Grand Prix Special der Dressur: Gold für Isabell Werth (mitte), Silber für Anky van Grunsven und Bronze für Andreas Helgstrand (Foto: Public Address)Grand Prix Special der Dressur: Gold für Isabell Werth (mitte), Silber für Anky van Grunsven und Bronze für Andreas Helgstrand (Foto: Public Address)Lass dich von Aphrodisiaka verführen. Die Lustmacher sind nach der griechischen Liebesgöttin Aphrodite benannt (Foto: shutterstock.com/HighKey)Virgil Hill (l.) und Henry Maske boxen 2007 in München gegeneinander (Foto: Public Address)Guy Demel (m.) setzt sich unfair gegen Kevin Mc Kenna (Foto: Public Address)Unterstützt die Aktion Ausbildung! - Alessio (Foto: Public Address)Melonendrinks sind lecker und tolle Durstlöscher (Foto: Public Address)

Biodrogen

Legal aber lebensgefährlich!

published: 02.09.2006

(Foto: Sponuka/shutterstock.com) (Foto: Sponuka/shutterstock.com)

„Nach dem Genuss von pflanzlichen Drogen, sogenannten biogenen Drogen, schwebten kürzlich drei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren in Lebensgefahr. Die zwei Jungen und ein Mädchen tranken einen Sud aus Blättern der Trompetenblume. Daraufhin fielen sie in eine Art Ohnmacht, wurden aber glücklicherweise noch rechtzeitig entdeckt und mit schweren Vergiftungserscheinungen auf die Intensivstationen eingeliefert. Die Polizei ermittelt nun gegen die Jugendlichen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.“

Alles Bio – oder was?
Diese und ähnliche Meldungen sind leider immer wieder in der Zeitung zu lesen. Obwohl in vielen Broschüren vor Drogen auf pflanzlicher Basis gewarnt wird, wissen viele Jugendliche aber auch Erwachsene kaum etwas über die Gefahren und schädigen daher durch vermeintlich harmlose „Naturdrogen“ ihre Gesundheit. In vielen Geschäften und auf einigen Festivals werden solche Kräuter sogar legal verkauft. Kein Wunder, dass viele daher glauben die Natur sei immer gut und unschädlich – doch das ist ein Irrtum!

Info: Biogene Drogen sind rauscherzeugende Substanzen, die aus der Natur gewonnen werden. Die Pflanzen, Pilze oder Tierprodukte dafür können meist legal gekauft oder angebaut werden. Viele der Pflanzen gelten jedoch als giftig, besonders in hohen Dosierungen können sie gefährlich werden!

Die meisten Gewürze und Gewächse mit berauschender Wirkung sind seit Jahrtausenden bekannt und wurden früher als Zauber- oder Hexenmittel zubereitet und bei rituellen Festen eingesetzt. Viele Rezepte waren bereits in Vergessenheit geraten, heute werden sie über das Internet wieder verbreitet. Doch diese Entwicklung hat Folgen.

 (Foto: Public Address)(Foto: Public Address)

Gefährlich und unberechenbar
Warum sind „Biodrogen“ so gefährlich und unberechenbar? Die meisten pflanzlichen Grundstoffe für biogene Drogen sind legal zu kaufen und frei verfügbar, viele tummeln sich sogar im heimischen Gewürzregal – die Muskatnuss etwa ist ein Gewürz, das in großen Mengen berauscht. Wenn man diese Pflanzen, Pilze und Gewürze missbraucht, sie in zu hohen Dosierungen zu sich nimmt oder gefährliche Cocktails mit Rezepten aus dem Internet mixt, werden sie schnell zu lebensgefährlichen Drogen.

Der Begriff „Biodroge“ oder „Ökodroge“ gaukelt vor, dass es sich um „harmloses Zeug“ handelt, besonders wenn es nicht verboten ist. Auch „Herbal Ecstasy“ klingt zunächst nicht gefährlich. Dieser Eindruck täuscht! Was man nicht einschätzen kann: seine persönliche Verfassung und natürlich die Qualität der Droge. Beides ist für die Wirkung auf den Körper mitverantwortlich und lässt sich nicht vorhersagen.

Egal, ob du einfach neugierig bist, Probleme hast oder dich von deiner Clique unter Druck gesetzt fühlst – schluck nie etwas, von dem du nicht weißt, wie es auf dich wirken kann! Denn wie auch bei künstlich hergestellten Drogen drohen dir bei Naturprodukten Horror-Trips mit möglicherweise üblen Folgen.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung