Voll im Trend

Bio-Boom, oder was?

published: 31.01.2007

Staatliches Bio-Siegel  (Foto: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau) Staatliches Bio-Siegel (Foto: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau)

Regelmäßig überschütten uns die Nachrichten mit neuen Gruselmeldungen: Schweinepest, Gammelfleisch, durch Pflanzenschutzmittel belastetes Obst und Gemüse mit Gefahren für unsere Gesundheit, Desinfektions- oder Reinigungsmittel und sogar Schwermetalle im Essen – na, guten Appetit!

Alles Bio?
Sicher fragst du dich: Was können wir überhaupt noch essen? Wie werden unsere Lebensmittel erzeugt und verarbeitet, bevor sie auf den Tisch kommen? Kein Wunder, dass „Bio“ und „Öko“ ganz groß auf dem Vormarsch sind. Denn die Bezeichnung Bio verspricht gesunde und naturbelassene Produkte, die im Einklang mit Mensch, Tier und Natur entstehen. Inzwischen hat der Bio-Boom sogar die Supermärkte erobert, jeder hat sein eigenes Bio-Sortiment. Doch zweifelst du manchmal daran, ob auch wirklich Bio drin ist, wo Bio drauf steht?

Die Öko-Garantie
Seit September 2001 gilt: Nur wo Bio drauf steht, darf auch Bio drin sein! Denn die Bezeichnung Bio ist in Deutschland seit diesem Zeitpunkt geschützt – mit dem staatlichen Bio-Siegel. Schluss also mit den vielen verschiedenen Öko-Kennzeichnungen. Das Bio-Gütesiegel garantiert dir, dass die Lebensmittel nach bestimmten Kriterien hergestellt wurden: Sie wurden nicht bestrahlt oder mit chemischen Pflanzenschutzmitteln bespritzt, Gentechnik und künstlicher Dünger sind tabu. Für Fleisch gilt: Die Tiere müssen artgerecht gehalten werden, dürfen nur natürliches Futter und keine Antibiotika oder Ähnliches bekommen.

Und: Mindestens 95 Prozent der Zutaten müssen aus ökologischem Anbau sein, nur dann ist die EG-Öko-Verordnung erfüllt und das Bio-Siegel darf auf die Verpackung!

Das Zeichen „Bio“ ist also streng geschützt und wird regelmäßig kontrolliert. Auch für Waren aus dem Ausland, die in deinem Supermarkt um die Ecke landen, gelten diese Regeln.

Alle Infos zum Bio-Siegel findest du hier: www.bio-siegel.de

Anbauverbände
Es gibt jedoch nicht nur das Bio-Siegel, sondern auch Anbauverbände, denen sich ein Bio-Hof anschließen kann. Dadurch verpflichtet sich der Hof, nach den Richtlinien dieses Verbandes zu arbeiten. Bei uns in Deutschland gibt es acht solcher Öko-Verbände (z.B. Bioland, Demeter oder Naturland). Die Regeln für die Bio-Produkte sind hier noch strenger als die des staatlichen Bio-Siegels. Du bekommst sozusagen „mehr Bio“!

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Links

www.bio-siegel.de
www.bio-find-ich-kuhl.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung