Jürgen Klinsmann ist als Bundestrainer zurückgetreten.  (Foto: Public Address)Unterstützt die Aktion Ausbildung! - Lea Finn (Foto: Public Address)Das Tor zur Weltmeisterschaft schoss Fabio Grosso (Foto: Public Address)So sehen Weltmeister aus: Das italienische Team gewann gestern im Endspiel gegen Frankreich (Foto: Public Address)Viele Fans fordern: Jürgen Klinsmann soll Bundestrainer bleiben! (Foto: Public Address)Matchwinner Bastian Schweinsteiger (Foto: Public Address)(Foto: Dani Vincek/shutterstock.com)

Gesundes Zuhause

Wohnen für die Seele

published: 15.07.2006

(Foto: Public Address) (Foto: Public Address)

Du bist ständig müde, fühlst dich gestresst, kannst dich in der Schule nur schwer konzentrieren und wirst schnell aggressiv? Das kann natürlich unterschiedlichste Ursachen haben. Aber hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass an derartigen Problemen vielleicht deine Wohnsituation nicht ganz unschuldig ist? Denn eine wissenschaftliche Studie belegt jetzt: Dein Umfeld, wie und wo du lebst, hat starken Einfluss auf deine seelische und körperliche Gesundheit! Die Techniker Krankenkasse hat sich für dich auf Spurensuche begeben...

Info: Das LARES-Projekt der World Health Organization (WHO) ist eine vor kurzem veröffentlichte Untersuchung, die unter anderem den Zusammenhang von Wohnbedingungen und Gesundheitszustand in acht europäischen Ländern erforschte.
Sie belegt, was viele bereits lange vermuteten: Schlechte Wohnbedingungen können krank machen - sie können Stress, Angstzustände, Gereiztheit, Gewalt und Depressionen verursachen. Das jedenfalls sind die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie.

Daher ist es wichtig, dass auch du einmal deine Wohnsituation und die deiner Familie unter die Lupe nimmst…

Trautes Heim ...
Du verbringst einen Großteil deiner Zeit zu Hause oder in der Nähe eures Heims. Die eigenen vier Wände sollten ein sicherer Zufluchtsort sein, an dem du dich wohl fühlst und gerne bist. Aber was sind genau „Wohnbedingungen“? Gesundes Wohnen heißt nicht, in einem Wellness-Hotel im Grünen zu leben. Doch viele kleine Dinge sorgen dafür, dass du dich daheim geborgen fühlst.

Das „Wohnklima“
Klar, erst einmal kommt es natürlich auf das Haus oder die Wohnung an sich an. Wie groß ist die Wohnung? Hat jedes Familienmitglied ein eigenes Zimmer? Wie laut ist eure Wohnung? Natürlich kann man vieles nicht so einfach ändern, doch manchmal sind es die kleinen Dinge, die euer Heim schöner machen.

Nachtruhe muss sein!
Hast du genügend Privatsphäre oder schläfst du vielleicht in einem Durchgangszimmer? Liegt dein Zimmer direkt an einer befahrenen Straße? Genügend Schlaf ist wichtig, um sich rundum wohl zu fühlen. Wenn du durch Lärm oder andere Unruhe nicht richtig schlafen kannst, leidet meist deine Konzentration darunter. Du kannst schlechter lernen, bist unausgeglichen und fühlst dich einfach gestresst.
Tipp: Wenn es deiner Meinung nach nicht genügend Raum für dich gibt, dann überlegt gemeinsam, ob ihr die Zimmer nicht anders aufteilen könnt. Manchmal reicht schon eine Trennwand oder ein Vorhang, um sich ungestörter zu fühlen.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung