Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

"Immer nur Sport im Kopf"

published: 24.09.2008

Dr. Karin Anderson berät als Fachärztin für psychotherapeutische Medizin im Scoolz-Forum (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson berät als Fachärztin für psychotherapeutische Medizin im Scoolz-Forum (Foto: Public Address)

Scoolz und die Techniker Krankenkasse haben für euch die "Sprechstunde mit..." eingeführt. Darin werden die Scoolz-Experten Dr. med Karin Anderson oder Anti-Gewalt-Trainer Derk Langkamp stets eine dringende Frage eines Users beantworten. Im Anschluss daran könnt ihr wie gewohnt im Help-Forum über das Thema diskutieren.

Niko: "Hallo Leute! Seit ein paar Monaten mache ich mir ziemlich ernste Sorgen um meine kleine Schwester. Vor einem Jahr hat sie etwa 15 Kilo abgenommen. Sie ist zwar nicht viel zu dünn, aber seitdem macht sie auch, wie ich finde, ziemlich extrem Sport. Sie geht jeden Tag ca. 20 Kilometer joggen und danach noch ins Fitness-Studio zum Gewichtetraining. Ihre Schule hat sie zwar schon vor einem Jahr abgeschlossen, aber es ist immer noch keine Ausbildung in Sicht. Sie hat ja auch gar keine Zeit, um sich zu bewerben, weil sie immer nur Sport im Kopf hat. Gestern las ich nun einen Artikel über das Thema Sportsucht und seitdem glaube ich, meine Schwester hat das auch. Wie kann ich ihr bloß helfen? Ich mache mir Sorgen, dass sie ihr Leben gar nicht mehr in den Griff bekommt! Ciao, Niko"

Dr. Karin Anderson: "Lieber Niko, Deine Sorge ist verständlich. Was Du beschreibst, klingt tatsächlich so, als ob Deine kleine Schwester eine seelische Abhängigkeit zum Sport entwickelt hätte. Bedenklich stimmt nicht nur der Umfang ihrer sportlichen Aktivitäten, sondern vor allem auch Deine Beobachtung, dass sie sich deswegen nicht um eine Ausbildung kümmert, weil sie nur auf ihren Sport fixiert ist und an nichts anderes mehr Interesse hat.

Wie häufig treibt ihr in der Woche Sport?

  • Niemals, ich bin ein Sportmuffel.

  • Etwa ein- bis dreimal.

  • Mindestens dreimal, meistens öfter.

Weißt Du, warum sie ihrer Meinung nach so viel trainiert? Will sie dadurch ihr niedriges Gewicht halten oder sogar noch mehr abnehmen? Oder ist es das gute Gefühl, das sogenannte `Runners` High´, von dem sie abhängig geworden ist? Bei Ausdauersportarten schüttet das Gehirn ja Endorphine aus, Substanzen, die ähnlich wie Morphium wirken und Glücksgefühle verursachen. Du solltest versuchen, mit ihr darüber ins Gespräch zu kommen, und ihr dann auch sagen, dass Du Dir große Sorgen um sie machst. Denn ihre extreme Sportbesessenheit verhindert ja, dass sie sich um die Dinge kümmert, die jetzt für ihre Lebenssituation am wichtigsten sind, nämlich eine gute Ausbildung und die eigene Unabhängigkeit, also im Grunde das Erwachsenwerden.

Wenn Du eine gute Beziehung zu ihr hast, wird sie hoffentlich auf Dich hören. Sollte sie aber nur abblocken, würde ich an Deiner Stelle ihre besten Freunde ansprechen und sie bitten, ihren Einfluss auf sie geltend zu machen. Und je nach dem, wie gut Deine Schwester mit Euren Eltern zurechtkommt, kläre auch die Eltern über die extreme Sportwut Deiner Schwester auf. Ich hoffe für Dich und Deine Schwester, dass es Dir gelingt, sie zur Einsicht zu bringen. Liebe Grüße, Dr. Karin Anderson"

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung