Im Kühlschrank gibt es unterschiedliche Kältezonen, die beim Einräumen beachtet werden sollten (Foto: Anna Hoychuk/shutterstock.com)Tee, Fruchtsäfte und Gewürze bilden die Basis für einen wärmenden Winterpunsch (Foto: Public Address)Ratatouille ist leicht zuzubereiten und für jedes Gemüse in eurem Kühlschrank abwandelbar (Foto: <a href="https://www.flickr.com/photos/alexsbayley/6470835369/in/photolist-aRNHV4-aghzNq-3sXm8v-8vQHL5-8vQAUG-8vMF4B-4Vzt97-91veE-amRiz4-eSBRr2-eSBQXM-eSPcX1-eSBLJK-955Mjn-oNrABM-aghzME-pK1se2-ac1QuD-6DFnQT-6L4QbG-9egMM8-4vxvdh-6L4Q4y-2F5m94-euvf2u-3Lmp9d-2vEEnv-4ZJN3W-9jpLuS-HPYgS-4pgsVt-axTPDk-euzNiS-o7RxDU-8uGJE7-8uDD1V-3Ln31F-4ZEBYr-6CiNj4-euyURX-5aRbfs-8mgDv2-9b8oFd-9b5fna-98LfHQ-2qbiLD-6xbBYW-n8SR1-8vev4p-67so6N" target="_blank">Oven ratatouille</a> von <a href="https://www.flickr.com/photos/alexsbayley/" target="_blank">Alex "Skud" Bayley</a> lizensiert durch <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/" target="_blank">CC BY 2.0</a>)Im Help-Forum beschäftigt in jüngster Zeit viele Scoolz-Userinnen ein spezielles Problem: Manche der Mädchen und jungen Frauen sind verunsichert, ob die Anatomie ihrer Schamlippen "normal" ist (Foto: Vladimir Gjorgiev/shutterstock.com)Für einen Aufguss mit frischen Kräutern sollte das Wasser auf 80 °C abgekühlt sein (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson berät Scoolz-User im Help-Forum (Foto: Public Address)Reis ist nicht nur leicht, er enthält auch viele Vitamine und Mineralstoffe (Foto: shutterstock.com/annata78)

Abgehärtet durch den Winter

Gutes fürs Immunsystem

published: 17.01.2009

Aktivitäten an der frischen Luft machen nicht nur fit, sie bieten auch Erholung für Geist und Seele (Foto: Public Address)Aktivitäten an der frischen Luft machen nicht nur fit, sie bieten auch Erholung für Geist und Seele (Foto: Public Address)

In diesem Winter hat euch bisher jede Erkältung erwischt? Bei den kleinsten Anzeichen von Viren in der Luft konntet ihr sicher sein, dass ihr bald wieder krank im Bett liegt? Dann ist es höchste Zeit, euer Immunsystem etwas in Schwung zu bringen.

Um Viren und andere Erreger abzuwehren, sind in eurem Körper ständig verschiedene Immunzellen aktiv. Umso mehr davon umher sausen, desto besser ist der Organismus vor schädlichen Eindringlingen geschützt. Um euch zu stärken, könnt ihr mit kleinen Tricks die Produktion dieser Krankheitspolizisten ankurbeln und den Viren den Garaus machen. Die Techniker Krankenkasse stellt euch einige Methoden vor.

Abhärtung durch heiß und kalt
Wissenschaftler gehen davon aus, dass starke Temperaturreize, also Kälte oder Hitze, eine Art Abwehrreaktion im Körper hervorrufen und die Produktion von Immunzellen anregen. Beginnt den Tag beispielsweise mit warm-kalten Wechselduschen. Wärmt euch zunächst unter der Brause ausreichend auf. Von den Füßen beginnend folgt dann nach oben aufsteigend eine kalte Dusche. Wiederholt dies dreimal und endet mit kaltem Wasser.

Die Temperaturwechsel sorgen dafür, dass sich eure Blutgefäße abwechselnd weiten und wieder zusammenziehen und dadurch trainiert werden. Gleichzeitig regt ihr die Durchblutung an, wodurch vermehrt Abwehrstoffe zu den Nasen- und Rachenschleimhäuten transportiert werden. Die Folge: Viren und Bakterien können sich nicht so leicht festsetzen.

Flache Gewässer eignen sich gut zum "Wassertreten" à la Kneipp (Foto: Public Address)Flache Gewässer eignen sich gut zum "Wassertreten" à la Kneipp (Foto: Public Address)

Regelmäßig Wassertreten und Saunieren
Wer regelmäßig in die Sauna geht, macht den Keimen das Leben schwer. Nicht nur der Temperaturwechsel kommt dem Organismus dabei zugute: Die Viren werden durch die ansteigende Körpertemperatur geschädigt, da sie meistens sehr hitzeempfindlich sind. Ähnlich wie bei Fieber werden die eingedrungenen Krankmacher geschwächt.

Eine andere, viel versprechende Methode ist das Wassertreten à la Kneipp: Lasst euch kaltes Wasser in die Duschwanne oder einen ausreichend großen Eimer und tretet darin barfuß auf der Stelle. Der Fuß, der gerade nicht im Wasser steht, sollte dabei immer ganz herausgezogen werden, sodass er das Wasser nicht mehr berührt. Nach einer halben Minute verlasst ihr die Wanne und wärmt die Füße etwas auf, indem ihr sie bewegt. Wiederholt das Ganze einige Male.

Sport macht stark – auch innerlich!
Ausdauersport bringt nicht nur die müden Knochen, sondern auch das Immunsystem auf Trab. Schon eine halbe Stunde sportliche Aktivität mobilisiert nachgewiesenermaßen die Abwehr. Kurz nach dem Training steigt die Zahl eurer Abwehrzellen messbar an – sinkt jedoch auch bald wieder auf den "Normzustand" ab. Wer allerdings schon etwas angeschlagen ist, sollte sich lieber nicht übermäßig verausgaben, da ihr sonst das Gegenteil bewirkt.

Gute Voraussetzungen schaffen
Damit eure Abwehr bestmöglich funktioniert, solltet ihr mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigen Aktivitäten an der frischen Luft für eine gute Basis sorgen. Speziell im Winter braucht der Körper viel Vitamin C, das beispielsweise in Zitrusfrüchten, Kiwis und Paprika steckt. Die in Fisch, Eiern und Linsen enthaltenen Mineralstoffe Zink und Selen unterstützen wiederum den Zellschutz.

Um die Schleimhäute in der Nase und im Rachenraum feucht zu halten, solltet ihr mindestens zwei Liter Flüssigkeit täglich zu euch nehmen. Sind sie durch die trockene Heizungsluft extrem angegriffen, kann sich auch mit regelmäßigen Nasenduschen mit Salzwasser behelfen.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung