Ärgert sich über seine vergebene Torchance - Lukas Podolski (Foto: Public Address)Der Ball im Netz. Kurz vor Schluss fing sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft noch zwei Treffer ein (Foto: Public Address)Unterstützt die Aktion Ausbildung! - Siebeth (Foto: Public Address)Wird nicht im Halbfinale gegen Italien antreten - Torsten Frings (Foto: Public Address)Erst fragen, dann helfen! (Foto: Public Address)Podolski (m.) und Odonkor (r.) jubeln nach dem nervenaufreibenden Viertelfinale  (Foto: Public Address)Fluorid ist einer der wichtigsten Mineralstoffe für unseren Organismus (Foto: kurhan/shutterstock.com)

Sonnenschutz

Für eine gesunde Haut

published: 06.07.2006

Vor zu starkem Sonnenlicht solltest du dich schützen - ein Sonnenbrand ist nicht harmlos  (Foto: shutterstock.coom/Marko Marcello) Vor zu starkem Sonnenlicht solltest du dich schützen - ein Sonnenbrand ist nicht harmlos (Foto: shutterstock.coom/Marko Marcello)

Der Wecker klingelt. Sophie räkelt sich und wirft blinzelnd einen kurzen Blick aus dem Fenster: strahlender Sonnenschein! Plötzlich ist Sophie hellwach. Ihre Stimmung steigt, das Aufstehen fällt leicht, ebenso die Klamottenwahl. Sie fühlt sich aktiv und freut sich auf die Uni – und zwischendurch auf ein Stündchen im Park. Doch Sophie weiß, dass sie vorsichtig sein und ihre Haut vor zu intensiver Sonnenstrahlung schützen muss.

Wenn die Sonne lacht
Jeder sehnt sich danach, ein wenig Sonnenschein zu tanken. Der Winter war lang und die Sonne hat zahlreiche positive Wirkungen auf unseren Körper. Wir brauchen die Sonnenstrahlen für unser Wohlbefinden, sie spenden uns Wärme und Licht, Glückshormone werden freigesetzt. Die Bildung von Vitamin D in der Haut wird angeregt, was wichtig für die Gesunderhaltung unserer Knochen und Muskeln ist. 10 bis 15 Minuten Sonnenlicht am Tag – auf Gesicht und Armen – reichen dafür vollkommen aus. Die Sonne unterstützt Stoffwechselprozesse, Blutkreislauf und Immunsystem und beeinflusst auch bestimmte Hauterkrankungen, zum Beispiel die Schuppenflechte, günstig.

Um in erster Linie die positiven Effekte der Sonne zu nutzen, ist ein vernünftiger Umgang mit dem Sonnenlicht wichtig. Daher solltest du dir nicht nur im Urlaub Gedanken über den Schutz vor Sonnenbrand und anderen Hautschäden machen. Auch wenn die Sonne für unser Leben wichtig ist, harmlos ist sie nicht.

Die Haut vergisst nie
Noch in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts war vornehme Blässe ein Zeichen der feinen Gesellschaft. Die zarte, weiße Haut wurde damals mit großen Hüten und Schirmen vor der Sonneneinstrahlung geschützt. Dieses Ideal hat sich gewandelt. Heutzutage verbinden die meisten einen gebräunten Teint mit Attraktivität, Gesundheit, Vitalität und Sportlichkeit. Unser heutiges Schönheitsideal birgt allerdings Gefahren.

Übermäßiges Sonnenbaden schädigt nicht nur deine Haut, sondern verstärkt auch die Bildung von freien Radikalen. Die langwellige UVA-Strahlung, in hohen Dosen genossen, ist für einen vorzeitigen Alterungsprozess und verstärkte Pigmentierung der Haut hauptsächlich verantwortlich. Oft ist sie Auslöserin für eine Sonnenallergie. Sie erhöht das Hautkrebsrisiko. Zuviel kurzwellige UVB-Strahlung verursacht die Hautbräunung aber auch den Sonnenbrand. Zudem ist sie an der Entstehung von Hautkrebs und frühen Falten mitbeteiligt. Hoch dosiert können auch die UVA-Strahlen zu Sonnenbrand führen.

Übrigens: Mit jedem Sonnenbrand erhöht sich das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Auch wenn sich deine Haut äußerlich erholt hat, bleiben doch Schädigungen in tieferen Hautschichten zurück. Nach neuesten medizinischen Erkenntnissen kann bereits langanhaltende UV-Strahlenbelastung ohne Sonnenbrände ausreichen, das Risiko für die Entstehung von Hautkrebs zu erhöhen. Darauf weist der Fachinformationsdienst Lebenswissenschaften, Umwelt und Gesundheit hin.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung