Gesichtspflege

Augen auf im Produktdschungel

published: 07.11.2007

Bei der Gesichtspflege ist weniger oft mehr (Foto: Public Address)Bei der Gesichtspflege ist weniger oft mehr (Foto: Public Address)

Wer schön sein will, muss… sich informieren! Oder behaltet ihr den Durchblick, wenn ihr euch in der Drogerie durch etliche Regalreihen von Cremedöschen, Reinigungslotionen und Peelings kämpft? Die Techniker Krankenkasse hat ein paar Informationen, die dabei helfen können.

Warum braucht die Gesichtshaut zusätzliche Pflege?
Unsere Haut ist umgeben von einem natürlichen Säureschutzmantel, der sie vor Krankheitserregern und schädlichen Substanzen schützt. Durch Umwelteinflüsse, Make-up aber auch durch Hautfett und Schweiß wird sie so stark beansprucht, dass meist leider nur regelmäßige Pflege hilft, den Eigenschutz zu stabilisieren. Dabei ist zu beachten, dass sie nicht mit aggressiver Seife oder zu heißem Wasser behandelt werden darf, da dies die Hautflora aus dem Gleichgewicht bringen würde.

Wie oft reinigen?
Gerade in der Pubertät produzieren die Talgdrüsen zu viel Fett, wodurch die Haut oft unangenehm glänzt und nervige Pickel entstehen. Um die Poren von diesem überschüssigen Ballast zu befreien, solltet ihr euer Gesicht zweimal täglich gründlich reinigen. Am besten eignen sich dafür pH-neutrale Waschlotionen oder Seifen.

Reinigungsmilch für trockene Haut
Wer eher eine trockene und empfindliche Haut hat, greift lieber auf mildere Reinigungsmilch zurück. Diese hat den Vorteil, dass sie der Haut weniger Fett entzieht als reguläre Seife. Sie versorgt sie mit Feuchtigkeit, sodass das Gesicht nach dem Reinigen nicht unangenehm spannt. Achtet vor allem darauf, die Reste der Milch komplett vom Gesicht zu waschen und passt auf, dass keine aggressiven Konservierungsmittel enthalten sind.

Waschgel für normale und Mischhaut
Wenn ihr zu diesen Hauttypen gehört, eignet sich zum Reinigen ein normales Waschgel. Damit diese Gels überhaupt erst schäumen, enthalten sie so genannte Tenside. Diese chemischen Stoffe entfernen einerseits den Schmutz, andererseits entziehen sie der Haut aber auch Feuchtigkeit und Fett, sodass sie leichter austrocknet.

Werft beim Einkaufen auch einen Blick auf die Inhaltsstoffe! Am hautunfreundlichsten ist ein Tensid namens Sodium Laureth Sulfat. Steht es schon an zweiter Stelle der Inhaltsstoffe, sollte man das Produkt lieber stehen lassen.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung