Fußball-Bundesliga

Stuttgart immer tiefer in der Krise

published: 21.10.2007

Olic und Kompany beim Torjubel (Foto: Public Address)Olic und Kompany beim Torjubel (Foto: Public Address)

Am Samstag musste Meister VfB Stuttgart erneut einen herben Rückschlag hinnehmen. Gleich mit 4:1 kamen die Schwaben in Hamburg unter die Räder und waren damit noch gut bedient. Gegen beängstigend harmlose Stuttgarter bewies der HSV, dass er auch ohne den verletzten Superstar Rafael van der Vaart gewinnen kann. Mann des Spiels war der Kroate Ivica Olic, der mit seinen drei Treffern in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick erzielte.
Kurz vor dem Pausentee trat Stuttgarts Pardo völlig unnötg gegen Jarolim nach und bekam eine berechtigte Rote Karte. Im zweiten Durchgang erhöhte Hamburgs Innenverteidiger Joris Mathijsen auf 4:0, bevor Tasci zum den Ehrentreffer für den VfB einnetzte. Der Meister befindet sich nun endgültig im Abstiegskampf, der Hamburger SV steht auf CL-Quali-Rang drei.

Spitzenreiter Bayern hat unterdessen seine Hausaufgaben erledigt. Beim hart umkämpften
2:1 in Bochum ging allerdings zunächst der Gastgeber früh durch Grote in Führung. Noch in der ersten Hälfte gelang Ribery der Ausgleich. Der VfL kämpfte leidenschaftlich um den einen Punkt, doch ausgerechnet der zuletzt so gescholtene Schweinsteiger erzielte in der 78. Minute den Siegtreffer für den FC Bayern.

Werder Bremen hat durch ein 3:2-Heimerfolg den zweiten Tabellenplatz erobert.
Nach einer torlosen ersten Hälfte zogen die Bremer in Durchgang zwei das Tempo deutlich an und kamen durch Almeida zum Führungstreffer. Doch die Berliner konterten und erzielten den Ausgleich durch Gilberto. Davon zeigten sich die Hanseaten allerdings wenig beeindruckt und legten durch Rosenberg und Andreasen zwei Treffer nach. In der Nachspielzeit traf noch der Berliner Okoronkwo zum 3:2 Endstand.

Weiter spielten:

Cottbus-Duisburg: 1:2

Bayer Leverkusen-Borussia Dortmund: 2:2

Nürnberg-Frankfurt: 5:1
Hansa Rostock-Schalke 04: 1:1

Hannover 96-Wolfsburg: 2:2

KSC-Bielefeld: 0:0


[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung