffen und sollte dann auch welche vergeben.“
Peter: „Da wir ja selber ein kleines Unternehmen haben und selber gerne ausbilden würden, wendet sich mein Appell in diesem Fall eher an die Behörden, die mit ihrem Papierkram dem Schaffen von Ausbildungsplätzen oft im Wege stehen. Diese Erfahrung machen wir selber gerade. Ich denke, wenn es sich leichter gestalten würde, von Behördenseite einen Ausbildungsplatz zu schaffen, wären viele Unternehmen bereit, Ausbildungsplätze zu schaffen.“

[PA]

Amazon

Links

www.rosenstolz.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung