Durch ständigen Kontakt mit Wasser und Waschsubstanzen quillt das Keratin in den Nägeln auf  (Foto: shutterstock.com/Master-L)Die verschiedensten Anbieter möchten, dass man sich ihre Karten ins Portmonee steckt (Foto: Public Address)Auch ein scheinbar harmloser Kratzer am Knie kann zu einer Blutvergiftung führen (Foto: wandee007/shutterstock.com)Lispeln ist die häufigste Form von Sprachstörungen und glücklicherweise auch die harmloseste (Foto: Public Address)Wenn man friert, verengen sich die Blutgefäße (Foto: shutterstock.com/Dean Drobot)Eine Mandelentzündung kommt schneller, als du schauen kannst (Foto: Robert Przybysz/shutterstock.com)Zu viel Freizeitstress geht oft auf Kosten gemeinsamer Mahlzeiten (Foto: Monkey Business Images/shutterstock.com)

Nächtliche Erektionen

Voll normal!

published: 25.02.2007

Die meisten Männer haben in der Nacht zwischen einer und sechs Erektionen (Foto: Feel Photo Art/shutterstock.com) Die meisten Männer haben in der Nacht zwischen einer und sechs Erektionen (Foto: Feel Photo Art/shutterstock.com)

In der Pubertät geschieht es bei Jungs das erste Mal:
Sie wachen mitten in der Nacht auf, weil sie geträumt haben. Die Pyjamahose wölbt sich verdächtig und der Penis fühlt sich hart an. Komisch, denn eigentlich gibt es keinen Grund für eine Erregung – sogar der Traum hatte nichts mit Sex, sondern nur etwas mit der Mathearbeit am nächsten Tag zu tun. Wie also kann das sein?

Alle Jungs haben sie
Die meisten Männer haben in der Nacht zwischen einer und sechs Erektionen, das ist total normal. Sie dauern jeweils etwa zehn bis 40 Minuten an. Dabei passiert nichts anderes, als dass sich der Penis mit Blut füllt. Bei Teenagern sind die nächtlichen Erektionen häufiger und dauern länger an. Mit erotischen Träumen hat das in den meisten Fällen nichts zu tun. Eine Erektion im Schlaf hat für gewöhnlich andere Ursachen.

Auftanken bitte!
Der verstärkte Blutfluss sorgt dafür, dass die Schwellkörper ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, so bleibt das Verhältnis zwischen Muskulatur und Bindegewebe im Penis erhalten. Der Penis trainiert sozusagen nachts wie von selbst. Die nächtlichen oder morgendlichen Erektionen sind kein Grund, sich zu schämen. Sie sind lediglich ein Zeichen für gesunde Reaktionen des Geschlechtsteils.

Beim Träumen
Nächtliche Erektionen treten automatisch während des sogenannten REM-Schlafes ein, in dem man intensiv träumt. REM steht für „rapid eye movement“, also schnelle Augenbewegungen, die für die REM-Phasen typisch sind. Diese Traumzeiten häufen sich in den frühen Morgenstunden, so zwischen 4 und 7 Uhr.
Normalerweise bemerkt ein Mann seine Erektionen in der Nacht nicht, nur wenn er mit einer Erektion wach wird, ist klar: Er war gerade in einer REM-Schlafphase.

Übrigens: Die „Morgenlatte“ legt sich nach dem Aufwachen nach wenigen Minuten von selbst, ohne dass etwas dafür getan werden muss - selbst wenn die Blase in der Zeit nicht entleert wird.

Info: Auch Mädchen haben „Erektionen“ während der REM-Schlafphasen. Etwa vier- bis fünfmal pro Nacht füllen sich die Schamlippen und der Kitzler mit Blut und schwellen an.

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung