Wasserpfeifen sind nicht weniger schädlich als Zigaretten  (Foto: Laborant/shutterstock.com)Beim Gähnen streckt sich der Kiefer und entspannt sich, das Herz schlägt schneller und das Gehirn wird besser durchblutet  (Foto: Lapina/shutterstock.com)Die Techniker Krankenkasse weiß, wie die Untersuchung beim Frauenarzt vor sich geht (Foto: mage Point Fr/shutterstock.com)Rohkost-Salate eignen sich besonders gut für ein Picknick  (Foto: Public Address)Nur weil man dieselben Eltern hat, muss man noch lange nicht einer Meinung sein (Foto: Air Images/shutterstock.com)Der Volksmund behauptet, dass einem von Kummer und Stress graue Haare wachsen (Foto: Jack Frog/shutterstock.com)Hatte reichlich Grund zum Jubeln: Nikola Karabatic (Foto: Public Address)

Freiwilliges Soziales Jahr

Engagiert Erfahrungen sammeln

published: 01.07.2007

Wencke Appel weiß nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr, welchen Beruf sie erlernen möchte (Foto: Public Address)Wencke Appel weiß nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr, welchen Beruf sie erlernen möchte (Foto: Public Address)

Kinder können anstrengend sein. Das weiß Wencke Appel inzwischen sehr genau. Von links zerrt der dreijährige Hugo an ihrem Ärmel, am anderen hängt die kleine Emma. Der gefühlte Lärmpegel liegt ungefähr auf dem Level eines Fußballstadions, zwei Sekunden nachdem ein Tor gefallen ist. Vor der 20-Jährigen liegt plötzlich noch ein drittes Kind, das über die eigenen kleinen Beine gestolpert ist und nun getröstet werden will... Wo also zuerst helfen?

Eigentlich könnte Wencke jetzt auch in einem netten Straßenkaffee sitzen und ihren Milchkaffee schlürfen. Die 20-Jährige müsste ihre Nerven nicht in einer Hamburger Kita strapazieren. Denn sie ist freiwillig hier, absolviert in der Einrichtung seit September 2006 ein soziales Jahr. Und es gefällt ihr gut. "Am tollsten ist, wenn ich den Kindern etwas beibringen kann, wenn die Kindergartenkinder ein wenig Lesen oder Schreiben lernen und ich die Erfolge sehe. Oder wenn ich merke, dass die Hortkinder, die schon in die Schule gehen, etwas bei den Hausaufgaben hingekriegt haben."

Was ist das Freiwillige Soziale Jahr?
So wie Wencke engagieren sich etwa 30.000 junge Menschen jährlich in sozialen Einrichtungen freiwillig. Sie betreuen Kinder, alte Menschen, Behinderte oder arbeiten im kulturellen Bereich. Die meisten betrachten dieses eine Jahr als Chance, sich über ihre Zukunft Gedanken zu machen oder in einen sozialen Beruf hineinzuschnuppern. Das war auch bei Wencke so. "Für mich ist die Zeit im Kindergarten ein Aufschub. So konnte ich mich orientieren, mache aber trotzdem etwas Sinnvolles." Dafür verdienen die so genannten FSJ-ler auch ein wenig Geld. Etwa 360 Euro erhält Wencke im Monat. Der Verdienst hängt aber stark vom Träger der jeweiligen Einrichtung ab. Häufig werden sie auch in der Einrichtung verpflegt.

Ihr Hobby Fußball hat Wencke Appel für das FSJ aufgegeben (Foto: Public Address)Ihr Hobby Fußball hat Wencke Appel für das FSJ aufgegeben (Foto: Public Address)

Das FSJ dauert in der Regel zwölf Monate und beginnt am 1. August oder am 1. September eines Jahres. Die Mindestdauer beträgt sechs Monate, die Höchstdauer 18 Monate. Bewerber müssen zwischen 16 und 27 Jahren alt sein. Auch im Ausland kann das FSJ absolviert werden.

Übrigens: Auch Männer können ein Freiwilliges Soziales Jahr einlegen. Dieses können sie sich sogar als Ersatz für den Zivildienst anrechnen lassen. Dann muss das FSJ aber mindestens zwölf Monate dauern.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Links

Deutsches Rote Kreuz
Arbeiter Samariter Bund
Arbeiterwohlfahrt
Broschüre des Bundesministeriums

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung