Tourette-Syndrom

Gemobbt und verprügelt

published: 23.02.2008

Bei Oliver Bödeker wurde mit acht Jahren das Tourette-Syndrom" diagnostiziert (Foto: Bödeker)Bei Oliver Bödeker wurde mit acht Jahren das Tourette-Syndrom" diagnostiziert (Foto: Bödeker)

Der 13-jährige Oliver Bödeker ist anders als seine Klassenkameraden. Manchmal, wenn er gestresst ist, ruft er laut "Arschloch" und immer mal wieder zwischendurch beißt er sich grundlos in die Hand. Als Oliver acht Jahre alt war, wurde bei ihm das "Tourette-Syndrom" diagnostiziert. Scoolz hat sich mit Oliver über seine Erkrankung unterhalten.

Eine Krankheit mit "Tics"
Das Tourette-Syndrom beginnt meist in der Kindheit oder Jugend und prägt sich bis ungefähr zum 14. Lebensjahr voll aus. Der ungewöhnliche Name stammt von dem französischen Arzt Georges Gilles de la Tourette, der erstmals um 1885 über die Symptome der Krankheit auf wissenschaftlicher Basis berichtet hat.

Tourette zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass wie bei Oliver wiederholt verschiedene, so genannte motorische und vokale Tics auftreten. Dumm ist Oliver deswegen nicht, im Gegenteil: Er ist Jahrgangsschulenbester, später möchte er gerne einmal Richter am Bundesgerichtshof oder am internationalen Gerichtshof werden, ganz sicher ist er sich da noch nicht.


Wenn Oliver als Messdiener in der Kirche ist, "tict" er über Stunden nicht (Foto: Bödeker)Wenn Oliver als Messdiener in der Kirche ist, "tict" er über Stunden nicht (Foto: Bödeker)

Bereits in der Grundschule hatten viele seiner Klassenkameraden Angst vor Oliver, wenn er plötzlich die Arme in die Höhe riss. Auch seine Eltern waren erst ratlos und dachten, er wollte ihre Aufmerksamkeit erregen, wenn er seinen Kopf gegen die Wand oder mit der Handkante gegen den Tisch schlug. Eines morgens sagte Oliver zu seiner Mutter: "Heute schmeiß´ ich mich vor ein Auto." Da war er sieben Jahre alt. Von da an ging alles ganz schnell: Er kam in die Kinder- und Jugendpsychiatrie - endlich wurde die Diagnose "Tourette" gestellt.

Krankhafte Begleiterscheinungen
Oliver ist einer von etwa 40.000 Betroffenen in Deutschland. Häufig tritt Tourette zusammen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder Zwängen auf, wie auch bei Oliver. Seit einigen Wochen pieke er sich beispielsweise permanent mit Stecknadeln und Nähnadeln in die Hände, erzählt seine Mutter, Melanie Bödeker: "In beiden Handrücken hat er überall Einstiche." Auch andere Verhaltensauffälligkeiten wie Impulskontroll- oder Angststörungen, Depressionen oder selbstverletzendes Verhalten kommen bei Tourette-Patienten vor.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Links

Tourette Selbsthilfe
Tourette-Gesellschaft Deutschland

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung