Haarmythen

Geschichten zum Haare raufen

published: 16.05.2008

Sprießen bei Neumond geschnittene Haare tatsächlich schneller? (Foto: Public Address)Sprießen bei Neumond geschnittene Haare tatsächlich schneller? (Foto: Public Address)

Ginge es nach dem Volksmund, dürftet ihr eure Haare eigentlich nur bei Vollmond schneiden lassen, mit literweise Shampoo waschen und sie wahlweise nie oder täglich mit 100 Strichen bürsten. Märchen oder Wahrheit? Was an verbreiteten Haarmythen dran ist, hat die Techniker Krankenkasse für euch unter die Lupe genommen.

Mond-Haarschnitt gefällig?
Wer sich mit seinem Friseurtermin nach den Mondphasen richtet, kann angeblich beeinflussen, wie schnell und dicht die Haare nachwachsen und wie gut die neue Frisur gelingt. Ihr seid skeptisch? Mit Recht, denn zumindest wissenschaftlich betrachtet gibt es bislang keinerlei Beweise für diese Theorien.

Dennoch ist zumindest erwiesen, dass der Mond auf den weiblichen Zyklus, die Gezeiten und die Tierwelt einen erheblichen Einfluss hat. Wer also einen Versuch wagen möchte, sollte sich an folgende Regeln halten: Wie die Buchautorin und Mondforscherin Johanna Paungger behauptet, soll an Neumond geschnittenes Haar schneller wachsen, während es, bei abnehmendem Mond gekürzt, langsamer aber fülliger sprießen soll. Bei zunehmendem Mond gefärbtes Haar behält angeblich länger seine Farbe.

Reger Wachstum nach dem Schneiden?
Kaum wurden die Haare frisch geschnitten, schießen sie in rasantem Tempo hervor und sind viel dicker und fülliger als zuvor? Falsch! Weder auf dem Kopf noch an den Beinen verändert sich nach dem Schneiden oder Rasieren etwas an der Beschaffenheit eurer Haarpracht.

Allerdings sieht das Haar häufig gesünder aus, wenn ausgefranste oder gespaltene Spitzen entfernt wurden, sodass viele Menschen glauben, es würde dicker und schneller nachwachsen. Wer bei der Wachstumsgeschwindigkeit etwas nachhelfen möchte, sollte es einmal mit viel Obst und Gemüse versuchen und seinen Körper mit ausreichend Proteinen versorgen – beispielsweise mit Eiern, Fisch und mageren Fleischsorten.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung