Aktivitäten an der frischen Luft machen nicht nur fit, sie bieten auch Erholung für Geist und Seele (Foto: Public Address)Im Kühlschrank gibt es unterschiedliche Kältezonen, die beim Einräumen beachtet werden sollten (Foto: Anna Hoychuk/shutterstock.com)Tee, Fruchtsäfte und Gewürze bilden die Basis für einen wärmenden Winterpunsch (Foto: Public Address)Ratatouille ist leicht zuzubereiten und für jedes Gemüse in eurem Kühlschrank abwandelbar (Foto: <a href="https://www.flickr.com/photos/alexsbayley/6470835369/in/photolist-aRNHV4-aghzNq-3sXm8v-8vQHL5-8vQAUG-8vMF4B-4Vzt97-91veE-amRiz4-eSBRr2-eSBQXM-eSPcX1-eSBLJK-955Mjn-oNrABM-aghzME-pK1se2-ac1QuD-6DFnQT-6L4QbG-9egMM8-4vxvdh-6L4Q4y-2F5m94-euvf2u-3Lmp9d-2vEEnv-4ZJN3W-9jpLuS-HPYgS-4pgsVt-axTPDk-euzNiS-o7RxDU-8uGJE7-8uDD1V-3Ln31F-4ZEBYr-6CiNj4-euyURX-5aRbfs-8mgDv2-9b8oFd-9b5fna-98LfHQ-2qbiLD-6xbBYW-n8SR1-8vev4p-67so6N" target="_blank">Oven ratatouille</a> von <a href="https://www.flickr.com/photos/alexsbayley/" target="_blank">Alex "Skud" Bayley</a> lizensiert durch <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/" target="_blank">CC BY 2.0</a>)Im Help-Forum beschäftigt in jüngster Zeit viele Scoolz-Userinnen ein spezielles Problem: Manche der Mädchen und jungen Frauen sind verunsichert, ob die Anatomie ihrer Schamlippen "normal" ist (Foto: Vladimir Gjorgiev/shutterstock.com)Für einen Aufguss mit frischen Kräutern sollte das Wasser auf 80 °C abgekühlt sein (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson berät Scoolz-User im Help-Forum (Foto: Public Address)

Körperpflege

Pflege für die Hände

published: 21.01.2009

Wohltuende Bäder machen strapazierte Hände wieder samtweich (Foto: Public Address)Wohltuende Bäder machen strapazierte Hände wieder samtweich (Foto: Public Address)

Von wegen samtig weich! Fahrt ihr mit den Fingerspitzen über eure Hände, fühlt sich die Haut eher an wie ein Stück Schleifpapier? Kälte und trockene Luft, aber auch Wasser, Seife und robuste Handarbeit greifen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut an.

Da die Hände mit ihren wenigen Talgdrüsen nur über eine sehr dünne Fettschicht verfügen, gerät ihr Fett- und Feuchtigkeitshaushalt besonders schnell aus dem Gleichgewicht. Die Techniker Krankenkasse kennt einige Tricks und alte Hausmittel gegen raue Hände.

Vorbeugen durch Pflege
Keine andere Partie des Körpers kommt so häufig mit verschiedenen Chemikalien in Berührung wie die Hände: Beim Abwaschen, Basteln oder Putzen – ständig muss die Haut sich gegen scharfe Substanzen wehren. Aus diesem Grund solltet ihr auf eine regelmäßige Pflege und guten Schutz achten.

Beim Händewaschen verwendet ihr am besten ph-neutrale Waschlotionen und cremt euch anschließend ein. Benutzt dafür eine Handcreme, die frei von chemischen Stoffen ist, beispielsweise Produkte mit Sanddornextrakten. Das Öl der Frucht ist dem natürlichen Hautfett der oberen Schichten nämlich sehr ähnlich, sodass der Körper es optimal verwerten kann.

Handbad für beanspruchte Hände
Habt ihr euer Zimmer einmal wieder so richtig auf Vordermann gebracht, das Bad geschrubbt oder draußen im Garten gewerkelt und wieder einmal vergessen, Arbeitshandschuhe anzuziehen, solltet ihr euren Händen dringend etwas Gutes tun. Um die strapazierte Haut zu beruhigen und zu pflegen, eignen sich beispielsweise Handbäder.

Bereitet dafür einen Kamillentee zu und badet die Hände zehn Minuten lang im lauwarmen Wasser. Wer es etwas exquisiter mag, kann es auch mit einem Mandelöl-Sahne-Bad versuchen. Dafür gebt ihr in einen Liter warmes Wasser etwa fünf Milliliter Mandelöl und einen Esslöffel Sahne. Badet eure Hände etwa fünf Minuten lang darin.

Peeling für raue Finger
Wer mit rauen Fingern ständig an seinem Lieblingspulli hängen bleibt, sollte es einmal mit einem Zuckerpeeling versuchen. Dafür streut ihr etwas Zucker auf eure Handfläche und gebt einige Tropfen Baby- oder Olivenöl hinzu. Nun faltet die Hände und verreibt die Mischung mit kreisenden Bewegungen. Anschließend die Hände abwaschen und abtrocknen, ihr werdet sehen, dass sich eure Finger plötzlich streichelzart anfühlen. Übrigens hat ein Teelöffel Kaffeesatz einen ganz ähnlichen Effekt wie Zucker!

Auch die Pflege mit Zitronensaft wirkt peelend. Rührt etwa einen Teelöffel Zitronensaft tropfenweise in 50 Milliliter Mandel- oder Maiskeimöl. Reibt raue Stellen an Händen oder auch Füßen mit der Mixtur ein. Die Fruchtsäure des Zitronensaftes löst sanft Verhornungen und sorgt dafür, dass das Öl besser von der Haut aufgenommen wird. So kann es seine Wirkung voll entfalten.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung