Soforthilfe bei Nasenbluten

Ruhig bleiben

published: 04.11.2006

Leichtes Nasenbluten kannst du schnell bekommen, denn die feinen Blutgefäße sind sehr empfindlich (Foto: Lisa S./shutterstock.com) Leichtes Nasenbluten kannst du schnell bekommen, denn die feinen Blutgefäße sind sehr empfindlich (Foto: Lisa S./shutterstock.com)

Fast jeder kennt das: Du denkst, dir läuft die Nase. Du zückst ein Taschentuch und wischst sie dir ab. Aber das Tuch färbt sich unter deiner vermeintlichen Schniefnase plötzlich rot: Du hast Nasenbluten. Doch häufig sieht es dramatischer aus als es tatsächlich ist...

Was ist passiert?
Deine Nase fängt an zu bluten, wenn eines der kleinen Gefäße in deiner Nasenschleimhaut platzt. Leichtes Nasenbluten kannst du schnell bekommen, denn die feinen Blutgefäße sind hier sehr empfindlich. Ein Ball auf die Nase oder ein Ellenbogen beim Spielen, zu heftiges Schnäuzen oder Nasebohren, eine Erkältung oder trockene Nasenschleimhäute durch beheizte Räume im Winter reichen schon aus. Aber keine Panik! Meist ist die Blutung harmlos und geht im Normalfall nach wenigen Minuten von allein wieder vorüber.

So verhältst du dich richtig!
Zuerst einmal heißt es: ruhig bleiben.

Setz dich hin, beuge deinen Kopf bei aufgerichtetem Oberkörper leicht nach vorne (und nicht in den Nacken), damit du das Blut ungehindert aus der Nase laufen lassen kannst.

Du solltest es nicht verschlucken, da es so in die Atemwege geraten kann. Auch kann dir übel werden, wenn das Blut in deinen Magen gelangt. Daher solltest du dich bei Nasenbluten nicht hinlegen!

Packe dir einen kalten Umschlag in den Nacken. Die kleinen Gefäße verengen sich und die Blutung stoppt. Ist dies nach einigen Minuten noch nicht geschehen, kannst du auch die Nasenflügel mit Daumen und Zeigefinger für fünf Minuten zudrücken.

Hört das Nasenbluten auf, darfst du nur die Reste außen an der Nase vorsichtig abwischen, nicht aber in der Nase. Stopfe dir vor allem keine Watte oder ein Taschentuch hinein. Vermeide es auch, die nächsten Stunden deine Nase zu schnäuzen. Zu leicht kann die Wunde wieder aufreißen.

Bei sehr starker Blutung oder wenn sich die Blutung auch nach 20 Minuten nicht stoppen lässt, muss ein Arzt, eventuell sogar der Notarzt, verständigt werden!

Übrigens: Hast du häufig Nasenbluten, solltest du mit deinem Hausarzt reden. Nur er kann ausschließen, ob nicht vielleicht eine Gerinnungsstörung, zu hoher Blutdruck oder etwas anderes vorliegt.

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung