Fußball

Start der Bundesliga-Saison

published: 08.08.2006

Nach dem WM-Fieber verspricht die kommende Bundesliga-Saison, spannend zu werden (Foto: Public Address) Nach dem WM-Fieber verspricht die kommende Bundesliga-Saison, spannend zu werden (Foto: Public Address)

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ lautet eine alte Fußballweisheit. Was Trainerpapst Sepp Herberger genau damit gemeint hat, wird wohl auch den Kickern der umjubelten Nationalmannschaft zum nahen Bundesligastart aufgehen. Denn obwohl das Team um Ex-Trainer Jürgen Klinsmann vor kurzem noch wie ein Nationalheiligtum von den Massen bejubelt wurde, steht einigen Helden nun die Rückkehr in den grauen Alltag der neuen Bundesliga-Saison 2006/2007 bevor. Und der sieht für einige Spieler nicht besonders rosig aus. Borusse David Odonkor, bei der WM noch pfeilschnell aufgestiegen, droht die Bank. Ob der Wirbelwind beim Auftakt-Spiel gegen FC Bayern München in der Startelf stehen wird, ist fraglich. Sehr wahrscheinlich wird Marc Andre Kruska auf seiner Position zum Einsatz kommen. Genauso fraglich ist, wie Dauerfavorit Bayern München den Verlust von Spielmacher Michael Ballack wegstecken wird. Der muss sich nach seinem Wechsel zum FC Chelsea nun gegen hochkarätige Konkurrenz wie Frank Lampard durchsetzen. Als wichtigster Neuzugang wird sich Lukas Podolski, der vom 1. FC Köln nach München wechselte, erst beweisen müssen.

Der eigentliche Ligastart erfolgt traditionell einen Tag nach dem Eröffnungsspiel. Am Samstag trifft Leverkusen mit seinem Neuzugang, dem erfahrenen Sergeij Barabarez, auf den Aufsteiger Alemannia Aachen. Währenddessen empfängt Borussia Mönchengladbach die Erstliga-Neulinge aus Cottbus und wartet mit zwei Neuerungen auf: Zum einen spielen die Gladbacher ab dieser Saison mit dem Argentinier Federico Insua, zum anderen werden sie wieder von ihrem ehemaligen Coach Jupp Heynckes trainiert, der sich im Laufe der Zeit bei den europäischen Größen FC Bayern und Real Madrid profiliert hat.

Wechselte zur neuen Saison vom HSV zum FC Bayern München - Daniel van Buyten. (Foto: Public Address)Wechselte zur neuen Saison vom HSV zum FC Bayern München - Daniel van Buyten. (Foto: Public Address)

Am Sonntag finden die beiden letzten Spiele des ersten Spieltags statt, von denen man besondere Erwartungen an das Match Hannover 96 – Werder Bremen setzt. Schließlich begrüßen die Hanseaten ihre niedersächsischen Gastgeber mit dem Brasilianer Diego, den der Club an der Weser vom Spitzenklub FC Porto eingeflogen hat.

Aufsteiger in der Bundesliga sind in dieser Saison der VfL Bochum, Alemannia Aachen und Energie Cottbus. Natürlich steht jetzt die Frage im Raum, wie die Clubs sich bewähren werden. In die 2. Liga sind der 1. FC Kaiserslautern, der 1. FC Köln und der MSV Duisburg abgerutscht. In der Meisterschaft scheint sich dagegen ein Dreikampf abzuzeichnen. Neben Rekordmeister Bayern München, wie immer Titelanwärter Nummer eins, wollen auch die Bremer und die Hamburger beim Kampf um die begehrte Silberschale und die Champions-League-Plätze mitmischen.

Ein weiterer Wechsel vollzog sich nicht auf sportlicher Seite, sondern bei den Live-Übertragungen im Fernsehen. Statt dem Bezahlsender Premiere überträgt nun der kostenpflichtige Kanal Arena die Spiele der 1. Liga.

Zum aktuellen Spielplan der Bundesliga geht es hier.

Alle Vereine der 1. Bundesliga auf einen Blick:
Alemannia Aachen: www.alemannia-aachen.de
Hertha BCS Berlin: www.herthabsc.de
Arminia Bielefeld: www.arminia-bielefeld.de
VfL Bochum: www.vfl-bochum.de
Werder Bremen: www.werder-online.de
FC Energie Cottbus: www.fcenergie.de
Borussia Dortmund: www.borussia-dortmund.de
Eintracht Frankfurt: www.eintracht-frankfurt.de
Hamburger SV: www.hsv.de
Hannover 96: www.hannover96.de
Bayer Leverkusen: www.bayer04.de
1.FSV Mainz 05: www.mainz05.de
Borussia Mönchengladbach: www.borussia.de
Bayern München: www.fcbayern.de
1.Fc Nürnberg: www.fcn.de
Schalke 04: www.schalke04.de
VfB Stuttgart: www.vfb-stuttgart.de
VfL Wolfsburg: www.vfl-wolfsburg.de


[Judith]

Links

Der aktuelle Spielplan der Bundesliga

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung