Rezept-Tipp

Herzhaftes aus Kürbissen

published: 27.10.2007

Auf Wochenmärkten gibt es derzeit überall frische Kürbisse, aus denen man gesunde Gerichte zaubern kann (Foto: Public Address) Auf Wochenmärkten gibt es derzeit überall frische Kürbisse, aus denen man gesunde Gerichte zaubern kann (Foto: Public Address)

Kürbis-Schinken-Gugelhupf
Wenn es von sämtlichen Marktständen orange und gelb leuchtet, hat die Kürbissaison begonnen. Halloween und Erntedank machen Lust auf tolle Gerichte mit dem gesunden Allrounder. Der Kürbis zeichnet sich nämlich durch seine vielseitige Verwendbarkeit aus, fast alle Teile der Frucht lassen sich nutzbringend verarbeiten und beinhalten zahlreiche Nährstoffe.

Neben Suppe und Auflauf lässt sich die leckere Frucht auch als Back-Zutat für einen Gugelhupf benutzen. Der beliebte Kuchen galt früher übrigens als "Arme-Leute-Essen", da die Hefe-Kuchen nur aus Zutaten bereitet wurden, die die Bauern selbst anbauten und zur Verfügung hatten. Die Techniker Krankenkasse zeigt, wie der Kürbis-Schinken-Gugelhupf gemacht wird. Doch immer dran denken: Auch herzhafter Kuchen sollte nur in Maßen genossen werden, denn sonst ist er nicht gut für die Gesundheit, egal wie zuträglich die einzelnen Zutaten sein möngen.

Zutaten:
250 ml Milch
1 Würfel Hefe
1 TL Zucker
500 g Mehl
150 g Butter
Salz, Pfeffer, Muskat
3 kleine Eier
2 Eigelb
125 g Schinken
300 Kürbisfruchtfleisch (Hokkaido)
½ Bund Petersilie

Und so wird´s gemacht:
100 ml lauwarme Milch, Hefe und Zucker glatt rühren. Dann 400 g Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine kleine Mulde drücken. Anschließend die Milchmischung hineingießen und mit etwas Mehl bestäuben. Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort ungefähr eine Viertelstunde gehen lassen.

Den Gugelhupf gibt es auch in einer herzhaften Variante (Foto: Public Address)Den Gugelhupf gibt es auch in einer herzhaften Variante (Foto: Public Address)

In der Zwischenzeit Butter, Salz, Pfeffer und Muskat miteinander cremig rühren. Eier und Eigelb einzeln, dann 100 g Mehl unterrühren. Den Teig zusammen mit 150 ml Milch zur anderen Mischung geben und gut verkneten. Das Ganze wiederum abdecken und etwa 45 Minuten gehen lassen, bis die Masse ungefähr die doppelte Größe erreicht hat.

In einer Pfanne den gewürfelten Schinken ohne Fett braten. Das Kürbisfleisch mit der Schale raspeln und die Petersilie hacken. Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl bestäuben. Dann den Teig nochmals gut kneten und Schinken, Kürbis und Petersilie untermischen. Die Masse in der Form nochmals zehn Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 250 Grad vorheizen. Erst den Gugelhupf auf der zweiten Schiene von unten etwa zehn Minuten backen, dann bei 180 Grad nochmals 20 Minuten. Bevor der Gugelhupf aus der Form genommen werden kann, sollte man ihn etwas abkühlen lassen.

[TK]

Noch Hunger?

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung