Rezept-Tipp

Rote-Beete-Carpaccio

published: 14.02.2010

Rote-Beete-Carpaccio ist auch ohne Fleisch lecker (Foto: Public Address) Rote-Beete-Carpaccio ist auch ohne Fleisch lecker (Foto: Public Address)

Ursprünglich ist Carpaccio eine italienische Vorspeise, die mit rohem Rindfleisch zubereitet wird. Der Clou an dem Gericht: Das Fleisch wird in hauchdünne Scheiben geschnitten und mit einer würzigen Sauce serviert. Längst ist der Klassiker der italienischen Küche zum Synonym für alles dünn Geschnittene geworden. Auch hauchdünne Scheiben Gemüse werden heute gerne als Carpaccio bezeichnet. Dazu eignet sich Rote Beete wunderbar. Das Gemüse hat auch im Winter Saison und ist frisch in guter Qualität zu bekommen.

Die roten Knollen tun auch für die Gesundheit einiges: Sie verfügen vor allem über Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure (wichtig für die roten Blutkörperchen). Der rote Farbstoff, das sogenannte Betanin, stärkt das Immunsystem und wirkt außerdem vorbeugend gegen Krebs. Tests von britischen Wissenschaftlern der Universität in Exeter haben zudem ergeben, dass der Saft von Roten Beeten die Leistung in Ausdauersportarten steigern kann.

Doch auch Nichtsportler dürfen sich dieses kleine aber feine Rote-Beete-Gericht schmecken lassen. Die Techniker Krankenkasse hat für euch ein leckeres Carpaccio zubereitet, das auch optisch etwas hermacht.

Rote-Beete-Carpaccio

Für zwei Personen
Die Zutaten:
500 g Rote Beete
2 EL Olivenöl
1 EL Balsamico-Essig
2 EL Gemüsebrühe
1 EL frische Petersilie
1 EL Koriandergrün
1/2 Zwiebeln
Pfeffer, Salz

So wird´s gemacht

Die frische Rote Beete waschen und ungeschält 30 bis 40 Minuten in Salzwasser kochen.In der Zwischenzeit könnt ihr die Vinaigrette zubereiten. Dazu einfach das Öl, den Balsamico-Essig und die Gemüsebrühe zusammen mit den gehackten Kräutern und der sehr fein gehackten Zwiebel in einen Mixbecher geben und gründlich vermengen oder mit einem Pürierstab mischen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je höhere Qualität das Olivenöl und der Balsamico-Essig haben, umso besser wird die Salatsauce.

Nachdem die Roten Beeten gar gekocht sind, könnt ihr die Knollen schälen. Aber Vorsicht: Der Farbstoff in der Pflanze ist sehr kräftig und kann an den Händen zu hartnäckigen Flecken führen. Deshalb für diese Aufgabe am besten Küchenhandschuhe und eine Schürze benutzen. Nun müssen die Roten Beeten in hauchdünne Scheiben geschnitten werden. Dazu benötigt ihr ein sehr scharfes Messer, mit dem ihr die Knollen vorsichtig zerteilen könnt. Auch eine Brotmaschine eignet sich hervorragend. Anschließend garniert ihr die Scheiben auf einem großen Teller oder einer Platte und gebt die Vinaigrette darüber. Am besten noch warm servieren. Als Beilage empfiehlt sich Fladenbrot, Ciabatta oder ein schönes Baguette. Guten Appetit.

[TK]

Noch Hunger?

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung