Bei großer Hitze ist viel Trinken absolute Pflicht (Foto: shutterstock.com/Irina Fischer)(Foto: Public Address)Jürgen Klinsmann ist als Bundestrainer zurückgetreten.  (Foto: Public Address)Unterstützt die Aktion Ausbildung! - Lea Finn (Foto: Public Address)Das Tor zur Weltmeisterschaft schoss Fabio Grosso (Foto: Public Address)So sehen Weltmeister aus: Das italienische Team gewann gestern im Endspiel gegen Frankreich (Foto: Public Address)Viele Fans fordern: Jürgen Klinsmann soll Bundestrainer bleiben! (Foto: Public Address)

Trotz hartnäckiger Gegenwehr

Castillejo besiegt Sturm

published: 17.07.2006

Felix Sturm (l.) wehrte sich gegen den spanischen Herausforderer Javier Castillejo (r.), unterlag ihm jedoch (Foto: Public Address) Felix Sturm (l.) wehrte sich gegen den spanischen Herausforderer Javier Castillejo (r.), unterlag ihm jedoch (Foto: Public Address)

Am Wochenende konnte Profi-Boxer Felix Sturm seinen Weltmeistertitel im Mittelgewicht gegen den spanischen Herausforderer Javier Castillejo nicht verteidigen. In der Hamburger Color Line Arena erntete der 27-jährige Leverkusener zwar die Anerkennung seiner Fans, musste sich aber nach zehn Runden durch einen technischen K.o. geschlagen geben. Der elf Jahre ältere Castillejo siegte damit das 61. Mal in bislang 67 Kämpfen.

Obwohl Sturm bereits in der ersten Runde einige Treffer landete, ging er schon Ende der zweiten Runde durch eine harte Rechte des Gegners auf die Bretter. Sturm fing sich jedoch wieder und zeigte in den kommenden Runden offensiven, ausdauernden Kampfgeist. Während der zehnten Runde gelang Castillejo alias "El Lince - Der Luchs aus Parla" mit seiner Linken der entscheidende Treffer. Folgende Aufwärtshaken und einen abschließenden Leberhaken ließ der Sportler nur noch über sich ergehen, bis der Ringrichter den Kampf abbrach. Entgegen erster Annahmen, Sturm hätte sich einen Kieferbruch zugezogen, überstand er den Kampf ohne größere Verletzungen.

Im Rahmen der Veranstaltung verteidigte der im Bantamgewicht boxende Ukrainer Wladimir Sidorenko seinen WBA-WM-Titel gegen den Thailänder Poonsawat Kratingdaenggym in zwölf Runden durch einen Punktesieg. Bei der Europameisterschaft im Schwergewicht siegte Wladimir Wirtschis (Ukraine) gegen den Italiener Paolo Vidoz durch K.o. in der sechsten Runde.

[Franzisca]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung