Natürliche Aphrodisiaka

Betörendes für die Sinne

published: 12.08.2008

Austern gelten als natürliche Lustmacher (Foto: Public Address)Austern gelten als natürliche Lustmacher (Foto: Public Address)

Wer sich bis heute fragt, woher Casanova seine unbändige Leidenschaft nahm, die ihn zum "größten Verführer der Geschichte" machte, wird sich nach der Lektüre dieses Textes ein Schmunzeln nicht verkneifen können. Denn die ungeheure Manneskraft, die den Frauenhelden ausmachte, war ihm nicht etwa angeboren. Vielmehr dürfte sie auf die Austern zurückzuführen sein, die der italienische Abenteurer bereits zum Frühstück aß und die aufgrund ihres Zinkgehalts seinen Testosteronspiegel erhöhten.

Austern sind übrigens nur eines der Hilfsmittel, die die menschliche Libido steigern sollen und unter dem Begriff Aphrodisiaka bekannt sind. Die Techniker Krankenkasse stellt euch einige dieser natürlichen und zugleich gesunden Lustmacher vor.

Griechisches Feuer
Hinter dem Begriff Aphrodisiaka verbirgt sich die griechische Göttin der Liebe, der Schönheit und der sinnlichen Begierde, Aphrodite. Diese hatte nicht nur einen Liebhaber, nein: Mit schätzungsweise vier Männern soll sie insgesamt acht Kinder, unter anderem Eros, den griechischen Liebesgott, gezeugt haben. Dass Aphrodite ursprünglich die Fruchtbarkeitsgöttin der Griechen war, dürfte keine große Überraschung sein.

Finger Weg von Chemie
Als natürliche Aphrodisiaka gepriesene Nahrungsmittel, Gewürze, Kräuter und Düfte sollen zwar vorrangig das Lustempfinden wecken beziehungsweise stärken, aber auch Erschöpfungszustände bekämpfen und die körperliche Leistungsfähigkeit steigern. Die meisten der Nahrungsmittel enthalten schlicht viele Vitamine oder Eiweiß in konzentrierter Form und wirken somit Kraft spendend.

Während die natürlichen Lustmacher keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit aufweisen, haben aphrodisierende Medikamente allerdings bedenkliche Nebenwirkungen. Wer also experimentieren will, sollte unbedingt die Finger von chemischen Stoffen lassen und sich lieber in den Gewürz- oder Gemüseabteilungen der Supermärkte umsehen.

Sündige Früchte
Einige Obst- und Gemüsesorten haben den Ruf, den menschlichen Körper anzuregen. Sellerie und Rettich wird ebenso eine prickelnde Wirkung nachgesagt wie Tomaten. Eine Mahlzeit mit eben jenen Zutaten soll demnach eine ähnlich explosive Wirkung haben wie ein Lust steigernder Tomaten-Mozzarella-Salat mit Basilikum-Blättern. Der Granatapfel verkörpert aufgrund der zahlreichen sprießenden Kerne im Inneren der Frucht seit vielen Jahrhunderten Fruchtbarkeit und ewige Jugend. Im Glauben an diese Wirkung ist es in arabischen Ländern eine Tradition, das Brautpaar mit den Samen des Granatapfels zu bewerfen, in der Hoffnung auf eine kinderreiche Zukunft.

Würziges für die Sinne
Zimt, Vanille, Ingwer und Myrrhe sollen ebenso anregend und aktivierend wirken wie auch Chilischoten, Trüffel, Kakao und Kürbiskerne. Ingwer eignet sich übrigens auch als Massageöl, um die Sinne außerhalb des Körpers zu stimulieren. Zu den leistungssteigernden Kräutern gehören angeblich Koriander, Thymian, Basilikum und Muskatellersalbei.

Nicht nur über den Gaumen, auch über die Nase lassen sich Emotionen leicht beeinflussen – ein spezieller Geruch weckt bestimmte Erinnerungen, die in vielen Fällen konkrete Gefühle auslösen. Zu den klassischen Düften der Verführung gehören Jasmin, Sandelholz, Amyris und Ylang-Ylang, die allesamt auch für anregende Massagen verwendet werden können.

Nur ein Placebo?
Die Wirkung all dieser Produkte wurde zwar wissenschaftlich bislang nicht nachgewiesen, doch eines ist sicher: Erotisches Knistern und Entspannung lassen sich am besten über den Kopf erreichen. Also: Auch wenn die leckeren Lustmacher nur in der Fantasie wirken, Glaube versetzt oft Berge!

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung