Liebe im Zwiespalt

Und plötzlich will man mehr...

published: 30.05.2009

Sich in den besten Freund oder die beste Freundin zu verlieben bedeutet vor allem eines: Chaos der Gefühle (Foto: Public Address)Sich in den besten Freund oder die beste Freundin zu verlieben bedeutet vor allem eines: Chaos der Gefühle (Foto: Public Address)

Ihr kennt ihn schon ewig, seid mit ihr damals in den Kindergarten gegangen und erzählt euch alles, was euch bewegt. Der beste Freund oder die beste Freundin sind wichtige Bezugspersonen, mit denen man durch dick und dünn geht. Die Vorstellung, irgendwann einmal mehr als nur Freundschaft zu empfinden, ist für die meisten völlig undenkbar.

Doch was, wenn plötzlich das Herz laut klopft, sobald der andere neben einem steht? Wenn der Gedanke an ihren oder seinen neuen Partner Eifersuchtsanfälle hervorruft und Tagträume nur noch um ihn oder sie kreisen? Schwingen neben der gewohnten Vertrautheit auf einmal romantische Gefühle mit, kann eine Freundschaft ganz schön kompliziert werden. Die Techniker Krankenkasse hat einige Ratschläge, wie ihr euch in dieser kniffligen Lage verhalten könnt.

Ist es wirklich Liebe?
Puh, sich in den besten Freund oder die beste Freundin zu verlieben bedeutet vor allem eines: Chaos der Gefühle! Falls es euch so geht, solltet ihr vor allem erst einmal kühlen Kopf bewahren und euch mit euren Empfindungen auseinandersetzen. Wer dem anderen übereilt und vielleicht sogar unnötig seine Liebe gesteht, riskiert leichtfertig die Freundschaft, die danach eventuell nicht mehr zu retten ist.

In bestimmten Situationen fühlt man sich einfach mehr zu vertrauten Menschen hingezogen: Habt ihr gerade großen Stress in der Schule oder streitet euch viel mit euren Eltern? In solchen Momenten hört sich ein guter Freund eure Sorgen an, nimmt euch vielleicht in den Arm und ist für euch da. Dieses Gefühl von Ruhe und Geborgenheit verwechselt man schnell mit Verliebtheit.

Plötzliche Eifersucht
Hat der Freund oder die Freundin eine(n) neue(n) Partner(in), kommen schnell einmal Eifersüchteleien auf. Das liegt aber nicht unbedingt daran, dass ihr euch aus heiterem Himmel verliebt habt. Manchmal stört es einen nur, nicht mehr die Nummer eins zu sein. Nervt es euch vielleicht, dass eure Freundin neuerdings nicht mehr jederzeit verfügbar ist oder euer Freund ständig von der anderen redet?

Falls ihr euch jedoch heimlich an die Stelle des neuen Partners wünscht und selbst von Händchenhalten und Geturtel träumt, steckt vermutlich mehr als ein bisschen gekränkte Eitelkeit hinter euren Gefühlen. Nehmt euch ruhig ein paar Wochen Zeit, um euren Emotionen auf den Grund zu gehen, das sollte euch die Freundschaft wert sein.

Den anderen neu kennen lernen
Eine typische Situation, um sich in einen „alten“ Freund oder Freundin zu verlieben, sind Phasen, in denen sich etwas im Leben des anderen ändert. Man lernt den vertrauten Menschen dann noch einmal kennen: Ein neues Hobby füllt ihn total aus, ein Ferienjob lockt unbekannte reife Seiten zum Vorschein oder es ist nur die neue Frisur, die ihn oder sie total attraktiv macht.

Entdeckt ihr, tolle, bisher verborgene Aspekte am anderen, könnt ihr schnell herausfinden, ob ihr einfach nur beeindruckt oder doch verliebt seid. Denkt an die Ticks und Macken, die euch an ihm oder ihr normalerweise zur Weißglut brachten und fragt euch, ob sie euch immer noch stören. Falls nicht, könnte an euren Gefühlen durchaus etwas dran sein!

Die Gefühle gestehen oder nicht?
Letztendlich sollte jeder selber entscheiden, ob er oder sie die romantischen Gefühle gesteht. Natürlich hat diese Entscheidung zwei Seiten: Erwidert der andere die Gefühle nicht, gerät eine wertvolle Freundschaft in Gefahr. Behält man sie jedoch für sich, bedeutet das noch lange nicht, dass das Problem auch aus der Welt geschafft ist: Schließlich muss man immer mit der Frage leben, was wohl passiert wäre, hätte der andere es gewusst. Vielleicht entgeht einem sogar eine tolle Beziehung?

Wer sich nicht so recht traut, seine Gefühle offen anzusprechen, kann durch einen Trick herausfinden, wie der oder die Angebetete zu dem Thema steht. Sprecht ihn oder sie auf andere Pärchen an, eventuell aus dem Freundeskreis oder bekannte Persönlichkeiten, bei denen aus Freundschaft Liebe wurde. An der Reaktion lässt sich häufig ablesen, ob so etwas für ihn oder sie infrage käme.

Und wenn es schief geht...
Wenn eure Gefühle nicht erwidert werden, befinden sich beide natürlich in einer unangenehmen Situation. Der Verschmähte muss mit der Abfuhr leben, was sehr schwierig werden kann, wenn das "Objekt der Liebe" stets um einen herum ist. Manchmal hilft es, ein wenig Abstand zu schaffen und nach einer Weile einen Neuanfang zu versuchen.

Auch für denjenigen, der die Gefühle nicht erwidert, ist die Situation blöd: Wahrscheinlich plagt ihn ein schlechtes Gewissen und die Angst, ständig falsche Nähesignale zu senden. Um wieder einen normalen Umgang miteinander zu haben, muss häufig eine ziemlich lange Zeit vergehen. Versucht, euch nicht aus den Augen zu verlieren und so ehrlich wie möglich miteinander umzugehen. Nicht selten finden sich alte Freunde spätestens dann wieder, wenn beide in einer neuen, glücklichen Partnerschaft sind.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung