Das staatliche Biosiegel wurde 2001 von Renate Künast eingeführt (Foto: Bundesumweltministerium)Aus Früchten lassen sich die leckersten Coctails mixen (Foto: Public Address)(Foto: dotshock/shutterstock.com)(Foto: Rostislav_Sedlacek/shutterstock.com)Die meisten Männer haben in der Nacht zwischen einer und sechs Erektionen (Foto: Feel Photo Art/shutterstock.com)Durch ständigen Kontakt mit Wasser und Waschsubstanzen quillt das Keratin in den Nägeln auf  (Foto: shutterstock.com/Master-L)Die verschiedensten Anbieter möchten, dass man sich ihre Karten ins Portmonee steckt (Foto: Public Address)

Rezept-Tipp

Kleinigkeiten für Kochmuffel

published: 11.03.2007

Taboulé stammt aus der libanesischen Küche (Foto: Public Address) Taboulé stammt aus der libanesischen Küche (Foto: Public Address)

Stundenlang vor dem Herd zu stehen ist dir ein Graus? Wer nicht gern kocht, muss kreativ sein, um sich trotzdem lecker und vielseitig zu ernähren. Glücklicherweise gibt es auch leckere Mahlzeiten, bei denen die Kochplatten kalt bleiben. Die Techniker Krankenkasse hat ein paar Tipps für dich.

Taboulé
Taboulé stammt aus der libanesischen Küche und eignet sich als eigenständige Mahlzeit oder als Beilage.

Zutaten für vier Personen:
2 Tassen Couscous
1 Zitrone
5 saftige Tomaten
1 kleine Gurke
1 rote Paprikaschote
2 Schalotten
4–6 Minzeblätter
1 Knoblauchzehe
5 EL Olivenöl
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

So wird´s gemacht:
Den ungekochten Couscous mit dem Zitronensaft verrühren. Die Tomaten, die Gurke, die Paprikaschote und die Schalotten in Würfel schneiden und mit dem Couscous vermengen. Anschließend die Minzeblätter klein hacken und zusammen mit einer gepressten Knoblauchzehe dazugeben. Das Olivenöl, Salz und Pfeffer unterrühren und dann vier bis fünf Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren noch einmal abschmecken. Taboulé schmeckt nur kühl!

Kichererbsenpastete
Passend zu dem Couscous-Salat kann man Brot mit Kichererbsenpastete zubereiten. Die Pastete eignet sich übrigens auch zum Dippen.

Zutaten:
1 Glas Kichererbsen
ca. 500 ml Gemüsebrühe
4 EL Olivenöl
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
Meersalz und schwarzen Pfeffer zum Abschmecken

So wird´s gemacht:
Die Kichererbsen mit Olivenöl und etwas Gemüsebrühe pürieren. Den Rest der Brühe dann langsam hinzufügen, bis die Masse streichfähig ist. Anschließend die Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie fein hacken und unterrühren. Zum Schluss noch mit Kreuzkümmel, Meersalz und Pfeffer abschmecken und zu beliebigem Brot servieren.

[TK]

Noch Hunger?

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung