Dr. Karin Anderson berät Scoolz-User im Help-Forum (Foto: Public Address)Reis ist nicht nur leicht, er enthält auch viele Vitamine und Mineralstoffe (Foto: shutterstock.com/annata78)Vollgepackte Bücherregale sehen nicht nur unschön aus, sie stressen auch <a href="http://www.shutterstock.com/gallery-148822p1.html?cr=00&pl=edit-00">Artistan</a> / <a href="http://www.shutterstock.com/editorial?cr=00&pl=edit-00">Shutterstock.com</a>Bewegung an der frischen Luft vertreibt winterliche Trägheit (Foto: shutterstock.com/PEPPERSMINT)Kurz vor Weihnachten fehlen bei vielen noch die passenden Geschenkideen (Foto: Public Address)Eine Schwärmerei könnte als Antrieb dazu dienen, sich ganz besonders für diesen Lehrer anzustrengen (Foto: Public Address)Für das Peeling benutzt ihr keine ungemahlenen Bohnen, sondern Kaffee-Pulver, das so fein ist wie Sand (Foto: Public Address)

Gesund durch den Winter

Tee aus frischen Kräutern

published: 04.01.2009

Für einen Aufguss mit frischen Kräutern sollte das Wasser auf 80 °C abgekühlt sein (Foto: Public Address)Für einen Aufguss mit frischen Kräutern sollte das Wasser auf 80 °C abgekühlt sein (Foto: Public Address)

Brrr, bei klirrender Kälte und Eiskristallen am Fenster gibt es kaum etwas Wohltuenderes als eine Tasse heißen Tees. Wer Lust auf etwas Besonderes hat, kann bei der Zubereitung die Teedose einfach einmal geschlossen lassen und stattdessen einen Blick ins Kräuterbeet werfen: Salbei, Pfefferminze, Brennnessel, Kamille, Lavendel und Thymian machen sich nämlich nicht nur gut zu Pasta, Braten oder Suppe, sondern aromatisieren auch leckere Tees. Die Techniker Krankenkasse erklärt euch, worauf ihr achten solltet.

Die beste Ernte...
... bietet immer noch der heimische Garten. Falls ihr glückliche Besitzer eines eigenen Kräuterbeetes seid, umso besser. Denn bei selbst angepflanzten Kräutern könnt ihr sicher sein, dass sie nicht mit Pestiziden oder anderen Spritzmitteln in Berührung gekommen sind.

Wer in freier Natur sammelt, sollte unbedingt sicherstellen, dass die Pflanzen in ungefährlichen, also "unbespritzten" Gegenden wie beispielsweise in Wäldern wachsen. Natürlich gibt es auch im Supermarkt frische Kräuter - entweder im Topf oder sogar portionsweise abgepackt.

Schonend behandeln
Achtet beim Sammeln darauf, die Blätter mitsamt des Stängels zu ernten, denn so bleiben sie länger frisch. Falls ihr Gartenkräuter verwendet, verzichtet darauf, sie zu waschen, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe ausgespült werden. Bei anderen sollten die Blätter nur kurz in Wasser tauchen. Achtet darauf, dass die Zellstruktur so wenig wie möglich geschädigt wird.

Kräuter richtig trocknen

Um Kräuter zu trocknen, entfernt die Blätter zunächst vorsichtig vom Stiel und füllt sie in einen luftdurchlässigen Baumwollbeutel. Dann legt sie locker auf einem Gitter an einen trockenen und dunklen Ort aus, beispielsweise auf dem Dachboden.

Zum Aufbewahren lagert ihr die Blätter am besten in Behältern, die kein Licht durchlassen. Um das Schimmelrisiko zu minimieren, sollten sie nicht zu eng liegen. Auf diese Art und Weise könnt ihr die Kräuter über einige Monate verwenden.

Nicht zu heiß!
Um den Tee zuzubereiten, schneidet eine Handvoll Blätter vom Stängel ab und gebt sie in ein Teesieb. Frisch geerntete Blättchen enthalten wertvolle aromatische Öle und Vitamine, deren Wirkung sich im heißen Wasser voll entfaltet. Achtet beim Aufguss unbedingt darauf, dass das Wasser nach dem Kochen auf etwa 80 °C abgekühlt ist. So bleiben die Heil- und Nährstoffe erhalten und landen direkt in eurem Bauch!

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung