Promi-Statement

Christian Redl

published: 01.04.2006

Unterstützt die Aktion Ausbildung! - Christian Redl  (Foto: Public Address) Unterstützt die Aktion Ausbildung! - Christian Redl (Foto: Public Address)

Der Schauspieler und Sänger Christian Redl unterstützt die Aktion Ausbildung, mit der bis August 2006 zusätzlich bis zu 10.000 Ausbildungsplätze geschaffen werden sollen.

Was für eine Ausbildung haben Sie gemacht?
„Ich bin kurz vor dem Abitur von der Schule gegangen und habe dann in Bochum drei Jahre die Schauspielschule besucht und sie verlassen als staatlich geprüfter Schauspieler.“

Und was raten Sie jungen Leuten, die gerade ihren Schulabschluss machen?
„In meinem Beruf ist das heute ganz schön schwer. Das ist kompliziert. Realistische Schauspielerei - sich eine Figur erarbeiten - ist am Theater nicht mehr so gefragt. Da wirst du sehr schnell von profilneurotischen Regisseuren in Extreme getrieben und einfach nur benutzt. Ich kann sie nur schwer aushalten, diese Inszenierungen wild gewordener Jungstars. Da werden Stücke kurz und klein gehackt. Kommst du im Fernsehen in eine Soap oder irgend so eine Serie, wirst du auch nur benutzt und durchgenudelt. Da heißt es dann nach kurzer Zeit: Der ist jetzt langweilig. Was ja auch stimmt, denn du hast nichts gelernt und hast demzufolge auch nichts mehr zu bieten.“

Warum sollten Unternehmen mehr Ausbildungsplätze schaffen?
„Die wollen doch gar keine Leute mehr ausbilden. Was sollen sie mit denen machen? Die können die doch gar nicht mehr beschäftigen. Jedenfalls scheint das in den meisten Betrieben der Fall zu sein. Es ist doch abartig jemanden auszubilden, um ihm dann mitzuteilen, dass mal wieder 200 stellen gestrichen werden.“

Warum ist eine Ausbildung wichtig?
„Es gibt keine Alternative. Um wenigstens den Hauch einer Chance in unserer schönen Turbo-Kapitalismus-Gesellschaft zu haben.“

[PA]

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung