Fair Kritik üben

"Ich muss Dir was sagen!"

published: 05.04.2008

Wer dauerhaft ein Problem mit einer Person hat, kommt um ein klärendes Gespräch nicht herum (Foto: Public Address)Wer dauerhaft ein Problem mit einer Person hat, kommt um ein klärendes Gespräch nicht herum (Foto: Public Address)

So gern ihr euren besten Freund oder eure liebste Freundin auch habt, in manchen Momenten findet ihr sie oder ihn einfach unmöglich? Ständig schmatzt er oder sie beim Essen, redet dazwischen oder behandelt eure anderen Freunde wie Luft? Streit- und Nervpunkte gibt es nicht nur in jeder guten Freundschaft, sondern auch in der Familie, im Sportverein oder in der Schule.

Zwar ist es nicht immer nötig, alles gleich anzusprechen, doch wer ein dauerhaftes Problem mit einer Person hat, kommt um ein klärendes Gespräch nicht herum. Wie ihr es schafft, Kritik fair zu äußern, ohne andere zu verletzen, weiß die Techniker Krankenkasse.

Nicht "bunkern"
Seit Wochen kommt Lisas Freundin Tine zu jeder Verabredung zu spät. Da sie nicht als spießige Spielverderberin dastehen will, schluckt Lisa ihren Ärger jedes Mal herunter und sagt nichts. Doch als sie an diesem Freitag sogar die Kinovorstellung wegen Tines Unpünktlichkeit verpassen, platzt ihr der Kragen: "Weißt du was, wenn du es noch nicht einmal nötig hast, rechtzeitig zu unseren Verabredungen zu kommen, kannst du mir in Zukunft ganz gestohlen bleiben!"

Da sich Lisa bereits seit Wochen über Tine ärgert, ist sie in ihrer Wut viel zu hart zu ihr. Eigentlich wollte sie ihr ja nur sagen, dass sie sich durch Tines Verhalten verletzt fühlt, und nicht gleich die ganze Freundschaft kündigen. Um zu verhindern, dass sich negative Gefühle aufstauen, solltet ihr Probleme so schnell wie möglich offen ansprechen. Meist lassen sie sich so viel leichter aus der Welt schaffen, ohne dass sie zu einer "existenziellen" Bedrohung für eine Freundschaft werden.

Sachlich bleiben
Flo ärgert sich über seinen Kumpel Mark, der sich oft Computerspiele von ihm ausleiht, ohne sie ihm anschließend wieder zurückzugeben. Als Mark ihn nun um seine neueste Errungenschaft bittet, motzt Flo los: "Du verstehst die meisten Spiele doch sowieso nicht und außerdem bist du immer total verbissen und schlecht drauf, wenn du mal verlierst."

Anstatt Mark zu erklären, dass er lange für seine Spiele gespart hat und sie gerne wieder hätte, versucht Flo, seinen Freund auch zu verärgern. Leider haben die Dinge, die er anspricht, überhaupt nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun. Für Mark wird es so ziemlich schwer, seinen Fehler zuzugeben, da er das Gefühl hat, sich verteidigen zu müssen. Um ihm eine Chance zu geben sein Gesicht zu wahren, sollte Flo sachlich ansprechen, was ihn ärgert, und nicht auf Nebenschauplätze ausweichen.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung