Manche Eifersüchteleien können schnell in einen Streit umschlagen (Foto: Public Address)Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit mit dem offiziellen Maskottchen der 12. IAAF Leichtathletik WM berlin 2009 (Foto: Public Address)Wenn das Quecksilber steigt, schwitzt der Körper, um seine Temperatur konstant zu halten  (Foto: shutterstock.com/Crdjan)Apfelschorle ist das richtige Getränk, um deinen Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt auf Reisen auszugleichen (Foto: shutterstock.com/Andreas Saldavs)Vollgesogene Zecken haben einen dicken Körper (Foto: Henrik Larsson/shutterstock.com)Bei warmen Temperaturen verbinden sich das geruchlose Ozon und Autoabgase zu gefährlichem Sommersmog (Foto: Public Address)Ein vitaminreicher Cocktail erfrischt zu jedem Anlass (Foto: Public Address)

Ausbildung

Wirtschaftsminister trifft Theater-Azubis

published: 22.08.2009

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (Mitte) und Bürgermeister Ole von Beust besuchten das Theater am Hafen (Foto: Public Address)Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (Mitte) und Bürgermeister Ole von Beust besuchten das Theater am Hafen (Foto: Public Address)

Wer derzeit einen Ausbildungsplatz sucht, hat die Qual der Wahl. Denn neben Kfz-Mechaniker und Einzelhandelskauffrau bieten deutsche Unternehmen auch im kulturellen Bereich eine ganze Palette spannender Ausbildungsberufe an. Um diese ins Blickfeld zu rücken, hat Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg mitten im Wahlkampf vor der Bundestagswahl 2009 Hamburg besucht. Er informierte sich am 21. August gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Ole von Beust über Ausbildungsmöglichkeiten am Theater.

Theater am Hafen

Im Theater am Hafen, das momentan das Musical "König der Löwen" zeigt, trafen die beiden CDU-Politiker auf den Geschäftsführer der Firma Stage Entertainment, Johannes Mock-O'Hara, den Technischen Leiter des Theaters am Hafen, Frank Schrölkamp, sowie auf die Auszubildenden der Stage Entertainment. Die Azubis gaben von Beust und zu Guttenberg eine kurze Backstage-Führung, während der sie ihnen die einzelnen Ausbildungsberufe erklärten.

Auszubildende des Theaters erklärten den Politikern ihre Berufe (Foto: Public Address)Auszubildende des Theaters erklärten den Politikern ihre Berufe (Foto: Public Address)

Insa Rohweder, angehende Fachkraft für Veranstaltungstechnik im dritten Lehrjahr, zeigte sich positiv überrascht vom kurzen Besuch des Ministers: "Er war überhaupt nicht abgehoben und wirkte sehr interessiert an unseren Aufgaben", meinte die Auszubildende. Gemeinsam mit zwei anderen Azubis hatte sie ihm und von Beust den Bereich der Veranstaltungstechnik, aufgeteilt in die Arbeitsfelder Licht, Ton und Bühne, näher gebracht. Insa war für die Erklärung der Tontechnik zuständig gewesen und berichtete, dass der Wirtschaftsminister trotz der kurzen Zeit auch an einigen Details ihres Aufgabenfeldes interessiert war.

Nach seinem Backstage-Rundgang zeigte sich zu Guttenberg fasziniert von den "unglaublich spannenden Ausbildungsmöglichkeiten", die ein Theater im kaufmännischen, aber auch im technischen Bereich zu bieten habe. Von der Kulisse sei er derart begeistert, dass er einen Besuch mit seinen Kindern in einer der "König der Löwen"-Vorstellungen plane. Weiterhin lobte zu Guttenberg den Enthusiasmus und das Verantwortungsbewusstsein der Auszubildenden: "Hier wird ein wunderbarer Akzent gesetzt", so der Minister anerkennend.

Eine Darstellerin des Musicals "König der Löwen" präsentierte den CDU-Politikern einen Song (Foto: Public Address)Eine Darstellerin des Musicals "König der Löwen" präsentierte den CDU-Politikern einen Song (Foto: Public Address)

Ausbildungsberufe am Theater

Insgesamt erlernen in Deutschland derzeit etwa 1200 Theater-Auszubildende einen technischen und circa 2000 einen kaufmännischen Beruf. Zuwachs wünscht sich der Wirtschaftsminister bei "allem, was mit Bühne zu tun hat": Berufe wie Bühnenmalerei, Bühnenplastik und Maskenbildnerei stellen momentan bundesweit nur etwa 100 Ausbildungsplätze.

Für die allgemeine Ausbildungssituation in Deutschland fand zu Guttenberg während seines Hamburgbesuchs beruhigende Worte. "Es ist nicht so, dass man von einem Einbruch sprechen kann", meint der Minister. Zwar sei in diesem Jahr ein Rückgang der Ausbildungsplätze um etwa sieben Prozent zu verzeichnen, jedoch gebe es allein aufgrund der demografischen Entwicklung auch weniger Bewerber. Ausbildungssuchende müssten sich nichtsdestoweniger bewusst machen, dass heute ein "hohes Maß an Flexibilitäts- und Mobilitätsbewusstsein" von ihnen verlangt werde.

[Michaela]

Links

Zur Musical-Homepage

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung