Wann ist eigentlich die natürliche Erntezeit von Möhren, Gurken, Kohl und Co.? (Foto: Public Address)Die Nürnberger Mannschaft feierte ausgelassen den Sieg des DFB-Pokals (Foto: Public Address)Gänseblümchen bereichern einen Salat nicht nur optisch  (Foto: Public Address)Madonna tritt beim "Live Earth"-Konzert im neuen Wembley-Stadion auf (Foto: Public Address)Spektakulär aber oft verboten: Bei den meisten Turnieren ist der Dunking nicht erlaubt (Foto: Public Address)Insektenstiche können zu schmerzhaften Schwellungen führen (Foto: ThamKC/shutterstock.com)Prof. Dr. Norbert Klusen kritisiert Diskotheken-betreiber und die Spirituosen-Industrie (Foto: Public Address)

Sonnenschutz

Typgerecht Sonnenbaden

published: 29.05.2007

Sonnenbaden ohne Reue ist kein Problem, wenn man einige Regeln beachtet (Foto: TK) Sonnenbaden ohne Reue ist kein Problem, wenn man einige Regeln beachtet (Foto: TK)

Jeder Mensch hat eine andere Haut. Die einen sind eher ein dunkler Latino-Typ wie Jessica Alba oder Johnny Depp, die im Sommer schnell braun werden, andere schlagen eher nach Nicole Kidman oder Boris Becker, bleiben blass und verbrennen, sobald die ersten Strahlen sie erwischen. Um sich optimal vor der Sonne schützen zu können, ist es wichtig zu wissen, was man seiner Haut zumuten kann. Die Techniker Krankenkasse gibt einen Überblick, auf was man achten sollte.

Die verschiedenen Hauttypen
Je nach Veranlagung ist der Zeitraum unterschiedlich, wie lange sich die Haut ohne Sonnenschutz erfolgreich gegen UV-Strahlung wehren kann. Dieser natürliche Schutzschild entscheidet, nach wie viel Zeit in der Sonne man sich den gefürchteten Sonnenbrand zuzieht. Hautärzte haben die verschiedenen Hauttypen nach ihren Eigenschaften eingeteilt.

Der irische Typ - Vornehme Blässe
Am meisten gefährdet ist der so genannte irische Typ. Er hat eine sehr helle Haut, viele Sommersprossen und hellblonde oder rötliche Haare. Die Augenfarbe ist entweder blau oder grün. Solche Menschen vertragen so gut wie keine Sonne und werden auch nicht braun. Verbringen sie länger als fünf bis zehn Minuten ungeschützt in der Sonne, ist eine Verbrennung nicht mehr weit. Wer sich zum irischen Typ zählt, sollte dringend die Finger vom Sonnenbaden lassen, mindestens eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 15 anwenden und auf schützende Kleidung achten.

Der skandinavische Typ - Die kühle Blonde
Skandinavische Typen sind hellhäutig, haben oft Sommersprossen und blonde bis dunkelblonde Haare. Ihre Augen sind entweder blau oder grün. Auch dieser Hauttyp sollte Sonne nur mit Vorsicht genießen. Zwar bräunt die Haut mäßig, zu schnell verbrennt sie jedoch. Man sollte die direkte Sonnenbestrahlung möglichst vermeiden und nach maximal zehn bis zwanzig Minuten für einen guten Schutz sorgen. Der minimale Lichtschutzfaktor für den skandinavischen Typ liegt bei 10 bis 15.

Der Alpen-Typ - Frischer Teint
Wer sich das ganze Jahr über einen leicht getönten Teint freuen kann, ist sicherlich ein Alpen-Typ. Dieser hat braunes Haar, braune oder grüne Augen und wird im Sommer deutlich braun. Allerdings kommt es auch bei diesem Hauttyp gelegentlich zu Verbrennungen, spätestens nach 20 bis 30 Minuten sollten schützende Maßnahmen ergriffen werden. Der minimale Lichtschutzfaktor beträgt 10 bis 15, ein Sonnenhut kann gute Dienste erweisen.

Der Mittelmeer-Typ - Gesunde Bräune
Als unempfindlichster Hauttyp hat der Alpen-Typ braune Haut, dunkle Haare und braune Augen. Er bekommt selten einen Sonnenbrand und hält es bis zu 40 Minuten ungeschützt in der Sonne aus. Dennoch ist auch diesen Menschen dringend zu empfehlen, sich nicht ohne Creme und Kopfbedeckung in die Sonne zu wagen.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung