Schupen ist ärgerlich, muss aber keine Katastrophe werden (Foto: Public Address)Obst ist "Essen fürs Gehirn" (Foto: Public Address)Jogging - richtig laufen heißt gesund trainieren (Foto: <a href="https://www.flickr.com/photos/ddebold/8463031085/in/photolist-dTRfi4-kazprv-bGicFF-deXZhr-7vUGL7-fHQssa-cd9Gcu-9a5BbJ-fXAa7S-dzVkY-bqSMLh-fo32H-3rFQgF-adZiQ4-7Ub3dG-cyZBi1-9a2EJT-dQn5hJ-ae3853-4pR5DJ-dTWTgb-dSzRw5-bnjZD8-cPcbx-7AMqCR-fhzZda-753NPZ-47Qsmt-piohX6-4Qbm6Z-7xbuvQ-aBLR9-k1eda7-5JZtCS-TsNpS-7XCsjA-dqSoFd-nkXN5b-adZiwP-a4MmjZ-jgsYAn-aVFyVM-aVFsZ8-aVFB4V-aVFrep-cc6XN-8uoTwY-igAgUs-aBLR7-mnaN4" target="_blank">Jogging on Los Gatos Creek Trail</a> von <a href="https://www.flickr.com/photos/ddebold/" target="_blank">donjd2</a> lizensiert durch <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/" target="_blank">CC BY 2.0</a>)Pulsmessen gehört zum Joggen wie der richtige Laufschuh (Foto: Public Address)Jogging für Einsteiger (Foto: shutterstock.com/Dmitry Morgan)Keine Lust zu gar nichts? Schluss mit den Ausreden für Sportmuffel! (Foto: Public Address)Vom Golfball bis zum Basketball - welche Sportart ist die richtige für dich? (Foto: Public Address)

Schreibblockade

Die Angst vorm leeren Blatt

published: 13.12.2004

Mit dem richtigen Workflow vermeidest du Schreibblockaden (Foto: shutterstock.com/BlueSkyImage) Mit dem richtigen Workflow vermeidest du Schreibblockaden (Foto: shutterstock.com/BlueSkyImage)

Uwe Johnson soll mehr als zehn Jahre unter ihr gelitten haben. Auch Klaus Mann hatte mit ihr zu kämpfen, denn zu mächtig war der Schatten des genialen Vaters Thomas. Und der US-amerikanische Science-Fiction-Autor Robert Lynn Asprin erlangte durch sie erst richtige Bekanntheit: Die Schreibblockade ist ein Biest, das wohl jedem Schriftsteller irgendwann zu schaffen macht. Und das Phänomen ist (leider) nicht auf diese Berufssparte beschränkt. Gern stellt es sich auch bei Studenten ein, natürlich gerade in dem Moment, in dem die nächste Hausarbeit in den Computer getippt werden will. Im Folgenden stellen wir verschiedene Möglichkeiten vor, mit denen man das „Biest“ bekämpfen kann...

Nicht auf das Wunder warten
Das kennt wohl jeder, der mit dem kreativen Prozess des Schreibens zu tun hat: Auf das leere Blatt oder den weißen Bildschirm starren und auf das Wunder warten, das einem die Seiten füllt. Wenn's erst so weit ist, drehen sich die Gedanken nur noch darum, warum die Seiten doch leer bleiben. Man verkrampft. In solchen Momenten hilft oft nur eines: konstruktive Ablenkung. An die frische Luft gehen, eine Extraportion Sauerstoff tanken. Meistens genügt das schon, um die spontane Schreibhemmung zu überwinden und die Verkrampfung zu lösen. Diese Methode setzt allerdings voraus, dass man die nötige Disziplin aufbringt, sich anschließend wieder an den Schreibtisch zu setzen...


Konzentrationsförderndes Umfeld
Die „konstruktive Ablenkung“ sollte die einzige Form der Ablenkung sein, die du dir gestattest. Beim Schreiben gilt: Radio aus, Fernseher aus und notfalls auch das Telefon. Alle potenziellen Störfaktoren solltest du aus deinem Umkreis verbannen.

Auf die Dosis kommt es an
Ohne den nötigen Input geht nichts. Mit zu viel Input erreicht man das selbe Resultat. Wer von einem Thema wenig bis gar nichts weiß, der kann natürlich nicht fundiert darüber schreiben. Es ist bei wissenschaftlichen Arbeiten ein Muss, sich in den Gegenstand der Schreibarbeit zu vertiefen, bevor der erste Buchstabe getippt wird. Doch viele Studenten verlieren sich in diesen Tiefen. Gibt es da nicht noch einen Nebenaspekt, der interessant sein könnte? Ein weiteres Buch, dass hilfreich wäre? Häufig ist das „sinnlose“ Ansammeln von Informationen einfach eine bequeme Ausrede, mit dem Schreiben zu beginnen. Man braucht nicht mal ein schlechtes Gewissen zu haben, denn schließlich „arbeitet man ja dran“. Nur blöd, dass diese Arbeit keine Seiten füllt und vom Ziel – der fertigen Hausarbeit – immer weiter wegführt. Doch wie findet man heraus, wann der Wissensspeicher zu platzen droht? Eigentlich erst dann, wenn es zu spät ist und man den Überblick bereits verloren hat. Deshalb ist Vorbeugung gefragt: Triff bereits im Vorfeld klare Absprachen mit dem Dozenten! Welche Vorgaben gibt es in puncto Umfang und Anforderungen? Je besser du über dein Ziel Bescheid weißt, desto leichter wirst du es erreichen.Überprüfe auch zwischendurch regelmäßig, ob du bei deiner Recherche noch zielgerichtet vorgehst!

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung