Offene Schuhe sind zwar auch im Winter schick. Bei Minusgraden aber wenig zu empfehlen (Foto: Nolte Lourens/shuttertsock.com)Der Ayurveda empfiehlt natürliche Arzneien aus Pflanzen (Foto: Public Address)Ein Stück Obst, selbst gebackene Plätzchen oder eine hübsche Karte passen wunderbar in den Adventskalender (Foto: Public Address)Im Winter sind Handschuhe und Mütze oft unverzichtbar (Foto: shutterstock.com/Jinga)Die Ausstattung eures Studios sollte in jedem Fall eurem Trainings-Ziel entsprechen  (Foto: wavebreakmedia/shutterstock.com)Gedünstete Schwarzwurzeln ähneln in ihrem Geschmack dem Spargel (Foto: Public Address)Nicht nur wenig Schlaf führt zu Augenringen (Foto: Public Address)

Gesundes Silvester-Fondue

Auf die Spieße, fertig, los

published: 27.12.2007

Fast jedes Gemüse eignet sich fürs Fondue (Foto: Public Address)Fast jedes Gemüse eignet sich fürs Fondue (Foto: Public Address)

Fondue am Silvesterabend ist fast schon eine heimliche Tradition geworden. In unzähligen Haushalten finden an diesem Tag Brot, Fleisch, Obst und Gemüse ihr jähes Ende in einem dampfenden, blubbernden Topf voller Käse, Öl oder Schokolade.

Wer nach der adventlichen Völlerei allerdings schon längst die Nase voll von ungesundem und fettigem Essen hat, der könnte es pünktlich zum Jahresende ja auch einmal mit einer gesunden Variante versuchen. Die Techniker Krankenkasse gibt euch Tipps, wie ihr das Fondue in diesem Jahr leicht und lecker gestaltet.

Gemüse-Fondue in Tomatensud
Zutaten für vier Personen:
1 Kilo reife Tomaten
2 Zwiebeln
4 EL Olivenöl
1 EL Honig
2 EL Tomatenmark
Salz, schwarzer Pfeffer
1,5 l Gemüsebrühe
250 g weißer Spargel
250 g grüner Spargel
2 Kohlrabis
300 g junge Möhren
300g Zuckerschoten
250 g Champignons

Und so wird’s gemacht:
Enthäutet und entkernt die Tomaten und schneidet sie in kleine Würfel. Die Zwiebel hacken und mit den Tomaten in Öl anbraten. Jetzt Honig, Salz und Pfeffer mit dem Tomatenmark unterrühren und etwa 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend den Sud durch ein Sieb streichen und mit Gemüsebrühe auffüllen. Den grünen Spargel und die Champignons putzen und in mundgerechte Stücken schneiden. Den Rest des Gemüses waschen, schälen und ebenfalls als kleine Portionen zurechtschneiden. Das Gemüse nun in kleinen Schüsseln oder auf einer Platte anrichten. Den Sud auf dem Herd so lange erhitzen, bis er siedet und kurz vor dem Essen in den Fonduetopf gießen.

Übrigens:
Für Brühe-Fondue braucht ihr einen Topf aus gut leitendem Material, wie beispielsweise Gusseisen, Kupfer, Edelstahl oder Stahl-Emaille. Der Brenner, auch Rechaud genannt, wird normalerweise mit Spiritus oder geruchlos verbrennenden Brennpasten betrieben.

Um das Feuer zu regulieren, verfügt ein Rechaud meist über einen verstellbaren Deckel, an dem man sich allerdings leicht die Finger verbrennen kann. Brenner und Topf solltet ihr immer auf einer nicht brennbaren Unterlage platzieren.

Als Dip: Tomatensoße á la mexicana
Zutaten:
4 Tomaten
1 grüne Paprikaschote
1 Peperoni
2 mittelgroße Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
4 EL Öl
2 EL Zitronensaft
Salz, Chilipfeffer
1 Bund Petersilie

Und so wird’s gemacht:
Die Tomaten in heißem Wasser überbrühen, dann ihre Haut abziehen und in Würfel schneiden. Dasselbe mit der Paprikaschote und der Peperoni machen und die Kerne entfernen. Dann die Zwiebel und den Knoblauch schälen und vierteln. Alles zusammen in einem Mixer fein pürieren und in eine Schüssel geben. Nun das Öl und den Zitronensaft unterrühren und mit Salz und Chilipfeffer abschmecken. Mit Petersilie garnieren.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung