Osteoporose

Was geht mich das an?

published: 09.12.2006

Viel Calcium: Das steckt insbesondere in Milch und Milchprodukten (Foto: Evgeny Karandaev/shutterstock.com) Viel Calcium: Das steckt insbesondere in Milch und Milchprodukten (Foto: Evgeny Karandaev/shutterstock.com)

Osteoporose? Daran erkranken doch nur alte Menschen. Das hat irgendwas mit brüchigen Knochen zu tun – geht mich nichts an, so denken viele Jugendliche und junge Erwachsene, doch: falsch gedacht! Osteoporose ist als Kinderkrankheit zu sehen, deren Folgen sich allerdings erst im hohen Alter zeigen. Denn nur wer im Wachstum genügend Knochenmasse aufbaut, kann später davon profitieren.

Was genau ist Osteoporose?
Osteoporose, im Volksmund auch „Knochenschwund“ genannt, ist eine Erkrankung, bei der die Knochen im Alter porös werden, sie verlieren an Festigkeit und Stabilität. Die Folge: Schon bei einer kleinen Belastung können sie brechen. Besonders die Wirbelsäule ist in Gefahr, da das ganze Gewicht des Körpers von ihr getragen wird. Schuld an der Osteoporose sind die Erbanlagen, zu wenig Bewegung sowie ein Mangel an Calcium und Vitamin D. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, übergewichtige häufiger als schlanke Menschen.

Wichtig: Calcium ist Hauptbestandteil der Knochen und somit bedeutsam für deren Festigkeit. Starke Muskeln stabilisieren das Knochengerüst zusätzlich.

Dein Sparkonto: die Knochen
Osteoporose im Alter kannst du vorbeugen. Denn es hängt von der richtigen Ernährung und Bewegung in jungen Jahren ab, ob du eine möglichst große Knochenmasse aufbaust. Deine Knochen unterliegen ständigen Umbauprozessen. Im Alter von 25 bis 30 hast du die maximale Knochenmasse erreicht. Je geringer sie ist, desto höher ist später dein Osteoporoserisiko. Ab dem 35 bis 40 Lebensjahr wird mehr Knochen ab- als aufgebaut. Das ist ein natürlicher Vorgang des Alterns. Hast du jedoch nicht genug Knochenmasse „angespart“, kannst du dann schneller brüchige Knochen bekommen.

Info: Wer als Jugendlicher unter Essstörungen, insbesondere Magersucht leidet, hat ein höheres Risiko, später Osteoporose zu bekommen.

Ein starkes Gerüst
Was brauchen deine Knochen, um stark zu werden? In erster Linie eine knochenfreundliche Ernährung. Das bedeutet:
· Viel Calcium: Das steckt insbesondere in Milch und Milchprodukten, grünem Gemüse (etwa Grünkohl, Brokkoli, Fenchel, Kohlrabi und Lauch), Hülsenfrüchten, calciumhaltigem Mineralwasser und mit Calcium angereicherten Fruchtsäften.
· Viel Vitamin D: enthalten in Einern, Butter und Seefisch (zweimal Fisch pro Woche ist optimal).
· Mit Calciumräubern solltest du vorsichtig sein: Phosphate in Cola, Limo, Fleisch, Wurst, Schmelzkäse oder Fertiggerichten entziehen deinem Körper Calcium. Auch Kochsalz und Schokolade sind Calciumräuber.
· Und: Alkohol, Kaffee, zu viel Zucker und das Rauchen erhöhen dein Osteoporoserisiko.

Dein Körper benötigt Sonnenlicht, um Vitamin D von allein zu bilden. 15 Minuten solltest du daher mindestens täglich draußen verbringen. Vitamin D brauchst du, damit Calcium überhaupt aus deinem Darm aufgenommen werden kann.

Info: Bei Vitamin-D-Mangel werden die Knochen weich. Unter der Weichknochenkrankheit (Rachitis) litten früher besonders Kinder, die in Fabriken oder „unter Tage“ arbeiten mussten und kaum die Sonne sahen.

Auch ausreichend Sport – am besten an der frischen Luft - ist wichtig für starke Knochen, denn sie müssen gefordert werden. Bewegst du dich, ziehen deine Muskeln am Knochen. Ist dieser Reiz groß genug, regt das den Knochen zum Wachstum an. Das müssen allerdings kraftvolle, dynamische und regelmäßige Impulse sein, sonst passiert nicht viel. Ein Einkaufsbummel zählt nicht. Gut sind Sportarten, bei denen du viel Springen, Laufen, Stoppen und die Richtung wechseln musst - zum Beispiel Ballsport oder Turnen. Auch Seilspringen, Fangen, Tanzen, Gymnastik und alle Bewegungsspiele im Freien machen starke Knochen.

Info: Dass Bewegung den Knochen Kraft gibt, siehst du an den Astronauten. Sind sie der Schwerelosigkeit ausgesetzt, bauen sich ihre Knochen ab.

Kein Thema
Hast du also Freude daran, dich an der frischen Luft zu bewegen, ernährst du dich gesund und trinkst gerne dein Glas Milch zum Frühstück, dann heißt es für dich: Osteoporose, was geht mich das an?

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung